Vielfalt sucht Rat: Ratsmitglieder mit Migrationshintergrund in deutschen Großstädten

Vielfalt sucht Rat: Ratsmitglieder mit Migrationshintergrund in deutschen Großstädten

Cover der Studie "Vielfalt sucht Rat"
von
Karen Schönwälder, Cihan Sinanoglu und Daniel Volkert
Heinrich-Böll-Stiftung
Kostenlos
Veröffentlichungsort: Berlin
Veröffentlichungsdatum: 26. November 2011
Seitenanzahl: 80
Lizenz: CC-BY-NC-ND
ISBN: 978-3-86928-067-7
Alle Ausgaben: Schriften zur Demokratie

Deutschland ist ein Entwicklungsland, wenn es um die Repräsentanz von Migrantinnen und Migranten in der kommunalen Demokratie geht. Sie stellen nur knapp vier Prozent der Ratsmitglieder in den deutschen Großstädten. Dabei hat bereits rund ein Drittel der Bevölkerung einen Migrationshintergrund. Von gelungener Integration kann aber erst die Rede sein, wenn Migrantinnen und Migranten auch ganz selbstverständlich in den Parlamenten vertreten sind.

Die vorliegende Studie „Vielfalt sucht Rat. Ratsmitglieder mit Migrationshintergrund in deutschen Großstädten“, angefertigt vom Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften, liefert die empirischen Grundlagen für die überfällige Debatte um die politische Teilhabe von Migrantinnen und Migranten.

Eine Studie des Max-Planck-Instituts zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung und gefördert durch die Stiftung Mercator.

 

Inhaltsverzeichnis: 

7 Vorwort

11 Kurzfassung der Studie

17 Einleitung

20 Zur Vorgehensweise der Studie

23 Die deutschen Großstädte

34 Die Parteien

40 Die Ratsmitglieder mit Migrationshintergrund

48 Politische Erfahrungen, Motivationen, Karrieren

52 Migrationshintergrund - Migranteninteressen

58 Profile der Ratsmitglieder nach Parteien

60 Problemwahrnehmungen und Änderungsbedarf

69 Fazit

71 Anhang