Archiv: Stipendiat/innen berichten

Stipendiat/innen berichten über Veranstaltungen im Begleitprogramm

Die Heinrich-Böll-Stiftung bietet Stipendiatinnen und Stipendiaten des Programms "Medienvielfalt, anders:

"Junge Migrantinnen und Migranten in den Journalismus" ein studienbegleitendes Qualifizierungsprogramm zum Erwerb journalistischer Kompetenzen, mit thematischen Workshops und medienpolitisch ausgerichteten Seminaren und Studienreisen. Davon berichten nachfolgend die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsberichte

Titel, Teaser, Text

- 1. Oktober 2012 -

Was unterscheidet Online-Journalismus von herkömmlichen Medien? Die Online-Schreibwerkstatt im April in Bielefeld für ein Dossier der Webseite „Migration-Integration-Diversity“ gab Antworten. Ein Veranstaltungsbericht.

Von Alexandra Duong mehr»

Auf der anderen Seite

- 31. August 2012 -

Der Workshop zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit vom 11. bis 13. Mai in Berlin. Ein Bericht.

Von Meryam Saidi-Abdessadki mehr»

Weniger Klischee, mehr Königsdisziplin

- 6. Juli 2011 - Was macht eine News zur mitreißenden Reportage? In der Obhut der taz-Reporterin Astrid Geisler begaben sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten des Journalistenprogramms auf die Suche. Sprichwörtlich!
Von Mimoza Troni mehr»

Die Kunst des politischen Interviews

- 6. Juli 2011 - Bei einem Seminar mit der Haupstadtkorrespondentin des Deutschlandradios Kultur Gudula Geuther wurden die StipendiatInnen in die Feinheiten des politischen Interviews eingeführt. Susan Djahangard mehr»
Foto von Alexander Potetjurin: Überblick über die Gesamtlage

B8-Gipfel in Berlin

- 6. September 2010 - Im Gegensatz zum großen politischen Ereignis protestierte beim ersten Basisseminar keiner. Von Alexander Potetjurin mehr»

Ohne gründliche Vorabrecherche läuft nichts

- 31. August 2010 - Beim Seminar „Das politische Interview“ lernten die StipendiatInnen, dass Gesprächspartner manchmal ohne Punkt und Komma reden, wie kluge Fragen aussehen und wie schnell doch sechs Minuten vergehen. Von Shirin Saber mehr»
Foto von Lalon Sander

Grauzonen des Journalismus

- 31. August 2010 - Darf Satire alles? Würde man sich zu einem Scharfschützen setzen, um eine gute Story zu bekommen? Das Medienprogramm diskutierte Kriterien journalistischer Ethik. Von Lalon Sander mehr»
Foto von Olga Kapustina

Für die Zukunft sensibilisiert

- 31. August 2010 - Mit dem Presseausweis in den Zoo oder kostenlos ins Theater? Aus Kriegsopfern auf Teufel komm raus eine Geschichte herauspressen? Ethische Fragen, die sich Journalist/innen täglich stellen und beantworten müssen. Für uns hat das in einem Seminar die Reporterin Gesine Dornblüth getan.
Von Olga Kapustina mehr»

Reportagen Studienreisen

Reportagen Studienreisen

Die Brüsseler Meinungsmaschinerie

- 5. März 2013 -

15.000 Lobbyisten und Lobbyistinnen kämpfen in Brüssel für die Interessen ihrer Auftraggeber und Auftraggeberinnen. Von Pharmakonzernen bis hin zu den Kerzenmachern hat hier jeder seinen Platz.

David Zajonz mehr»

INTERVIEW

"Jede Nation wäre ohne die EU besser dran"

- 26. Februar 2013 - Die Briten sind Europäer und stolz darauf, sagt der britische EU-Abgeordnete und UKIP-Chef Nigel Farage im Interview mit Mimoza Troni für EurActiv.de. Die EU sei allerdings ein extrem gefährlicher Nachfolger der totalitären Regime des 20. Jahrhunderts. mehr»

Interview

„Manche Firmen haben sogar Beraterfirmen für Lobbyismus“

- 28. Februar 2013 - In Brüssel haben nicht nur verschiedene EU-Gremien ihren Sitz, sondern auch zahlreiche Lobbygruppen. Olivier Hoedemann und seine Initiative Corporate Europe Observatory möchten den Einfluss von Konzernen und Lobbygruppen öffentlich machen. Sandra Rügamer mehr»

Europa in der Krise

- 26. Februar 2013 -

Eurokrise, Haushaltsdefizite, Schuldenschnitte. Europa ist immer schwerer zu verstehen. Journalisten/innen könnten das. Aber in Brüssel, wo viele europäische Entscheidungen getroffen werden, gibt es zu wenig Medienarbeiter/innen.

Alexandra Duong mehr»

Asterix-Stimmung in Belgrad

- 21. Februar 2012 -

Der Chefredakteur von E-Novine schimpft gerne auf journalistische Tugenden. Doch die Nachrichtenseite kann auch Recherche und ist im Balkan sehr beliebt.

Lalon Sander mehr»

Schlachtrufe aus der Vergangenheit

- 14. Februar 2012 - Mit dem Krieg wollen junge Menschen in Serbien wie Milan Pavlovic nichts mehr zu tun haben. Warum nicht? Weil das Geschichtsbewusstsein in einem Postkriegstrauma feststeckt. Deniz Tavli mehr»

Willkommen in Belvil

- 14. Februar 2012 -

Im Regierungsviertel von Belgrad diskutiert man über den EU-Beitritt. Im Ghetto „Belvil“ am Rande der serbischen Hauptstadt sind 700 Romani glücklich über einen Wasserschlauch.

Alissa Starodub mehr»

Nationalismus am Bau

- 6. März 2012 - In Belgrad steht der Tempel des Heiligen Sava. Er verkörpert mehr als jedes andere christliche Gebäude die Rolle der Serbisch-Orthodoxen Kirche in Serbien. Regine Schwab mehr»

… und Soldaten machen daraus ein Bild

- 29. März 2012 - Potocari in Srebrenica – ein Friedhof ohne Frieden
Der Friedhof Potocari liegt unweit von Srebrenica, jener Ort, der heute bekannt ist mit dem „Massaker von Srebrenica“: 1995 wurden hier tausende bosnische Männer und Jungen von Serben ermordet. Hier, auf dem 2003 eingerichteten Friedhof, sollen sie ihre letzte Ruhe finden. Xenia Knorr mehr»

Es ist Zeit, dass wir uns kennen lernen

- 29. März 2012 -

Schweigen oder Reden? Feiern oder Politik? Die Menschen in Serbien und in Bosnien-Herzegowina gehen auf verschiedene Weise mit den Kriegswunden um. Eine persönliche Betrachtung zum Balkan-Konflikt.

Maria Ketzmerick mehr»

Die Heimat der Toten

- 25. April 2012 -

Eine Stelle mit weißen Pfählen. Tausende weiße Pfähle. Und irgendwo dazwischen viele kleine grüne Pfähle. Sie sehen frisch aus. Was kann das sein?

Marina Khitynova mehr»

Sofa gefällig?

- 31. August 2010 -  In Moskau trifft sich die internationale Couchsurfergemeinde zu Partys. Von Gözde Pesman mehr»

Die weite Ferne, so nah

- 31. August 2010 - Seit Jahren schwelen in den kaukasischen Provinzen Konflikte, Muslime werden in ein schlechtes Licht gerückt. Wie sie leben und welche Ängste sie haben beschreibt Jonas Heldt. mehr»

Publikationen unserer Stipendiat/inn/en

All rights reserved.

Neuen Kommentar schreiben