Commons - Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat

Commons - Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat

Silke Helfrich und die Heinrich-Böll-Stiftung
24,80 €
Erscheinungsort: Bielefeld (Transcript Verlag)
Erscheinungsdatum: 17. April 2012
Seiten: 528
ISBN: 978-3-8376-2036-8

BUCH

Commons - Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat

17. April 2012

Die Gemeingüter erleben angesichts der aktuellen Klima-, Finanz- und Ernährungskrise eine Renaissance. Das ist ein Fazit des 500 Seiten starken Sammelbandes „Commons - Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat“, der von der Commons-Expertin Silke Helfrich und der Heinrich-Böll-Stiftung herausgegeben wird. Über 90 Autorinnen und Autoren aus rund 30 Ländern stellen in ihren Beiträgen ein modernes Konzept der Commons vor, das klassische Grundannahmen der Wirtschafts- und Gütertheorie in Frage stellt und Wegweiser für eine neue Politik sein kann.

Commons sind wichtiger denn je. Sie beruhen nicht auf der Idee der Knappheit, sondern schöpfen aus der Fülle. Sie sind produktiv, ohne in erster Linie für den Markt zu produzieren. Sie existieren für und durch die Menschen und lösen konkrete Probleme.

Das Buch erscheint unter einer Creative-Commons Lizenz (CC-BY-SA) und darf beliebig oft vervielfältigt, bearbeitet und uneingeschränkt verbreitet werden. Der Zugang zum Inhalt des Buches ist frei.

.....
Das Buch ist bei uns leider vergriffen. Bitte bestellen Sie es über den Buchhandel.


Commons - Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat
   
Herausgeber/in Silke Helfrich und die Heinrich-Böll-Stiftung
Erscheinungsort Bielefeld (Transcript Verlag)
Erscheinungsdatum 17. 2012
Seiten 528
ISBN 978-3-8376-2036-8
Bereitstellungs-
pauschale
24,80 Euro


Inhaltsverzeichnis


Kapitel I
Commons. Ein Paradigmenwechsel

  • Jacques Paysan | 28
    Mein steiniger Weg zu den Commons. Ein Rückblick
  • Andreas Weber | 32
    Wirtschaft der Verschwendung. Die Biologie der Allmende
  • Friederike Habermann | 39
    Wir werden nicht als Egoisten geboren
  • Rob Hopkins | 45
    Resilienz denken
  • Martin Beckenkamp | 51
    Der Umgang mit sozialen Dilemmata. Institutionen und Vertrauen in den Commons
  • Stefan Meretz | 58
    Ubuntu-Philosophie. Die strukturelle Gemeinschaftlichkeit der Commons
  • Silke Helfrich | 66
    Das »Betriebssystem« der Commons. Version 0.5
  • Ugo Mattei | 70
    Eine kurze Phänomenologie der Commons
  • Brigitte Kratzwald | 79
    Commons und das Öffentliche. Wem gehören öffentliche Dienstleistungen?
  • Silke Helfrich | 85
    Gemeingüter sind nicht, sie werden gemacht
  • Michael Heller | 92
    Die Tragik der Anti-Allmende
  • James B. Quilligan | 99
    Warum wir Commons von öffentlichen Gütern unterscheiden müssen
  • Veronika Bennholdt-Thomsen | 107
    Subsistenz — Perspektive für eine Gesellschaft, die auf Gemeingütern gründet
  • Josh Tenenberg | 112
    Technik und Commons
  • Franz Nahrada | 122
    Das Commoning von Mustern und die Muster des Commoning. Eine Skizze
  • Ein Gespräch zwischen Roberto Verzola, Brian Davey, Wolfgang Höschele und Silke Helfrich | 131
    Commons: Quelle der Fülle?


