Keynote und Diskussion: Leistung, die sich lohnt?

Lesedauer: 1 Minute

5. Juli 2012

Das Leistungsprinzip ist ein zentrales Element der sozialen Integration moderner Gesellschaften. Mit ihm wandte sich das Bürgertum einst gegen die Vorherrschaft des Adels. Wo ständisch begründete Herkunftsrechte den gesellschaftlichen Status bestimmten, sollte das Prinzip der Leistungsgerechtigkeit entscheiden. Das Leistungsprinzip entsprach den Interessen des aufstrebenden Bürgertums. Wie ist es heute um die Wirklichkeit des Leistungsprinzips in Deutschland bestellt? Wessen Interessen lassen sich daran knüpfen? Wie steht es um seine Legitimität?


Eröffnung:

  • Mekonnen Mesghena, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin

Keynote:

  • Prof. Sighard Neckel, Goethe-Universität, Frankfurt a. M.

    Diskussion:

    • Dr. Mehmet Gürcan Daimagüler, Rechtsanwalt und Autor von „Kein schönes Land in dieser Zeit“, Berlin
    • Brigitte Mergenthaler-Walter, Studienleitung Schule Schloss Salem
    • Andrea Dernbach, Journalistin/Der Tagesspiegel, Berlin (Moderation)

    Die Veranstaltung fand am Mo, 25.6.2012 von 19 bis 21 Uhr statt.

    Videomitschnitt der Veranstaltung

    Galerie der Veranstaltung