Wege aus der Weltwirtschaftskrise

Wege aus der Weltwirtschaftskrise

Wallstreet

Dossier

Wege aus der Weltwirtschaftskrise

Was geschieht, wenn eine Bank zusammenbricht und ein Wirtschaftssystem in seinen Grundfesten erschüttert wird? Der Finanzkapitalismus ist zwar in heftigen Turbulenzen, aber es liegen keine Städte in Trümmern, kein Feuer und kein Rauch ist zu sehen. Das passt nur schlecht zur apokalyptischen Sprache vieler Kommentatoren, Banker und Politiker. Die Katastrophe scheint abstrakt: Die immense Vernichtung von Vermögenswerten schlägt mit Verzögerung auf die Realwirtschaft durch. Man tut sich schwer, einen Begriff von dem Ausmaß der Krise zu haben. Dieses Dossier versucht, mögliche Ursachen und den Verlauf der Finanz- und Wirtschaftskrise unter verschiedenen Aspekten näher zu bringen.

Länderanalysen

Portrait: Chandran Nair

Asia: Can We Reverse Global Climate Change?

- May 28, 2009 - Calling on Asia to boost its consumption to pull the rest of the world out of the financial crisis is wrongheaded and could lead to an environmental disaster. In the end the West’s influence on the world’s economy will dissipate as the future of capitalism and the environment will center on decisions made in Asia. By Chandran Nair more»

Einführung - Die globale Finanzkrise und der Süden

- 26. Januar 2009 - Vorbei die Zeiten der Entkoppelungsthese, nach der den Ländern des Südens gelungen sei, sich von der weltwirtschaftlichen Entwicklung abzukoppeln. Es gibt viele Kanäle und Mechanismen, über die sich die globale Finanzkrise auf die Entwicklungsländer überträgt. Von Rainer Falk mehr»

China: Die Grenzen des Aufschwungs

- 6. Mai 2009 - Mit einem umfassenden Konjunkturprogramm will China seine Wirtschaft stabilisieren und zugleich auf die Zukunft vorbereiten. Von Barbara Unmüßig mehr»

Can China Save Cambodia from the Global Economic Crisis?

- April 1, 2009 - China has emerged as Cambodia’s leading investor and donor and an increasingly important trading partner. Will the close relationship with China help Cambodia weather the global financial crisis? Or can we expect the economic slowdown in China to spill over into the Cambodian economy? more»

Chile: Die internationale Wirtschaftskrise und ihre Auswirkungen

- 18. März 2009 - Chile hat viel Erfahrung mit Finanzkrisen: 1982 brach das Finanzsystem aufgrund völliger Deregulierung der Banken zusammen. Chile ist deshalb heute besser gewappnet. Denoch tragen zu der aktuellen Rezession auch verfehlte wirtschaftspolitische Maßnahmen im Landes selbst bei. Von Sebastián Ainzúa Auerbach mehr»

Chinas Konjunkturprogramm – und was wir darüber wissen

- 23. April 2009 - China mit seinem gigantischen Binnenmarkt, seiner Attraktivität für ausländische Direktinvestitionen und den weltgrößten Währungsreserven gilt als besser gewappnet gegen die Folgen der Finanzkrise als alle anderen Schwellenländer. Wie stark ist Chinas Wirtschaft nun tatsächlich von der Krise betroffen und welche Maßnahmen ergreift die Regierung? Von Barbara Unmüßig mehr»

Äthiopien und die Weltfinanzkrise

- 4. November 2008 - Die Erkenntnis, dass Äthiopien nicht unbeteiligt und aus der sicheren Ferne die Krise der westlichen Finanzwelt beobachten darf, sondern mit schmerzvollen Konsequenzen zu tun haben wird, dringt nur langsam in das Bewusstsein der äthiopischen Führung. Von Christian Peters-Berries mehr»

Brasilien: Die Regierung bleibt optimistisch

- 2. März 2009 - Inzwischen wird in vielen Ländern, darunter auch Brasilien, deutlich, dass eine globale Krise auch die „emerging economies“ hart trifft. Dennoch schwanken die Analysen weiterhin zwischen einem vorsichtigen Optimismus und deutlichen Warnungen. Von Thomas Fatheuer mehr»

Israel: Auswirkungen der internationalen Finanzkrise

- 11. Februar 2009 - In den ersten Monaten der Finanzkrise herrschte ein relativer Optimismus vor. Die israelischen Banken hatten offensichtlich wenig in den US-amerikanischen Hypothekenmarkt investiert und waren dadurch nicht unmittelbar gefährdet. Im Laufe der Zeit stellte sich jedoch heraus, dass die indirekten Auswirkungen oder Folgeschäden durchaus ernst sind. Von Ursula Wokoeck mehr»

Kenia: Verunsicherung durch die globale Finanzkrise

- 5. November 2008 - Die Finanzkrise hat bislang eher begrenzte Auswirkungen auf Kenia. In erster Linie wirkte sie sich auf Aktienmarkt und Finanzpolitik aus. Für weite Bevölkerungsschichten stellen die Preissteigerungen für Nahrungsmittel das größte Problem dar. Von Axel Harneit-Sievers mehr»

Mexiko: Die Finanzkrise hat schwere Folgen für die Realwirtschaft

- 27. Januar 2009 - Nur wenige mexikanische Kommentatoren konnten sich zu Beginn der Finanzkrise in Amerika verkneifen, das altbekannte Sprichwort zu zitieren, das auf die wirtschaftliche Abhängigkeit Mexikos von seinem Nachbarn im Norden anspielt: „Wenn die Vereinigten Staaten niesen, bekommt Mexiko eine Erkältung.” Von Emmanuelle Steels mehr»

