Mette Sörensen, Freie Universität Berlin

Mette Sörensen, Freie Universität Berlin

Das Dissertationsvorhaben widmet sich einer Untersuchung des Übersetzungsprozesses visuell-materieller Bedeutungsträger der modernen Literatur. Vor allem steht die Analyse sogenannter literarischer Foto-Texte (Von Steinaecker 2007) im Mittelpunkt – unter anderem werden Werke der Schriftsteller W. G. Sebald, Jonathan Safran Foer und Aleksandar Hemon in unterschiedlichen sprachlichen Versionen komparativ analysiert. Dabei schließt sich das Projekt an der existierenden Forschung zur Übersetzungstheorie (u.a. Roman Jakobson und Lawrence Venuti), Buchgeschichte und Materialität des Buches (u.a. Robert Darnton und D. F. McKenzie) an.

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben