Landwirtschaft anders – Unsere Grüne Woche

Landwirtschaft anders - Unsere Grüne Woche 2018

Alternative Grüne Woche in der Heinrich-Böll-Stiftung im Vorfeld der Internationalen Grünen Woche Berlin

15. – 20. Januar 2018 in der Heinrich-Böll-Stiftung
 

Urheber/in: Eddie Kopp / Unsplash.com. Public Domain.

Das Jahr 2017 endete mit einem agrarpolitischen Paukenschlag: Agrarminister Schmidt hat sein Ja zu einer Verlängerung von Glyphosat gegeben – gegen die Linie der Bundesregierung und bekanntermaßen gegen den Willen einer Mehrheit der deutschen Bevölkerung. 

Auf der Internationalen Grünen Woche, auf der sich alle Jahre wieder auf Einladung des BMEL die internationale Agrarindustrie trifft, wird er für den Alleingang viel Lob bekommen. Aber mit einer zukunftsgerichteten Agrarpolitik hat das nichts zu tun. Eher mit Stillstand und dem Unwillen umzudenken. 

Dabei gibt es viele konkrete Vorschläge und Ideen für eine nachhaltige und gerechte Ausgestaltung der Landwirtschaft. Auf unserer Veranstaltungsreihe „Landwirtschaft anders – unsere Grüne Woche“ möchten wir Ihnen genau diese Ideen für die Zukunft vorstellen. 

Daher blickt unserer Veranstaltungsreihe „Landwirtschaft anders – unsere Grüne Woche“ in die Zukunft: Wie kann die Tierhaltung umgestaltet werden? Wie kann der für unser Gesundheitssystem dramatische Verbrauch von Antibiotika in der Tierhaltung verringert werden? Welche Rolle kann Agrarökologie spielen, um Hunger und Armut global zu bekämpfen? Was lernen wir aus dem Skandal um Glyphosat und seiner Zulassung? Und wie kommen wir zu einer Landwirtschaft ohne Gift? 

All diese Fragen und noch vieles Mehr wollen wir im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „Landwirtschaft anders – unsere Grüne Woche“ mit Ihnen diskutieren. 

Auf der Beletage der Heinrich-Böll-Stiftung ist in der gesamten Zeit (15.01.2018 – 20.01.2018) die Ausstellung „The Route to Food“ zu sehen (wochentags von 09.00 – 18.00 Uhr)

Landwirtschaft anders - Unsere Grüne Woche 2017

Wie in jedem Jahr treffen sich Anfang Januar im Rahmen der weltgrößten Agrarmesse der „Internationalen Grünen Woche“ Vertreter der Agrarindustrie in Berlin. Anlass genug, einen kritischen Blick auf die Landwirtschaft von heute zu werfen.

Landwirtschaft anders - Unsere Grüne Woche 2015

Anfang Januar widmet sich die Heinrich-Böll-Stiftung ganz der Agrar- und Ernährungspolitik. Denn dann trifft sich im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin die weltweite Agrarindustrie. Doch große Teile der Bevölkerung fordern eine soziale und ökologische Neuausrichtung der Landwirtschaft.

Landwirtschaft anders - Unsere Grüne Woche 2014

Im Rahmen von „Landwirtschaft anders - Unsere Grüne Woche“ laden wir zu Lesungen, politischen Diskussionen und einem Kulturprogramm ein, das auf die Fehlentwicklungen in der aktuellen Agrarpolitik hinweist und zeigt: eine andere Landwirtschaft ist möglich.

Landwirtschaft anders - Unsere Grüne Woche 2013

Mit geringerem Ressourcenverbrauch und weniger Umweltschäden müssen weltweit immer mehr Menschen ernährt werden - wie kann die Landwirtschaft der Zukunft die Quadratur des Kreises schaffen? „Unsere Grüne Woche“ lädt Sie vom 10. bis 19. Januar dazu ein, mit uns Ideen für eine andere Landwirtschaft zu entwickeln