Kapitel II
Kapitalismus, Einhegungen, Widerstand

  • Peter Linebaugh | 145
    Commons: Von Grund auf eingehegt
  • Hartmut Zückert | 158
    Allmende: Von Grund auf eingehegt
  • Liz Alden Wily | 166
    Globaler Landraub. Die neue Einhegung
  • P.V. Satheesh | 177
    Transgene Versprechen. Über die Folgen der Gentechnologie in der Landwirtschaft
  • Antonio Tricarico/Heike Löschmann | 184
    Finanzialisierung – ein Hebel zur Einhegung der Commons
  • Cesar Padilla | 196
    Bergbauprojekte bedrohen Gemeingüter. Das Beispiel Südamerika
  • Maude Barlow | 201
    Wasser ist Gemeingut. Vorschläge zu seiner Rettung
  • Vinod Raina | 206
    Was ist rückständig: Subsistenzwirtschaft oder moderne Entwicklung? Der Widerstand gegen Staudämme
  • Gerhard Dilger | 215
    Belo Monte oder die Zerstörung der Commons
  • Hervé Le Crosnier | 218
    Die Geschichte stottert oder wiederholt sich. Neue Commons, neue Einhegungen
  • Jonathan Rowe | 224
    Wer den Namen bestimmt, definiert die Verhältnisse
  • Massimo de Angelis | 227
    Krise, Kapital und Vereinnahmung – braucht das Kapital die Commons?
  • Gustavo Esteva | 236
    Hoffnung von unten. Das besondere Prinzip des Zusammenlebens in Oaxaca
  • Lili Fuhr | 244
    Neue Deutsche Rohstoffstrategie – eine moderne »Enclosure of the Commons«?
  • Ana de Ita | 248
    Die Zerstörung von Commons durch den Naturschutz
  • Beatriz Busaniche | 251
    Geistige Eigentumsrechte und Freihandelsabkommen. Eine unendliche Geschichte
  • David Bollier | 259
    Globale Einhegungen im Dienste des Imperiums. Die NATO als »Kommandeur der Commons«


Kapitel III
Commoning – soziale Innovationen weltweit

  • George Por | 264
    Commoning lernen
  • Christa Müller | 267
    Reiche Ernte in Gemeinschaftsgärten. Beim Urban Gardening findet der Homo oeconomicus sein Korrektiv
  • Katharina Frosch | 273
    Mundraub? Allmendeobst!
  • Margrit Kennedy | 275
    Leben im Lebensgarten
  • Thomas H. Greco | 278
    Die Rückeroberung der Kredit-Allmende. Auf dem Weg zur Schmetterlings-Gesellschaft
  • Stefan Rost | 285
    Das Mietshäuser Syndikat
  • Geert de Pauw | 288
    Die Stadt von morgen steht auf Gemeinschaftsland
  • Beate Küppers | 292
    Artabana – Gesundheitsversorgung in die eigenen Hände nehmen
  • Sabine Lutz | 295
    Shared Space: Geteilter Raum ist doppelter Raum
  • Gerd Wessling | 299
    Transition – Initiativen des Wandels
  • Takayoshi Kusago | 302
    Von Minamata lernen. Gut leben in lokalen Gemeinschaften
  • Mayra Lafoz Bertussi | 309
    »Faxinais« und ihre Nutzer. Commons in einem komplexen Verhältnis zum Staat
  • Gloria L. Gallardo Fernández/Eva Friman | 313
    Küstennahe Commons in Chile. Kompetente Menschen, starke Institutionen, reiche Natur
  • Shrikrishna Upadhyay | 321
    Frischer Wind in den Wäldern. Gemeinschaftliche Waldbewirtschaftung und Lebenssicherung in Nepal
  • Papa Sow/Elina Marmer | 328
    Salz und Handel am Lac Rose. Der Lebensunterhalt senegalesischer Gemeinschaften
  • Gustavo Soto Santiesteban/Silke Helfrich | 335
    Der Schaum dieser Tage: Buen Vivir und Commons. Ein Gespräch
  • Adriana Sanchez/Silke Helfrich | 344
    Der Code ist das Saatgut der Software. Ein Interview


