Bundesversammlungen Bündnis 90/Die Grünen

Bundesversammlungen Bündnis 90/Die Grünen

Bundesversammlungen Bündnis 90/Die Grünen

Eine Chronologie der Bundesparteitage
von Bündnis 90/Die Grünen

 

SPV – Sonstige Politische Vereinigung "Die Grünen": zwei Bundesversammlungen 1979

DIE GRÜNEN: 1. bis 14. Ordentliche Bundesversammlung, zwölf außerordentliche Bundesversammlungen, Januar 1980 bis Januar 1993

Grüne Partei der DDR: zwei Parteitage, Februar und September 1990

BÜNDNIS 90: drei Delegiertenkonferenzen, September 1991 bis Mai 1993

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: 1. bis 27. Ordentliche Bundesversammlung, vier außerordentliche Bundesversammlungen, Mai 1993 bis November 2007

Zur Terminologie:
Die Begriffe "Bundesversammlung" oder "Bundesdelegiertenkonferenz" sind synonym zum Begriff "Bundesparteitag".
Die Satzung von Bündnis 90/Die Grünen führt den Begriff "Bundesversammlung",
im Sprachgebrauch ist der Terminus "Bundesdelegiertenkonferenz" (BDK) üblich.
Tip:
Benutzen Sie die Suchfunktion Ihres Browsers

 

 

1. Bundesversammlung der SPV "DIE GRÜNEN"    
17. - 18. März 1979 Frankfurt-Sindlingen

Gründungsversammlung der Sonstigen Politischen Vereinigung (SPV) "Die Grünen" mit Delegierten der "Aktionsgemeinschaft Unabhängiger Deutscher"(AUD), der "Grünen Aktion Zukunft"(GAZ), der "Grünen Liste Umweltschutz" (GLU), der "Grünen Liste Schleswig-Holstein"(GLSH), der "Freien Internationale Universität" (FIU), der "Aktion Dritter Weg" (A3W) sowie Vertretern von Bürgerinitiativen. Wichtige Beschlüsse:

Gründungsbeschluß der SPV "Die Grünen"

Vorstandswahlen: Sprecher:
Herbert Gruhl (GAZ)
August Haußleiter (AUD)
Helmut Neddermeyer (GLU)
Kassierer:
Alfred Vordermaier (GAZ)
Schriftführer:
Norbert Mann (GLU)
BeisitzerInnen:
Karl Kerschgens (AUD)
Mona Boenigk (AUD)
Gisela Schöttler (GLU)
Dietrich Wilhelm Plagemann (GLSH) Teilnahme an der Europawahl am 10. Juni 1979
Wahl der Europaliste
Kandidatinnen und Kandidaten:
1. Petra Kelly (Ersatzkandidat Herbert Gruhl)
2. Roland Vogt (Gerda Degen)
3. Jürgen Marquardt (Helga Vowinkel)
4. Baldur Springmann (Manfred Siebker)
5. Joseph Beuys (Milan Horacek)
6. Georg Otto (Merete Zimmermann)
7. Maria Nikola (Bernhard Seewald)
8. Eva Quistorp (Helmut Ostermeyer)
9. Erna Lämmermann (Dieter Burgmann)
10. Carl Amery (Wilhelm Knabe)

...

2. Bundesversammlung der SPV "DIE GRÜNEN"
03. – 04. November 1979, Offenbach

Wichtige Beschlüsse:

Modalitäten für die Parteigründung (Delegiertenschlüssel, Termin für Satzungsfragen, Programm-Grundlagen, Übergangsregelung für Doppelmitgliedschaften) Festlegung des Namens der zukünftigen Partei ("Die Grünen") Termin des Gründungsparteitags DIE GRÜNEN Einrichtung von Ökofonds Grundsatzbeschluss über die Herausgabe der bisherigen Zeitung "DIE UNABHÄNGIGEN" als Zeitung unter dem Titel "DIE GRÜNEN"

 

1. Bundesversammlung DIE GRÜNEN    
12./13. Januar 1980 Karlsruhe

Gründungsversammlung mit 1004 Delegierten aus den Mitgliedsverbänden der Sonstigen Politischen Vereinigung (SPV) "Die Grünen" Wichtige Beschlüsse:

Konstituierung der Bundespartei Die Grünen: Gründungsbeschluss wird mit Zweidrittelmehrheit von 875 gegen 53 bei 12 Enthaltungen gefasst: Satzung Programm der SPV (Europawahlprogramm) bleibt in Kraft, solange bis ein neues Programm der Partei verabschiedet wurde Vorstand der SPV bleibt bis zur satzungsgemäßen Neuwahl im Amt
Einberufung einer weiteren Bundesversammlung bis spätestens 31.03.1980

 

2. Ordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
21.-23. März 1980 Saarbrücken

Verabschiedung des Bundesprogramms ("Saarbrücker Programm") Vorstandswahlen: SprecherInnen:
August Haußleiter
Petra Kelly
Norbert Mann
Schriftführer:
Rolf Stolz
Schatzmeisterin:
Grete Thomas
Unterbrechung der Vorstandswahl bis zur 3. Ordentlichen Bundesversammlung, 21.-22. Juni 1980 in Dortmund

 

3. Ordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
21.-22. Juni 1980 Dortmund

Beschluss zur Teilnahme an der Bundestagswahl am 5.10.1980
Verabschiedung einer Wahlplattform
Rücktritt von August Haußleiter als Sprecher.

Fortsetzung der Vorstandswahl
- mit Nachwahl eines Sprechers nach Rücktritt von August Haußleiter
- mit Nachwahl der Schatzmeisterin nach Abwahl von Grete Thomas
- mit Ergänzung des Bundesvorstandes durch sechs BeisitzerInnen

SprecherInnen:
Dieter Burgmann (neu)
Petra Kelly
Norbert Mann
Schatzmeisterin:
Eva Reichelt (neu)
BeisitzerInnen:
Ursula Alverdes (neu)
Bettina Hoeltje (neu)
Erich Knapp (neu)
Helmut Lippelt (neu)
Hannelore Saibold (neu)
Christiane Schnappertz (neu)

 

 

4. Ordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
2. - 4. Oktober 1981 Offenbach

Verabschiedung des "Friedensmanifests"

Satzung: Festlegung der Mitgliederzahl des Bundesvorstands auf elf Mitglieder

Zusammensetzung des Vorstands nach vollständigen Neuwahlen:

SprecherInnen:
Dieter Burgmann (wiedergewählt)
Manon Maren-Grisebach (neu)
Petra K. Kelly (wiedergewählt)
Schriftführer:
Ernst Hoplitschek (neu)
Schatzmeister:
Hermann Schulz (neu)
BeisitzerInnen:
Gustine Johannsen (neu)
Peter Puppe (neu)
Ursula Schwarzenberger (neu)
Klaus Timpe (neu)
Uli Tost (neu)
Roland Vogt (neu)

 

5. Ordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
12.-14. November 1982 Hagen

Beschluss zur Teilnahme an der Bundestagswahl am 06.März 1983

Erklärung der Grünen zur Wirtschaftspolitik

Hagener Beschluss zur Zusammenarbeit mit anderen Parteien

Teilneuwahlen zum Bundesvorstand:

SprecherInnen:
Manon Maren-Grisebach (wiedergewählt)
Wilhelm Knabe (neu)
Rainer Trampert (neu)
Schriftführer:
Björn-Uwe Rahlwes (neu)
Schatzmeister:
Hermann Schulz (wiedergewählt)
BeisitzerInnen:
Rudolf Bahro (neu)
Gustine Johannsen (wiedergewählt)
Ursula Schwarzenberger (wiedergewählt)
Chris Seegräber (neu)
Klaus Timpe (wiedergewählt)
Uli Tost (wiedergewählt)

 

Ausserordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
15.-16. Januar 1983 Stuttgart-Sindelfingen

"Sindelfinger Beschlüsse" zur Arbeit der Bundestagsabgeordneten und ihren Nachrückern/Nachrückerinnen: Diätenregelung, Rotation und Basisanbindung

Verabschiedung des Programms "Sinnvoll arbeiten, solidarisch leben"

 

 

Ausserordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
4.-5. Juni 1983 Hannover

Auswertung der Bundestagswahl am 6.3.1983: erstmalig Fraktion Die Grünen im Deutschen Bundestag, Fraktionsstärke 26 + 1 (Berlin)

Strategie-Debatte mit Grundsatzreferaten u.a. von Rudolf Bahro, Rainer Trampert

Beratung über konkrete Aktionsprojekte in Arbeitsgruppen

 

6. Ordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
18.-20. November 1983 Duisburg

Erklärung zur Friedenspolitik "Auflösung der Militärblöcke – Raus aus der NATO!"

