Referent*in Feministische Netzpolitik (w/m/d)

Die Heinrich-Böll-Stiftung ist die parteinahe Stiftung von Bündnis 90/Die Grünen. Sie ist eine Agentur für grüne Ideen und Projekte, eine reformpolitische Zukunftswerkstatt und ein internationales Netzwerk mit weit über hundert Partnerprojekten in rund sechzig Ländern. Sie führt Bildungsmaßnahmen in der Bundesrepublik Deutschland und internationale Projekte der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit durch. Ihre Aufgabe ist die politische Bildungsarbeit im In- und Ausland zur Förderung der demokratischen Willensbildung, des gesellschaftspolitischen Engagements, der Völkerverständigung, der Entwicklungszusammenarbeit und der Geschlechterdemokratie. Weitere Aufgabe ist die Studien- und Promotionsförderung. Die Stiftung orientiert sich an den Grundwerten Ökologie, Demokratie, Solidarität und Gewaltfreiheit.

 

Wir suchen zum nächst möglichen Zeitpunkt eine*n

Referent*in Feministische Netzpolitik (w/m/d)

für das Gunda-Werner-Institut für Feminismus und Geschlechterdemokratie (GWI) in Berlin.

29 Stunden / Woche, EG13 TVÖD-O

 

Wir bieten selbständiges Arbeiten in einem vielfältigen feministischen Umfeld und engagierten Team.

Als Referent*in:

  • Entwickeln Sie Konzepte für Bildungsveranstaltungen und Projekte des GWI zu Feminismus und Geschlechterdemokratie mit nationalen und internationalen Perspektiven und führen diese durch. Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf Feministischer Netzpolitik und Digitalisierung.
  • Nehmen Sie Entwicklungen und Debatten in sozialen Bewegungen, Wissenschaft und institutioneller Politik bzgl. netzpolitischer Themen- und Fragestellungen wahr und führen diese zusammen.
  • Bauen sie Kontakte auf zu gesellschaftlichen Funktions- und Mandatsträger*innen, einschlägigen Netzwerken und Wissenschaftsbereichen sowie hausinternen Kooperationen und pflegen diese.
  • Beteiligen Sie sich inhaltlich-konzeptionell und online-journalistisch an der Gestaltung und Weiterentwicklung der Öffentlichkeitsarbeit und des Internetportals des GWI.
  • Betreuen und/oder erstellen Sie Publikationen und Außendarstellungen in Kooperation mit der Abt. Öffentlichkeitsarbeit.
  • Beteiligen Sie sich an Planungsprozessen und Strategiekonferenzen der Stiftung.
  • Repräsentieren Sie das Institut und die Stiftung in fachspezifischer Hinsicht im In- und Ausland.
  • Beobachten Sie “Markt und Politik”, recherchieren und dokumentieren vorhandene geschlechterdemokratische und feministische Konzepte mit Fokus auf den programmatischen Schwerpunkt.
  • Wirken Sie mit bei der Umsetzung der Gemeinschaftsaufgabe „Teilhabe, Geschlechterdemokratie und Antidiskriminierung“.

 

Dafür bringen Sie mit:

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss oder vergleichbare Qualifikation
  • Gute Kenntnisse und Projektkompetenz in der Theoriebildung und -entwicklung zu Feminismus und Geschlechterdemokratie mit Schwerpunkt auf feministischer Netzpolitik, einschließlich der Diskurse zu Intersektionalität
  • Gute gender-bezogene Kenntnisse im Bereich der feministischen Netzpolitik und Digitalisierung, insbesondere in den Themenfeldern Gewalt, Care und Gesundheit
  • Gute Kenntnisse über Geschlechter- und Antidiskriminierungspolitiken sowie diesbezügliche Strategien
  • Gute Kenntnisse globaler feministischer, frauen- und männerpolitischer sowie geschlechterdemokratischer Bewegungen, Programme, Diskurse und Debatten sowie der einschlägigen Literatur
  • Gute Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Online-Redaktion und Konzeption, Internetkommunikation
  • Sehr gute IT-Kenntnisse und Anwendungssicherheit bei Standardsoftware (MS Office, Internet Intranet), sowie Contentmanagement-Systemen/Html, Grundkenntnisse des Programmierens
  • Gender- und Diversity-Kompetenz, soziale und interkulturelle Kompetenz
  • Kompetenz und Erfahrung in Methoden und Praxis politischer Bildungsarbeit
  • Erfahrungen in projektbezogener Teamarbeit, hohe Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Gute Kenntnisse und Erfahrungen in der verantwortlichen Bewirtschaftung und Abrechnung öffentlicher Mittel
  • Kenntnisse in der Akquise von Drittmitteln
  • Gute Kenntnisse und Verständnis bundespolitischer und bündnisgrüner Zusammenhänge
  • Interesse an den Gesamtthemen der Stiftung und interdisziplinärer Arbeit
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kooperations- und Vernetzungsfähigkeit
  • Integrative Fähigkeiten sowie Motivationsfähigkeit
  • Kreativität, Konflikt- und Reflexionsfähigkeit
  • Feministisches und/oder geschlechterpolitisches Engagement

Unser Angebot für Sie:

  • Ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabenfeld
  • Die Mitarbeit in einem engagierten Team
  • Gute interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten sowie flexible Arbeitszeiten
  • Mobiles Arbeiten möglich
  • 30 Tage Jahresurlaub und eine Jahressonderzahlung nach TVöD-O
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Moderne Büroräume
  • Zentrale Lage

Wir freuen uns besonders über die Bewerbung von Menschen mit Migrationsgeschichte und Menschen mit Behinderung.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 21.10.2021 unter Angabe der Stelle und Kennziffer 2021/37 Berlin an die Heinrich-Böll-Stiftung e.V. in Berlin ausschließlich per Interamt: Stellen-ID: 726076.