Mekonnen Mesghena

Mekonnen Mesghena

Referent Migration / Interkulturelles Management / Diversity

5. Januar 2008

Arbeitsgebiete und inhaltliche Schwerpunkte

  • Governance of Migration
  • Europäische Migrationspolitik
  • Integrationspolitik und Citizenship
  • Diversity und Interkulturalität

Kurzbiografie

Leitung des Referats "Migration & Diversity" in der Heinrich-Böll-Stiftung. Politikanalyse  und -beratung, internationale Fachkonferenzen und Dialoggespräche sowie strategische Einführung von Diversity in Institutionen gehören zu den wichtigsten Aufgabenfeldern. Zuvor war Mekonnen Mesghena zuständig für die medienpolitischen Aktivitäten der Heinrich Böll Stiftung.

Er hat an der Universität Dortmund Journalistik und Geschichte studiert. Volontariat beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) in Köln sowie zahlreiche Praktika u.a. bei den Ruhr Nachrichten (Dortmund) und dem Schwäbischem Tagblatt (Tübingen). Er engagierte sich mehrere Jahre als Sprecher des "Dritte Welt Journalisten Netzes" und hat 1993 "Media Watch Germany" mitgegründet. Nach dem Ende des 30jährigen Unabhängigkeitskrieges in Eritrea 1991 beteiligte sich Mekonnen Mesghena an der Umstrukturierung des eritreischen Rundfunks und bot Trainings für Journalistinnen und Journalisten an.

Im Jahr 2006 initiierte er die Architektur-Ausstellung "Asmara - Africa's Secret Modernist City" mit, die bislang u. a. in Berlin, Frankfurt, Stuttgart, London, Tel Aviv, Kairo, Lomé, Lagos, Turin, Bologna und Graz gezeigt wurde.

Mekonnen Mesghena schreibt für diverse inländische und internationale Magazine, Rundfunkanstalten und Websites.

Kontakt: diversity@boell.de

All rights reserved.
Institution