Gaza: Perspektiven nach dem Krieg

Podiumsdiskussion zur Lage vor Ort und den Aussichten auf eine politische Lösung der Krise

am Dienstag, den 23. September, 19.00 Uhr
Heinrich-Böll-Stiftung (Schumannstr. 8, 10117 Berlin)

mit:
Issam Younis (Direktor der Menschenrechtsorganisation Al Mezan, Gaza)
Dr. Sara Roy (Gaza-Expertin, Harvard Universität, USA)
moderiert von Dr. Rene Wildangel, Heinrich Böll Stiftung, Ramallah

Das Al Mezan Center for Human Rights mit ihrem Direktor Issam Younis steht seit Jahren für eine unabhängige Menschenrechtsarbeit im Gazastreifen. Kritisch gegenüber der Hamas-geführten Verwaltung, aber auch der israelischen Besatzungs- und Blockadepolitik, berichtetIssam Younes an diesem Abend über die aktuelle Lage in Gaza. Die renommierte Gaza-Expertin der Harvard-Universität Sara Roy analysiert die politischen Hintergründe in Gaza und diskutiert mit Issam Younis und René Wildangel Perspektiven für eine Öffnung des Gazastreifens und den wirtschaftlichen Wiederaufbau.

Pressekontakt Heinrich-Böll-Stiftung:
Michael Alvarez Kalverkamp, Pressesprecher
Tel.: +49-(0)30-285 34-202
E-Mail: alvarez@boell.de

 

All rights reserved.

Neuen Kommentar schreiben