Vertrag über Beziehungen zwischen Bundespartei und AL Berlin

Zusammensetzung des Bundesvorstands nach Teilneuwahlen:

SprecherInnen:
Wilhelm Knabe (wiedergewählt)
Rebekka Schmidt (neu)
Rainer Trampert (wiedergewählt)
Schriftführer:
Björn-Uwe Rahlwes (wiedergewählt)
Schatzmeister:
Hermann Schulz (wiedergewählt)
BeisitzerInnen:
Rudolf Bahro (wiedergewählt)
Brigitte Berthold (neu)
Günter Hopfenmüller (neu)
Ali Schmeißner (neu)
Uli Tost (wiedergewählt)
Cornelia Zügge (neu)

 

Ausserordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
3. - 4. März 1984 Karlsruhe

Beschluss zur Teilnahme an der Europawahl 17.6.1984

Verabschiedung des Programms der Grünen zur Europawahl

Wahl der Europaliste
Kandidatinnen und Kandidaten

  1. Friedrich Wilhelm Graefe zu Baringdorf
  2. Brigitte Heinrich
  3. Benny Härlin
  4. Undine von Blottnitz
  5. Frank Schwalba-Hoth
  6. Michael Klöckner
  7. Dorothee Piermont
  8. Wilfried Telkämper
  9. Wolfgang von Nostitz
  10. Jakob von Uexküll
  11. Egbert Nitsch
  12. Frieder Otto Wolf
  13. Edeltraud Ennich
  14. Dieter Esche
  15. Darko Wolf
  16. Alfred Horn
  17. Irmgard Kohlhepp
  18. Walter Molt

 

7. Ordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
7.-9. Dezember 1984 Hamburg

Debatte über Perspektiven Grüner Politik

Beschluss über die Aufgaben von Vorständen in der Partei DIE GRÜNEN

Zusammensetzung des Bundesvorstandes nach Teilneuwahlen:

SprecherInnen:
Lukas Beckmann (neu)
Jutta Ditfurth (neu)
Rainer Trampert (wiedergewählt)
Schriftführerin:
Margaretha Wolf (neu)
Schatzmeister:
Hermann Schulz (wiedergewählt)
BeisitzerInnen:
Brigitte Berthold (wiedergewählt)
Günter Hopfenmüller (wiedergewählt)
Norbert Kostede (neu)
Regina Michalik (neu)
Ali Schmeißner (wiedergewählt)
Uli Tost (wiedergewählt)

 

 

Ausserordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN

22. - 23. Juni 1985 in Hagen

Debatte über Perspektiven Grüner Politik und Verabschiedung von zwei Resolutionen zu dieser Thematik

Erklärung zur organisatorischen Vereinigung der Grünen und der Alternativen Liste für Demokratie und Umweltschutz Berlin

Erklärung zu Gentechnologie und künstlicher Befruchtung

Erklärung zur Neufassung des Tierschutzgesetzes

Resolution zu Volksbegehren / Volksentscheid

Neufassung des Delegiertenschlüssels zum Bundeshauptausschuss

Neufassung der Kassen- und Beitragsordnung

Einsetzung einer Wahlkampfkommission, einer Wahlprogrammkommission und einer Strukturkommission

 

 

8. Ordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN (1. Teil)
13. - 15. Dezember 1985 Offenburg

Aufnahme der AL Berlin als Berliner Landesverband DIE GRÜNEN

Medienpolitische Erklärung DIE GRÜNEN

Verabschiedung des "Manifests für direkte Demokratie"

Reise des Parteitags nach Wackersdorf zur Unterstützung des dortigen Widerstands gegen die WAA [Wiederaufbereitungsanlage für atomare Brennstäbe]

Abwahlanträge gegen die drei SprecherInnen im Bundesvorstand  werden abgelehnt

Zusammensetzung des Bundesvorstands nach Teilneuwahlen:

SprecherInnen:
Lukas Beckmann (wiedergewählt)
Jutta Ditfurth (wiedergewählt)
Rainer Trampert (wiedegewählt)
Schatzmeister:
Hermann Schultz (wiedergewählt)
Schriftführerin:
Margaretha Wolf
BeisitzerInnen:
Brigitte Berthold
Günter Hopfenmüller
Norbert Kostede
Regina Michalik
Ali Schmeißner
Uli Tost

Wahl der übrigen Vorstandsmitglieder wird auf Fortsetzung der Versammlung im Frühjahr 1986 vertagt.

