WM 2010 - Afrika am Ball!

WM 2010 - Afrika am Ball!

WM 2010 - Afrika am Ball!

Fußball in Afrika
© Rob Brown / PictureNet 2005

Dossier

Einführung

Südafrika richtet die erste Fußball Weltmeisterschaft auf dem afrikanischen Kontinent aus. Schon jetzt hat das Gastgeberland - allen Vorurteilen zum Trotz - gezeigt was es kann: die Vorbereitungen sind erfolgreich abgeschlossen und die Südafrikaner im Fußballfieber. Gleichsam gehört es bei einer Demokratie dazu, kontrovers zu diskutieren und in punkto WM wird das sehr ausgiebig getan. Bringt das Sportereignis wirklich die Nation näher zusammen (wie bei der Rugby Weltmeisterschaft 1995), verhilft das Großereignis zum Wirtschaftsaufschwung und letztlich der Armutsbekämpfung?

Auch wir neigen zur Überhöhung der Erwartungen. Doch eine Chance bietet sich gewiss: die Berichterstattung über Südafrika und den Kontinent ausgewogener zu gestalten und auf die politischen, ökonomischen und sozialen Herausforderungen aufmerksam zu machen.

Das offizielle WM-Motto „Ke Nako (Es ist Zeit) Afrikas Menschlichkeit zu feiern!“ nehmen wir mit diesem Dossier zum Anlass, genauer auf den Gastgeber und andere afrikanische Teilnehmernehmerländer der Fußball WM zu schauen.

» In der Publikationsreihe "Perspectives" finden Sie gesammelte Beiträge zum Thema: "Südafrika und die Fußball-Weltmeisterschaft 2010".

» Auf den Sportseiten des Auswärtigen Amtes finden Sie Vor Ort Berichte der deutschen Sportexperten Michael Nees und Klaus Stärk im WM-Blog.

[missing node]

Hintergründe

Der lange Weg nach Afrika: Südafrika wird erster afrikanischer Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft

- 20. Mai 2010 - Seit seiner Einführung und bis zum Ende der Apartheid war der Fußballsport in Südafrika starken politischen Einflüssen unterworfen, insbesondere dem Prinzip der Rassentrennung. Van der Merwe dokumentiert Südafrikas Teilnahme am internationalen Fußball und die politischen Motive und Bestrebungen, die sich hinter Südafrikas Bewerbung für die WM 2010 verbergen. Von Justin van der Merwe mehr»
Portrait: Eusebius Mckaiser

Fußball-WM 2010: Wird die Regenbogennation in Erscheinung treten?

- 21. Mai 2010 - Seit Südafrikas Sieg bei der Rugby-Weltmeisterschaft 1995 wird Sport als ein wichtiges Medium zur Stärkung der sozialen Einheit des Landes verstanden. Der politische Kommentator Eusebius Mckaiser stellt jedoch die Nachhaltigkeit solcher Effekte in Frage. Von Eusebius Mckaiser mehr»

Grünes Eigentor? Die Klimabilanz der Weltmeisterschaft und inwieweit daran etwas geändert werden kann

- 7. Juni 2010 - Ein kontroverser Aspekt der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika ist die immense CO2-Bilanz des Ereignisses. Sie ist zum einen symptomatisch für Südafrikas CO2-intensive Wirtschaft, zum anderen der weiten Distanz geschuldet, die internationale Fußballfans per Flugzeug zurücklegen müssen. Anton Cartwright kritisiert die FIFA, die die Entscheidung über den Austragungsort getroffen habe, ohne dass Umweltaspekte eine große Rolle gespielt haben. mehr»
Mutter aus dem Kongo in einem südafrikanischen Flüchtlingslager 2008

Migrantinnen in Südafrika besonders gefährdet

- 1. Juli 2010 - Gewalt gegen Ausländer und Gewalt gegen Frauen werden von der allgemeinen Öffentlichkeit mit Entsetzen wahrgenommen und sind dennoch Realität in Südafrika. Gerade Migrantinnen, an der Schnittstelle beider gefährdeter Gruppen, sind besonders häufig Ziel von Ausbeutung, Missbrauch und Gewalt. Romi Sigsworth mehr»
Foto des Elektrizitätswerk in Middeltown, Südafrika.

