Naher Osten und Nordafrika: Team und Büros

Naher Osten & Nordafrika: Team und Büros

Unsere Arbeit im Nahen Osten und in Nordafrika

Einführung

Die Heinrich-Böll-Stiftung ist in der Region Nahost und Nordafrika mit insgesamt fünf Büros in Tel Aviv, Ramallah, Beirut, Tunis und Rabat vertreten. Von dort aus fördert sie Partnerprojekte in Israel, Palästina, Jordanien, Libanon, Syrien, Irak, Tunesien und Marokko. Das Iran-Programm und die Ägyptenarbeit der Stiftung werden von Berlin aus gesteuert.

Unser Team in Berlin

Newsletter

Unser Nahost & Nordafrika Update informiert Sie maximal einmal im Monat über Themen, Dossiers und Veranstaltungen aus der Region.

Unsere Auslandsbüros

Büro Mittlerer Osten, Beirut

Das Regionalbüro Beirut wurde im Frühjahr 2004 eröffnet und arbeitet mit Projektpartner/inne/n in Syrien, Libanon und dem Irak zu den Programmkomponenten Staatlichkeit und Partizipation, Konflikt und internationale Politik, Umweltgerechtigkeit sowie Kultur und Dialog.

Büro Palästina und Jordanien, Ramallah

Das Büro in Ramallah wurde im Jahr 1999 eingerichtet und arbeitet als Regionalbüro zu den Programmkomponenten Demokratie, Ökologie, sowie Konfliktbearbeitung und internationale Politik.

Büro Israel, Tel Aviv

Das Israel-Büro der Heinrich-Böll-Stiftung in Tel Aviv besteht seit Frühjahr 1998. Ziel der Arbeit des Büros ist es, einen Beitrag zur Demokratieförderung in Israel, zur konstruktiven Auseinandersetzung mit dem Nahostkonflikt und zum Austausch und Dialog zwischen Israel und Deutschland zu leisten.

Büro Nordafrika, Tunis

Als Reaktion auf den arabischen Frühling hat die Heinrich-Böll-Stiftung beschlossen ihr Programm auf Nordafrika auszuweiten und darum Mitte 2012 mit dem Aufbau eines neuen Büros in Tunesien begonnen. Es wurde im Mai 2013 offiziell eröffnet.

Büro Marokko, Rabat

Das Büro Heinrich-Böll-Stiftung in Rabat, Marokko besteht seit 2014 und arbeitet zu den Themenschwerpunkten Ökologie und Nachhaltigkeit sowie Demokratisierung.