 

8. Ordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN (Fortsetzung)
15. - 16. Februar 1986 Hagen

Hagener Erklärung zur Verteidigung des Streikrechts. Für die 35-Stunden-Woche! Keine Einschränkung des Streikrechts! Für das gesetzliche Verbot der Aussperrung!

Entgiftungsprogramm. Zentrale Aussagen zu dem Bereich der chemischen Industrie und Abfallbehandlung

Erklärung zur Gentechnologie und zur Fortpflanzungs- und Gentechnologie am Menschen

Position und Handlungsrahmen DIE GRÜNEN zu den "neuen Informations- und Kommunikationstechniken (IuK-Techniken)

Fortsetzung der Teilneuwahlen zum Bundesvorstand:

SprecherInnen:
Lukas Beckmann
Jutta Ditfurth
Rainer Trampert
Schatzmeister:
Hermann Schulz
Schriftführerin:
Irmela Wiemann (neu)
BeisitzerInnen:
Brigitte Berthold (wiedergewählt)
Norbert Kostede
Christa Merkel (neu)
Regina Michalik
Eva Quistorp (neu)
Helmut Wiesenthal (neu)

 

Ausserordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
16. - 19. Mai 1986 Hannover

Verabschiedung des Wahlprogramms zur Bundestagswahl 25.01.1987

Satzungsänderungen (Delegiertenschlüssel zu Bundesversammlungen, Frauenparität für Parteiämter und Wahllisten)

Beschlüsse und Resolutionen zu Tschernobyl

Modifikation des Rotationsbeschlusses

 

Ausserordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
26. - 28. September 1986 Nürnberg

Wahlpolitische Erklärung ("Brief an die Wählerinnen und Wähler")
zur Bundestagswahl 1987

Einsetzung einer Stiftungskommission zur Gründung einer grün-nahen politischen Stiftung

Verabschiedung des Frauenstatuts

Verabschiedung des Programms "Umbau der Industriegesellschaft"

Resolution "Alternative Flüchtlingspolitik"

 

9. Ordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
1. - 3. Mai 1987 Duisburg

Beschluss zu Professionalisierung und Aufwandsentschädigung des Bundesvorstands

Resolution zur Landwirtschaftspolitik

Resolution zu Grundsätzen grüner Gesundheitspolitik

Zusammensetzung des Bundesvorstands nach Teilneuwahlen:

SprecherInnen:
Jutta Ditfurth (wiedergewählt)
Regina Michalik (wiedergewählt)
Christian Schmidt (neu)
Schriftführerin:
Irmela Wiemann
Schatzmeister:
Hermann Schulz
BeisitzerInnen:
Brigitte Berthold
Rolf Grösch (neu)
Jürgen Maier (neu)
Christa Merkel
Johann Müller-Gazurek (neu)
Eva Quistorp

 

Ausserordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
19.-20. September 1987 Oldenburg

Grundsatzbeschluss über Gründung einer grün-nahen politischen Stiftung

Resolution zur Friedenspolitik der Grünen "Wer Null will, darf nicht null tun"

 

10. Ordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
25. - 27. März 1988 Ludwigshafen

Anerkennung des "Stiftungsverbands Regenbogen" mit drei Einzelstiftungen als grün-nahe politische Stiftung (FrauenAnstiftung, Heinrich-Böll-Stiftung, Buntstift)

Beschluss über Anti-Atomkampagnen der Grünen 1988

Resolutionen:
gegen Schwangeren-Beratungsgesetz und § 218
Zur Diskussion um Arbeitszeitverkürzungen ohne vollen Lohnausgleich
Zur Diskussion um die Reform des Mindeststrafmaßes für Vergewaltigung
Solidaritätserklärung mit Mordechai Vanunu [Ehemaliger israelischer Atomtechniker, der vom israelischen Geheimdienst entführt wurde, wegen unerlaubter Weitergabe von Informationen]

Zusammensetzung des Vorstands nach Teilneuwahlen:

SprecherInnen:
Jutta Ditfurth
Regina Michalik
Christian Schmidt
Schriftführerin:
Irmela Wiemann (wiedergewählt)
Schatzmeister:
Hermann Schulz (wiedergewählt)
BeisitzerInnen:
Christine Bernbacher (neu)
Rolf Grösch
Jürgen Maier
Johann Müller-Gazurek
Anne Schulz (neu)
Ursula Schwarzenberger (neu)