Mit dem Rücken zur Wand

- 2. Juli 2010 - Saliem Fakir zieht Bilanz über Südafrikas Wirtschaftspolitik der letzten 15 Jahre und leitet daraus Empfehlungen für eine zukünftige politische Agenda ab. Von Saliem Fakir mehr»

Effekte der WM

Fassade des Soccer City Stadion vor blauem Himmel

Die Auswirkungen der WM auf die südafrikanische Metropole Johannesburg

- 20. Mai 2010 - Am 11. Juni wird im Johannesburger Stadion Soccer City das erste Spiel der Fußball-WM 2010 angepfiffen. Die südafrikanische Metropole Johannesburg ist immer noch gekennzeichnet von den extremen Ungleichheiten, die das ehemalige Apartheidsregime hinterließ. Sie soll durch die Weltmeisterschaft einen Entwicklungsschub erfahren. In der Heinrich-Böll-Stiftung wurden stadtplanerische Projekte im Rahmen der WM und Effekte einer nachhaltigen Stadtentwicklung diskutiert. Von Stefan Schaaf mehr»

Interview

„Nachhaltigkeit nicht von Architektur trennen“

- 20. Mai 2010 - „Man steht zwischen den Anforderungen der FIFA und der Realität des Landes und versucht das Beste rauszuholen.“ Luyanda Mpahlwa – Architekt und Mitglied des Beraterstabs des südafrikanischen Local Organising Comittee beschreibt seine Rolle und den schwierigen Weg, in Ländern wie Südafrika, Nachhaltigkeitsprinzipien in der Baubranche und dem Wohnungsmarkt umzusetzen. Von Christian Eichenmüller mehr»

Aus Afrika

Afrika vereint hinter den Ghana Black Stars

- 6. Juli 2010 - Die WM hat mehr Zusammenhalt zwischen den Menschen Ghanas gestiftet als je zuvor. Egal welcher politischen Orientierung, Hautfarbe oder ethnischen Zugehörigkeit – alle drückten gemeinsam die Daumen, dass die Black Stars den Pokal mit nach Hause bringen. Von Solomon Appiah mehr»

Der Schwalbentrainer

- 28. Juni 2010 - Der Verband einer fiktiven afrikanischen Fußballmannschaft, die sich für die WM qualifizieren muss, engagiert einen russischen Coach, der den Spielern die hohe Kunst des Elfmeterschindens beibringen soll. Eine Kurzgeschichte des jungen südafrikanischen Drehbuchautors Creig Cameron. mehr»

Fair Play

Kooperationen

Grafik von Pilgrimages: Eine Landkarte von Afrika mit den Stationen des Projekts

Pilgrimages - Projekt mit 14 Stationen

- 14. Juli 2010 - Während Südafrika die erste WM auf dem afrikanischen Kontinent ausrichtete, haben 14 afrikanische Autor_innen ihre Erlebnisse aus 13 afrikanischen und einer brasilianischen Stadt, die sie besuchten, in Reisetagebüchern und einem multimedialen Blog festgehalten.  mehr»

Veranstaltungstipp: 11.6. bis 11.7.2010, Haus der Kulturen der Welt:

Cup of Cultures. Public viewing, Pop und Poetry

- 7. Juni 2010 - Das Haus der Kulturen der Welt wird zwischen dem 11.6. und 11.7.2010 alle Spiele aus Südafrika übertragen. Und eingerahmt von den Spielen ist – von 17.50 Uhr bis 20.30 Uhr – Kultur aus Afrika en gros zu erleben: Open-Air-Konzerte auf der legendären Dachterrasse; Lesungen, Performances und Expertenrunden rund um den globalen Ball; Hausradio, streetfootballworld auf dem Fußball-Kleinfeld, Familienprogramm und vieles mehr » mehr»

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben