Brauner Terror - Ein Jahr Zwickau, zwanzig Jahre Mölln und Lichtenhagen

Lesedauer: 1 Minute

5. November 2012

Vor einem Jahr ist die brutalste Neonazi-Mordserie der BRD-Geschichte bekannt geworden: Über zehn Jahre konnte die "Zwickauer Zelle" raubend und mordend durchs Land ziehen. Die Taten des NSU stehen in einer langen Reihe rassistischer Gewalt im vereinten Deutschland. Betroffene, Zeitzeugen und Politiker erinnern daran und diskutieren: Wie weiter nach dem Staatsversagen?


Eine Kooperation der tageszeitung mit der Heinrich-Böll-Stiftung und dem Ballhaus Naunynstraße


Podiumsgespräch mit:

  • Dr. Mehmet Gürcan Daimagüler, Anwalt von NSU-Opfern
  • Uwe-Karsten Heye, Ex-Regierungssprecher und Vorsitzender von "Gesicht Zeigen!"
  • Petra Pau, MdB, Bundestagsvizepräsidentin und Mitglied des NSU-Untersuchungsausschusses
  • Hans-Christian Ströbele, MdB, Mitglied des NSU-Untersuchungsausschusses

Moderation:

Sabine am Orde, taz


Die Veranstaltung fand am 1. November 2012 statt.