 

Außerordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
2. - 4. Dezember 1988 Karlsruhe

teilweise Verabschiedung des Wahlprogramms zur Europawahl am 18.06.1989

Wahl der Europaliste
Wahl der ersten fünf Kandidatinnen und Kandidaten:

  1. Rudolf Kawczynski
  2. Dorothee Piermont
  3. Friedrich Wilhelm Graefe zu Baringdorf
  4. Claudia Roth
  5. Karl Partsch

    Beschluss zur Einsetzung des Bundeshauptausschusses als kommissarischen Bundesvorstand nach dem geschlossenen Rücktritt des Bundesvorstands

     

    11. Ordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
    3. - 5. März 1989 Duisburg

    Wahl der Liste für die Europawahl am 18.06.1989 (Plätze 6 - 21)

  6. Eva Quistorp
  7. Wilfried Telkämper
  8. Hiltrud Breyer
  9. Frieder O. Wolf
  10. Elisabeth Dessai
  11. Dieter Drabiniok
  12. Jakob von Uexküll
  13. Sophie Rieger
  14. Wolfgang Ehmke
  15. Eva-Maria Krüger
  16. Manuel Kiper
  17. Ilona Hepp
  18. Roland Vogt
  19. Freja Scholing
  20. Manfred Coppik
  21. Renate Berger

Weitere Beschlüsse zum Europa-Wahlprogramm

Resolutionen
Zum Hungerstreik der Gefangenen aus der RAF und anderen politischen Gruppierungen
Zur Anerkennung des Staates Palästina

Vorstandsneuwahlen:

SprecherInnen:
Ralf Fücks (neu)
Ruth Hammerbacher (neu)
Verena Krieger (neu)
Schriftführerin:
Renate Damus (neu)
Schatzmeister:
Axel Vogel (neu)
BeisitzerInnen:
Jürgen Maier (wiedergewählt)
Norbert Mann (neu)
Jürgen Reents (neu)
Martha Rosenkranz (neu)
Benita Schulz (neu)
Gisela Wülffing (neu)

 

Ausserordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
20. - 21. Mai 1989 Münster

Diskussion und Verabschiedung einer Erklärung "Für eine multikulturelle Gesellschaft - gegen Rechsradikalismus und AusländerInnen-Feindlichkeit"

Diskussion und Verabschiedung des Parteihaushalts für 1989

 

05. November 1989: Gründungsaufruf für eine Grüne Partei der DDR
24. November 1989: Konstituierung auf dem 6. Berliner Ökologieseminar und Wahl eines vorläufigen Sprecherrats:
Marianne Dörfler, Carlo Jordan, Gerd Klötzer, Volrad Kuhn, Henry Schramm, Christine Weiske

Grüne Partei der DDR    
Gründungsparteitag 09. - 11. Februar 1990, Halle

Verabschiedung des Grundsatzprogramms ("Hallenser Programm")

Wahl des SprecherInnenrates:
Christine Weiske
Friedrich Heilmann
Judith Demba
Dorit Nessing-Stranz
Henry Schramm
Viktor Liebrenz
Finanzpolitischer Sprecher:
Mario Hamel

Debatte über ein Wahlbündnis zu den Volkskammerwahlen am 18. März 1990, das später mit dem Unabhängigen Frauenverband (UFV) zustandekommt

 

Außerordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
30. März - 1. April 1990 Hagen

Diskussion und Verabschiedung des Wahlprogramms für die Bundestagswahl 02.12.1990

Deutschlandpolitische Erklärung

Beschluss zur Bündnispolitik mit Bürgerrechtsgruppen der DDR

Resolution: Kein Anschluß der DDR nach Artikel 23 GG

Finanzbeschluss: Diäten Bundestagsabgeordnete

 

12. Ordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
8. - 10. Juni 1990 Dortmund

Erklärung zur aktuellen Diskussion um gesamtdeutsche Wahlen

Erklärung zum Staatsvertrag und zur Deutschlandpolitik

Entmilitarisierung beider deutschen Staaten jetzt beginnen. Militärfrei 2000!