Kapitel IV
Wissensallmende für den gesellschaftlichen Wandel

  • Christian Siefkes | 348
    Peer-Produktion – der unerwartete Aufstieg einer commonsbasierten Produktionsweise
  • Carolina Botero Cabrera/Julio Cesar Gaitán | 354
    Von Märchen und Autorenrechten
  • Mike Linksvayer | 359
    Creative Commons: Die Wissensallmende in unsere Hände nehmen
  • Benjamin Mako Hill | 366
    Freiheit für Nutzer, nicht für Software
  • Federico Heinz | 371
    Öffentliche Verwaltung braucht Freie Software
  • Thomas Gegenhuber/Nauman Haque/Stefan Pawel | 375
    Linz: Von der Stahlstadt zur Open-Commons-Region. Wie eine Kommune von einem Bekenntnis zur Allmende profitieren kann
  • David E. Martin | 378
    Innovationen emanzipieren. Global Innovation Commons
  • Javier de la Cueva/Bastien Guerry/Samer Hassan/Vicente J. Ruiz Jurado | 385
    Move Commons: Labels für soziale Initiativen. Ein Vernetzungsinstrument
  • Philippe Aigrain | 390
    Die Grundlagen einer langlebigen, commonsbasierten Informationsproduktion
  • Michel Bauwens/Franco Iacomella | 397
    Die Peer-to-Peer-Ökonomie und eine neue commonsbasierte Zivilisation
  • Rainer Kuhlen | 405
    Wissensökonomie und Wissensökologie zusammen denken


Kapitel V
Commons produzieren, Politik neu denken

  • David Bollier/Burns H. Weston | 416
    Das Menschenrecht auf eine saubere Umwelt und die Renaissance der Commons
  • Prue Taylor | 426
    Das Gemeinsame Erbe der Menschheit. Eine kühne Doktrin in einem engen Korsett
  • Ryan T. Conway | 434
    Ideen für den Wandel – der Institutionenvielfalt Sinn geben
  • Michael J. Madison/Brett M. Frischmann/Katherine J. Strandburg | 443
    Von Wissen und anderen Reichtümern. Kulturelle Commons konstruieren
  • Michel Bauwens | 450
    Peer-Produktion und Peer-Governance der digitalen Commons
  • Esther Mwangi/Helen Markelova | 455
    Lokal, regional, global? Mehrebenen-Governance und die Frage des Maßstabs
  • Gerhard Scherhorn | 466
    Die Welt als Allmende. Für ein gemeingütersensitives Wettbewerbsrecht
  • Ottmar Edenhofer/Christian Flachsland/Bernhard Lorentz | 473
    Die Atmosphäre als globales Gemeingut
  • Julio Lambing | 479
    Stromallmende: Wege in eine neue Industriegesellschaft
  • Dirk Löhr | 487
    Das Scheitern der Bodenprivatisierung. Zum überfälligen Kurswechsel in der Entwicklungspolitik
  • Alberto Acosta | 493
    Die komplexe Konstruktion der Utopie. Ein Blick auf die Initiative Yasuní-ITT
  • Christine Godt/Christian Wagner-Ahlfs/Peter Tinnemann | 500
    Equitable Licensing – den Zugang zu Innovationen sichern
  • Nikos A. Salingaros/Federico Mena-Quintero | 508
    Peer-to-Peer-Stadtplanung: Aus Erfahrung lernen. Neuere Entwicklungen in der Stadtplanung
  • Silke Helfrich | 516
    Epilog
  • Sachregister | 520


 

Videomitschnitt: Buchvorstellung "Commons. Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat

Dossier

Commons, Allmende, Gemeingüter: Die Kraft des "Wir"

Zahlreiche Akademiker/innen und Protagonisten der sozialen Bewegungen bringen den Begriff der Gemeingüter auf der Suche nach Alternativen zu unserem Wirtschaftsmodell wieder in die gesellschaftliche Diskussion und politische Auseinandersetzung ein. Eine "Ökonomie des Teilens", in der das Gedeihen des gemeinsamen Besitzes im Vordergrund steht, erscheint greifbar.

Weitere Informationen zu Gemeingütern:
Creative Commons License This text is licenced under a Creative Commons Licence.