Copy.Right.Now! - Plädoyers für ein zukunftstaugliches Urheberrecht

Copy.Right.Now! - Plädoyers für ein zukunftstaugliches Urheberrecht

cover copyrightnow
Heinrich-Böll-Stiftung in Zusammenarbeit mit iRights.info
Kostenlos
Veröffentlichungsort: Berlin
Veröffentlichungsdatum: 13. April 2010
Seitenanzahl: 136
Lizenz: CC-BY-NC-ND
ISBN: 978-3-86928-031-8

Das geltende Urheberrechtsregime reibt sich zunehmend an der digitalen Alltagswirklichkeit. Während es ursprünglich als ein auf den „genialen” Schöpfer zugeschnittenes Schutzrecht gegen Missbrauch konzipiert war, verstoßen wir, ob gewollt oder unbeabsichtigt, täglich gegen bestehendes Recht. Verlustfreies Kopieren gilt den einen als Zugewinn an Freiheit, den anderen als Einschränkung von künstlerischer Verfügungsgewalt und drohender Einnahmenverlust. Ein Ende der „Copyright Wars“ erfordert ein politisches und rechtstheoretisches Neudenken.

Wem diese Vorschläge zu radikal erscheinen, sei daran erinnert, dass eine Rechtsordnung immer auf der Anerkennung durch jene beruhen muss, deren Leben sie regulieren will. Schon jetzt verweigern Millionen von Menschen – Tauschbörsennutzer, Software-Kopierer, Mashup-Artisten – der geltenden Rechtsordnung ihre Zustimmung. Zehntausende haben das bei der letzten Wahl zum Ausdruck gebracht, indem sie ihr Kreuz bei einer Partei machten, die auf das Orange des revolutionären Aufbruchs setzte. Ob die Lösungen, die die Piratenpartei vorschlägt, den Interessen der beteiligten Stakeholder gerecht werden, ist mindestens umstritten. Der „Pirat” Jens Seipenbusch und der grüne Netzpolitiker Jan Philipp Albrecht erörtern in diesem Band ihre Gemeinsamkeiten und Differenzen.

Der Reader "Copy.Right.Now! - Plädoyers für ein zukunftstaugliches Urheberrecht", herausgegeben von der Heinrich-Böll-Stiftung in Zusammenarbeit mit iRights.info.


Inhaltsverzeichnis: 

7 Vorwort

10 Jan Engelmann und Matthias Spielkamp Vom Verlust. Eine Einleitung

18 Jeanette Hofmann Wider die Verschwendung: Für neue Denkfiguren in der Wissensregulierung

23 Lawrence Lessig Aus Liebe zur Kultur – Google, das Urheberrecht und unsere Zukunft

37 Jonathan Lethem Autoren aller Länder, plagiiert euch!

45 Till Kreutzer Den gordischen Knoten durchschlagen – Ideen für ein neues Urheberrechtskonzept

56 Gerd Hansen Das Urheberrecht in der Legitimationskrise – Ansätze für eine rechtstheoretische Neuorientierung

62 Ilja Braun Nennt man das Enteignung? Die Debatte zum Leistungsschutzrecht für Presseverlage

68 Monika Ermert ACTA und die möglichen Folgen – Auf dem Weg zu einem "Gold Standard?

73 John Hendrik Weitzmann Im Lizenzbaumarkt – Creative Commons als alternatives Modell

78 Robin Meyer-Lucht Journalismus und Marktversagen – Plädoyer für einen Innovationsfonds "Digitale Öffentlichkeit"

83 Ilja Braun "Angemessene Vergütung": Was der Gesetzgeber für die Urheber getan hat und was er noch tun könnte

88 Tim Renner Zurück an den Verhandlungstisch: Worauf die Musikindustrie setzen könnte

93 Cornelia Sollfrank anonymous-Warhol_flowers – Urheberrecht als Material und Gegenstand der Kunst

98 Christian von Borries Die Sicherheit der Musik im Netz wird auch am Hindukusch verteidigt

103 Interview mit Cory Doctorow "Kopieren zu verteufeln ist Heuchelei"

107 Helga Trüpel Digital Rights Fair Trade – Ein Solidarvertrag

112 Simon Edwin Dittrich und Malte Spitz Schöne neue kreative Welt: So viel Content und kaum Geld – Warum die Kulturflatrate diskutiert werden muss

117 Gespräch mit und zwischen Jan Philipp Albrecht und Jens Seipenbusch "Die Industrie hat kein Recht, die Nachfrage zu bestimmen"

124 Glossar

132 Autorinnen und Autoren