Pakistan and the Global Financial Crisis

- February 17, 2009 - Capitalism, an economic system in which land, labour, production, pricing and distribution are all determined by the market, has a history of moving from extended periods of rapid growth to relatively shorter periods of contraction.
By Dr. Farrukh Saleem more»
Russischer Rubel

Russland: Ein Land auf der Kippe

- 18. Dezember 2008 - Die Finanzkrise macht das Erfolgsrezept der russischen Führung zunichte. Das Land ist auf den wirtschaftlichen Niedergang nicht vorbereitet und schwankt zwischen Öffnung und Aggression. Von Jens Siegert mehr»
Thai Baht

Eye on Thailand: The Global Financial Crisis

- February 19, 2009 - When emerging Asia’s boom turned to bust in 1997, Thailand was famously on the vanguard of the regional collapse. Now with the United States and Europe repeating several of those same mistakes - albeit on a larger and more expensive scale – Thailand’s post-1997 crisis experience is back in the spotlight. By Shawn W Crispin more»

Western Balkan Transition Countries Face Their First Recession

- February 19, 2009 - Who could have predicted that the subprime crisis, which exploded in mid-2007 in the U.S., would bring a recession to the Western Balkans in 2009? Especially since we knew that the financial sectors in the Balkan economies did not deal at all with toxic assets – those derivatives connected to subprime mortgages. By Dr Igor Matutinović more»

Hintergrund

Stuerhinterziehungserklärung, Foto: Alexmcint, Creative Commons 2.0

Positionspapiere

Steueroasen und Steuerhinterziehung

- 3. Juni 2009 - Wie funktionieren Regulierungs- und Steueroasen? Wie destabilisieren sie das internationale Finanzsystem und ermöglichen Steuervermeidung und -hinterziehung? Was muss zur Lösung der Probleme getan werden? Welche konkreten Regulierungen sind notwendig? Was sind mögliche Hindernisse bei deren Durchsetzung? Die Antworten liefern unsere Autoren. mehr»

Mechanismen der Krise

- 22. Dezember 2008 - Die wichtigsten Ursachen, die zur Finanzmarktkrise geführt haben - Zeitungstexte, Blogs und Interviews, die verschiedene Aspekte beleuchten und unterschiedliche wissenschaftliche oder politische Positionen einnehmen mehr»

Standpunkt

Wie 1929… oder grundverschieden?

- 20. April 2009 - Ein Vergleich mit 1929 macht die viel günstigeren politischen Bedingungen deutlich, unter denen die Weltgesellschaft heute mit der Weltwirtschaftskrise umgehen kann. Noch kann die Kooperation der Staaten eine Depression verhindern. Was noch die Wirtschaftskrise damals vom heutigen Crash unterscheidet, erklärt Joscha Schmierer mehr»

„Reformiert IWF und Weltbank!“

- 31. März 2009 - Die G20 in London werden sich vornehmlich mit der Stabilisierung globaler Finanzmärkte befassen. Sie müssen jedoch auch versuchen, IWF und Weltbank auf einen neuen grünen Kurs zu lenken. Öffentliche Gelder sollen der Bewältigung multipler Krisen helfen. Von Korinna Horta und Barbara Unmüßig mehr»

Zwischenruf zur Aussenpolitik

Chimerica oder das prekäre Verhältnis von Amerika und China

- 19. Februar 2009 - Die ökonomischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern sind sehr eng, zugleich aber merkwürdig schräg. Der Wirtschaftshistoriker Niall Ferguson, einer der wichtigsten Stichwortgeber der transatlantischen außenpolitischen Diskussion, erfand dafür die Bezeichnung „Chimerica“. Von Joscha Schmierer mehr»

Kurswechsel im Rezessionsjahr

- 14. Januar 2009 - Bereits zu Beginn gilt 2009 als Rezessionsjahr. Die globale Finanzkrise hat die Realwirtschaft erfasst, und allenthalben werden Konjunkturpakete aufgelegt. Wie die Weichen in diesem Jahr gestellt werden, kann die Gestalt von Global Governance auf absehbare Zeit entscheidend mitbestimmen. Von Rainer Falk und Barbara Unmüßig mehr»

Aus der Not eine Tugend machen

- 22. Dezember 2008 - Wenn Konjunkturprogramme, dann nachhaltig. Die Krise sollte als Beschleuniger für die Weiterentwicklung von kooperativen Strukturen (global governance) sowie für einen ökologischen Innovationsschub genutzt werden. Von Ralf Fücks mehr»

Mit der Finanz- und Klimakrise umgehen

- 8. Dezember 2008 - Die Antworten der Politik auf die Finanzkrise und diese auf die Klimakrise sollten nicht als diametral entgegengesetzt wahrgenommen werden. Vielmehr sind sie in vielerlei Hinsicht verflochten und sollten auf eine ergänzende Art und Weise angegangen werden. Von Roderick Kefferpütz mehr»

Zwischenruf zur Aussenpolitik

Die globale Finanzkrise prüft die Gemeinschaft

- 22. Oktober 2008 - Die globale Finanzkrise wirft die Frage auf, warum es keinen europäischen Binnenmarkt für Finanzprodukte gibt. Mit klassischer Kapitalverkehrskontrolle oder Protektionismus hätte das nichts zu tun. Vielmehr ginge es um Normen für Finanzprodukte, die Banken innerhalb der EU verkaufen. Von Joscha Schmierer mehr»

Kapitalismus im Wandel

Links

Der Kapitalismus im Wandel

- 22. Dezember 2008 - Mit kommentierten Links bieten wir hier eine Fülle von Dokumenten, die ganz unterschiedliche Einschätzungen bieten.  mehr»
All rights reserved.

Neuen Kommentar schreiben