Slow Trade – Sound Farming

Slow Trade – Sound Farming

von
Wolfgang Sachs und Tilman Santarius
Heinrich Böll Stiftung und MISEREOR
Kostenlos
Veröffentlichungsort: Aachen
Veröffentlichungsdatum: 4. April 2007
Seitenanzahl: 96
ISBN: --
In Zusammenarbeit mit Souleymane Bassoum, Daniel De La Torre Ugarte, Gonzalo Fanjul Suárez, Anna Luiza Ferreira Pijnappel, Arze Glipo, Aileen Kwa, Hannes Lorenzen, Sophia Murphy, Oduor Ong’wen, Rita Schwentesius Rindermann

Übersetzung: Barbara Kochhan

Weitere Informationen und eine Übersetzungen des Berichts gibt es auf ecofair-trade.org.

» Pressemitteilung: Reform des weltweiten Agrarhandels gefordert (23. April 2007)

 

Inhaltsverzeichnis: 

 

Vorwort

Für den eiligen Leser…

Einleitung: Der EcoFair Trade Dialogue

Teil 1: Prinzipien

  1. Multifunktionalität
  2. Menschenrechte
  3. Bewahrung der Umwelt
  4. Demokratische Souveränität
  5. Extraterritoriale Verantwortung
  6. Ökonomische Subsidiarität
  7. Fairness

Teil 2: Probleme

  1. Vorrang des ökonomischen Blicks
  2. Existenzrechte im Abseits
  3. Natur im Abseits
  4. Ermächtigung von Konzernen
  5. Anhaltende Asymmetrien

Teil 3: Lösungen

  1. Den Spielraum nationaler Politik erweitern
  2. In Multifunktionalität investieren
  3. Preise stabilisieren
  4. Nachhaltigkeitsstandards einführen
  5. Produktketten demokratisieren
  6. Asymmetrien ausgleichen

Schlussfolgerungen: Umrisse einer Architektur des Agrarhandels in Zeiten nach der WTO

Endnoten
Bibliografie
Teilnehmer der Regionalkonferenzen
Das Expert Panel