US-amerikanische Wahlen und die Zukunft der transatlantischen Allianz

Werkstattgespräch#3

US-amerikanische Wahlen und die Zukunft der transatlantischen Allianz

14. Oktober 2008
5. November 2004

Das Ergebnis der letzten Präsidentschaftswahlen in den USA hat viele vor ein Rätsel gestellt und eine Reihe von Fragen aufgeworfen. Die Tatsache, dass die hohe Wahlbeteiligung eben nicht zugunsten von Kerry zu Buche schlug, dass es vielmehr Bush gelungen ist, mit einem Stimmenvorsprung von 3,5 Millionen durchs Ziel zu gehen, bedarf einer Erklärung: Handelt es sich beim Wahlausgang um eine sich langfristig abzeichnende Tendenz oder um einen Bruch innerhalb der politischen Entwicklung in den USA? Was sind die innenpolitischen Ursachen dieses Wahlergebnisses? Und was die Folgen für die Außenpolitik und das transatlantische Verhältnis?

ReferentInnen

  • Karsten Voigt, Koordinator für deutsch-amerikanische Beziehungen
  • Ulrike Guerot, German Marshall Fond
  • David Crawford, Wall Street Journal
  • Jeffrey Gedmin, Aspen Institute Berlin
  • Peter Rudolf, Institut Wissenschaft und Politik 
  • Prof. Dan Hamilton, JohnsHopkinsUniversity, Centre for Transatlantic Studies

u.a.

Das Werkstattgespräch wurde im Rahmen der Schriftenreihe der Grünen Akademie veröffentlicht und steht als Download bereit.

All rights reserved.

Neuen Kommentar schreiben