Resolutionen:
Zum Recht auf Leben auch für Kurden
Demokratiebewegung in China

Vorstandsneuwahlen

SprecherInnen:
Renate Damus (bisher Schriftführerin)
Heide Rühle (neu)
Christian Ströbele (neu)
Schriftführerin:
Elke Kiltz (neu)
Schatzmeister:
Axel Vogel (wiedergewählt)
BeisitzerInnen:
Ozan Ceyhun (neu)
Edwin Hertlein (neu)
Maria Heider (neu)
Jürgen Maier (wiedergewählt)
Doris Schwarze (neu)
Manon Tuckfeld (neu)

2. Parteitag der Grünen Partei der DDR
07. - 09.September 1990 in Magdeburg

Umbenennung der Partei in "Die Grünen"

Beschluss, am 02.12.1990 einen gemeinsamen Bundesverband mit Die Grünen (West) zu bilden

Wahl der Mitglieder des künftigen Bundesvorstandes der Grünen:
Christine Weiske
Friedrich Heilmann

Ausserordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
22. - 23. September 1990 Bayreuth

Zusammenschluß mit DER GRÜNEN Partei der DDR (Satzungsänderungen)

Verabschiedung der Wahlplattform GRÜNE/BÜNDNIS 90

Resolutionen:
Keine Intervention und keine Bundesmarine in den Golf
Soldaten und Rekruten der Bundeswehr und der NVA!
Asylrecht ist Menschenrecht
Atomwaffenverzicht ins Grundgesetz

 

 

13. Ordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN (1.Teil)
26. - 28. April 1991 Neumünster

Satzungsänderungen

Satzungsänderungen:
Einrichtung Länderrat (§ 8a Bundessatzung)
Verkleinerung Bundesvorstand
Abschaffung Rotation für den Bundesvorstand (§ 9 Abs.1)
Trennung politische und organisatorische Geschäftsführung
Regelungen zur Urabstimmung (§ 16)
Struktur und Aufgaben der Bundesarbeitsgemeinschaften (BAG)
Trennung von Amt und Mandat: Behandlung im Rahmen einer umfassenden Strukturdebatte: erforderliche 2/3-Mehrheit wurde um neun Stimmen verfehlt

"Erklärung von Neumünster" [Anstoß eines Reform- und Erneuerungsprozesses der Partei nach der verlorenen Wahl]

Resolution: "Keine deutschen Soldaten ins Ausland. Nein zur geplanten Grundgesetzänderung"

Mitgliedsbeiträge: "Solidarbeitrag Landesverbände Ost"

Vorstandswahlen

SprecherInnen:
Christine Weiske (neu)
Ludger Volmer (neu)
Schatzmeister:
Henry Selzer (neu)

 

 

13. Ordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN (Fortsetzung)
8. - 9. Juni 1991 Köln

Resolutionen:

 "Nein zur geplanten Grundgesetzänderung" [Mit der Grundgesetzänderung würden Blauhelmeinsätze der Bundeswehr im Rahmen der UNO möglich]
Resolution zur Verabschiedung einer neuen deutschen Verfassung vermittels einer Volksentscheidung

Strukturdebatte

Vorstandswahlen

SprecherInnen:
Christine Weiske
Luger Volmer
Schatzmeister:
Henry Selzer
Politische Geschäftsführerin:
Heide Rühle (neu)
BeisitzerInnen:
Renate Backhaus (neu)
Undine von Blottnitz (neu)
Angelika Beer (neu)
Friedrich Heilmann (neu)
Helmut Lippelt (neu)

 

Gründungskonferenz Bündnis 90    
21.-22. September 1991, Potsdam

Das Bündnis 90 gründet sich formell als Partei; "Demokratie Jetzt", die "Initiative Frieden und Menschenrechte" sowie Teile des "Neuen Forum" vereinigen sich zur Partei Bündnis 90

 

1. Bundesdelegiertenkonferenz Bündnis 90
01.-03. Mai 1992, Berlin

Beschluß über ein politisches Zusammengehen mit den GRÜNEN, Konstituierung einer Verhandlungskommission

 

14. Ordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
15. - 17. Mai 1992 Berlin-Hohenschönhausen

"DIE GRÜNEN und BÜNDNIS 90"
[Beschluss zur Aufnahme der Assoziationsverhandlungen]

Resolutionen und Beschlüsse:
Gegen die Einführung von Strafe für Abtreibung im Osten - Für die ersatzlose Streichung des § 218
Farbe bekennen - Gegen Rassismus und Fremdenhass - Für eine humane Flüchtlings- und Einwanderungspolitik
Frauenoffensive DER GRÜNEN
Die Umweltkonferenz in Rio: Wortreich in die Katastrophe

