Videobericht von der Außenpolitischen Jahrestagung 2011

Lesedauer: 1 Minute

11. Juli 2011

Nachdem Osama bin Laden durch ein US-Kommando getötet wurde, bot die Außenpolitische Jahrestagung die Möglichkeit, Bilanz von zehn Jahren „Krieg gegen den Terror" zu ziehen und einen Ausblick auf künftige Szenarien für Afghanistan, den nahen Osten und die künftige internationale Ordnung zu werfen. In Zusammenarbeit mit dem ‚European Council on Foreign Relations' wurden die Veränderungen seit dem 11. September 2001 beleuchtet. Vor allem aber sollte die Tagung Wege aus außenpolitischen Sackgassen aufzeigen und außenpolitische Strategien erörtern, die sowohl die neuen Herausforderungen als auch die neuen Chancen in einer veränderten Welt berücksichtigen. Nicht zuletzt ging es um die Frage von Demokratie und Menschenrechten als handlungsleitende Werte der westlichen Außen-und Sicherheitspolitik.