Deutsch-israelische Literaturtage 2012

Deutsch-israelische Literaturtage 2012

Seit 2005 laden das Goethe-Institut und die Heinrich-Böll-Stiftung Autorinnen und Autoren zu den deutsch-israelischen Literaturtagen abwechselnd nach Berlin und Tel Aviv ein. Unter dem Titel «beziehungsweise(n)» sprechen sie bei den vierten Literaturtagen in Berlin über Bindungen unterschiedlichster Art: Welche Beziehungsweisen und Familienbilder finden sie in den Literaturen vor? Was sagt der Mikrokosmos Familie über beide Gesellschaften aus? Auf welche Bindungen kommt es in Zeiten wie diesen an?

Abgerundet werden die Literaturtage durch eine Filmnacht und eine Diskussionsrunde, in der Akteure, Journalisten und Autoren über den Begriff der Solidarität, über gesellschaftliche Vorstellungen des Zusammenhalts und soziale Gerechtigkeit debattieren. 

Autor/innen

Fotos von den Literaturtagen

Reden

Rede

Zur Eröffnung der sechsten deutsch-israelischen Literaturtage

- 25. April 2012 - Das Strickmuster der deutsch-israelischen Literaturtage ist simpel: Lade interessante Autorinnen und Autoren aus beiden Ländern ein, kombiniere sie zu Paaren, die sich etwas zu sagen haben, ergänze sie um einige politische Intellektuelle und finde kluge Moderatorinnen, die es verstehen, ein Gespräch in Gang zu bringen und spannende Fragen  zu stellen. Das Ganze findet dann abwechselnd in Tel Aviv und in Berlin statt. In der Praxis ist das natürlich nicht ganz so einfach... Ralf Fücks mehr»

Partnerinnen und Partner

Archiv

Liebeserklärungen an Berlin und Tel Aviv bei den deutsch-israelischen Literaturtagen

- 12. November 2009 - Unter dem Motto „Tel Aviv – Berlin. Leben und Schreiben in den Städten“ fanden vom 27.- 31. Oktober die deutsch-israelischen Literaturtage in Tel Aviv statt. Jeweils vier Autor_innen aus Deutschland und Israel erkundeten gemeinsam mit dem Literaturpublikum die Topographie der jungen Metropole am Mittelmeer, die gerade ihren 100. Geburtstag feiert. Von Adina Stern mehr»
Foto: Martin/ andla

Veranstaltung

Der Traum von Normalität - Deutsch-israelische Literaturtage

- 3. März 2008 - Anlässlich des 60. Jahrestages der Staatsgründung Israels lud die Heinrich-Böll-Stiftung vom 11. bis 13. April zusammen mit dem Goethe Institut Autoren und Autorinnen beider Länder ein. In verschiedenen Lesungen und Diskussionen thematisierten die Literaten der jüngeren Generation ihre persönliche Auseinandersetzung mit Krieg und Frieden. mehr»
All rights reserved.
Weiterführende Links

Neuen Kommentar schreiben