Dieser externe Inhalt erfordert Ihre Zustimmung. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

video-thumbnail Open external content on original site
Podcast-Episode

Agrar-Atlas: Die europäische Agrarpolitik und ihre Folgen (1/3)

Der Agraratlas 2019 zeigt deutlich, dass sich die Mehrheit der Verbraucher*innen eine andere Landwirtschaft wünscht. Allein 82% der befragten EU-Bürgerinnen und Bürger forderten, dass mehr für den Tierschutz in der Nutztierhaltung getan wird. Die Gemeinsame Agrarpolitik, kurz GAP, fördert allerdings nach wie vor hauptsächlich Quantität und nicht Qualität, so die Kritik. Je größer ein Betrieb, desto mehr Geld bekommt er. Wie die Gap genau funktioniert, warum es sie gibt und was man bei der Agrarförderung besser machen könnte, das sind die Themen dieses Podcasts. Außerdem fragen wir einen Biobauern, warum er seinen ehemals konventionellen Betrieb umgestellt hat und was Landwirte davon abhält, es ihm nachzutun.



Ein Podcast mit Christian Rehmer (BUND), Dieter Hoffahrt (Bio-Bauer), Arnold Nau-Böhm (Umstellungsberater), Silvia Bender (BUND), Bernhard Krüsken (Deutscher Bauernverband), Professor Harald Grethe (Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften an der Humboldt-Universität).

Diese Episode ist Teil der Serie:
Beschreibung

Die mehrteiligen Themenschwerpunkte der Heinrich-Böll-Stiftung zum Anhören.