Populismus und Rechtsextremismus in Europa

Populismus und Rechtsextremismus in Europa

PopulismUrheber/in: Dr Case. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.
Zum aktuellen Populismus in Europa: Die Rolle der Medien

Internationale Konferenz
22. und 23. Mai 2017 – Prag, Tschechien

Die Ausbreitung des Populismus stellt eine der drängendsten Herausforderung für die liberalen Demokratien in Europa dar. Um die Dynamik populistischen Verhaltens und der damit verbundenen Strategien zu verstehen, ist es von zentraler Bedeutung, die Zusammenhänge zwischen Populismus und den Medien zu untersuchen. Im Hinblick auf die anstehenden Wahlen in verschiedenen EU-Ländern, wird es besonders wichtig sein, die Durchdringung populistischer Haltungen in den Massenmedien sowie den damit einhergehenden Wandel der gesamten politischen Landschaft zu bewerten.

Die Konferenz wird sich theoretischen Aspekten ebenso widmen wie empirischen Studien über die medialen Strategien populistischer Politiker/innen, Bewegungen und Parteien. Uns interessiert: Wie sieht die mediale Berichterstattung aus und welche Verbindungen bestehen zwischen den Medien und führenden Politiker/innen? Besonders willkommen sind vergleichende Analysen zwischen einzelnen EU-Mitgliedsstaaten. Außerdem werden EU-relevante Ergebnisse mit den Erkenntnissen zur Situation in den USA analysiert.

Die Referent/innen sind:

  • Hanspeter Kriesi (European University Institute, Florence)
  • Wolfgang Merkel (Berlin Social Science Center)
  • Donatella Campus (Universität von Bologna)
  • Yannis Stavrakakis (Aristotle Universität in Thessaloniki)
  • Konferenz-Webseite

 

Verwandte Inhalte

  • Die Zukunft Europas neu gestalten

    Das Arbeitsprogramm "Die Zukunft Europas neu gestalten" bündelt Aktivitäten, die in vielfältiger Weise Aspekte europäischer Politiken, sowie ihre Perspektiven und Zukunftsaussichten aufgreifen.

  • Die Zukunft Europas: Energie- und Umweltpolitik

    Die Heinrich-Böll-Stiftung konzentriert sich im Rahmen ihres Arbeitsprogrammes 2017 auf die Schaffung Ideen für eine europäische Energieunion sowie die Integration erneuerbarer Energien auf lokaler und regionaler Ebene.

Neuen Kommentar schreiben