Konzept für eine grün-nahe politische Stiftung: Stiftungsverband Regenbogen

Politikfinanzierung [Einrichtung einer Fachkommission]

 

Ausserordentliche Bundesversammlung DIE GRÜNEN
16. - 17. Januar 1993 Hannover

Beschluss über den Text des Assoziationsvertrages zwischen Bündnis 90 und Die Grünen, der den Mitgliedern zur Urabstimmung vorgelegt werden soll

Resolutionen:

Gegen Rassismus und Fremdenhass - Farbe bekennen -Rassismus bekämpfen
Auschwitz - Gegen das Vergessen

1. Ordentliche Bundesversammlung Bündnis 90/Die Grünen    
14. - 16. Mai 1993 Leipzig

Inkraftsetzung des Assoziationsvertrages zwischen Bündnis90 und Die Grünen nach erfolgreicher Urabstimmung in beiden Parteien

Leipziger Erklärung. Solidarität und BürgerInnenbeteiligung

Resolutionen:
Gegen den Kohl-Engholm-Pakt - den Solidarpakt von unten organisieren
Innenpolitische Debatte "Verfassung nicht ohne das Volk!"
Innenpolitische Debatte:
I. Gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus - fürdas Menschenrecht auf Asyl und gleiche Rechte für alle.
II. Für eine bürgerrechtsorientierte Kriminalpolitik.

Vorstandswahlen:

SprecherInnen:
Marianne Birthler (neu)
Ludger Volmer (wiedergewählt)
Politische Geschäftsführerin:
Heide Rühle (wiedergewählt)
Schatzmeister:
Henry Selzer (wiedergewählt)
BeisitzerInnen:
Angelika Beer (wiedergewählt)
Christiane Ziller (neu)
Eva Mensching (neu)
Renate Backhaus (wiedergewählt)
Helmut Lippelt (wiedergewählt)
Friedrich Heilmann (wiedergewählt)
Eberhard Wagner (neu)

 

Ausserordentliche Bundesversammlung Bündnis 90/Die Grünen
09. Oktober 1993 Bonn

Gewaltfreiheit und Menschenrechte - friedenspolitische Grundlinien von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

 

 

2. Ordentliche Bundesversammlung Bündnis 90/Die Grünen
12. - 14. November 1993 Aachen

Änderung Frauenstatut

Wahl der Liste zur Europawahl am 12.6.1994
Kandidatinnen und Kandidaten:

1. Claudia Roth
2. Wolfgang Ullmann
3. Hiltrud Breyer
4. Frieder Otto Wolf
5. Elisabeth Schroedter
6. Friedrich Wilhelm Graefe zu Baringdorf
7. Undine von Blottnitz
8. Daniel Cohn-Bendit
9. Birgit Cramon-Daiber
10. Wolfgang Kreissl-Dörfler
11. Irene Soltwedel
12. Wilfried Telkämper
13. Edith Müller
14. Ozan Ceyhun
15. Saskia Santoso
16. Jakob von Uexküll
17. Alessandra Alberti (Liste bis hier bestätigt)
18. Milan Horacek

Beschluss Wahlkampfetat

Beschluss zur Diätenregelung

 

3. Ordentliche Bundesversammlung Bündnis 90/Die Grünen
25. - 27. Februar 1994 Mannheim

Beschlussfassung über das Wahlprogramm zur Bundestagswahl am 16.10.1994

Anerkennung Grün-alternatives Jugendbündnis (GAJB)

Resolution zu Kurdistan

Nachwahl Europaliste, Bestätigung Platz 18 und Wahl der Plätze 19 - 23

18. My-Yen Pham-Thi
19.Traudl Haury
20.Milan Horacek
21.Inge Vonroth
22.Roland Vogt
23.Michael Bärmann

 

 

4. Ordentliche Bundesversammlung Bündnis 90/Die Grünen
05. November 1994 Köln

Debatte um eine Modifizierung der Trennung von Amt und Mandat. Im Ergebnis wurde die Trennung beibehalten und ergänzt um Mitglieder einer Regierung (Bundes-, Landes-) oder der Europäischen Kommission (im Meinungsbild zunächst einfache Mehrheit für die bestehende Regelung)

Aufnahme Frauenstatut in die Satzung

Resolutionen:
Nein zum Transrapid
Keine Unterstützung des türkischen Unrechtsregimes durch die BRD

 

5. Ordentliche Bundesversammlung Bündnis 90/Die Grünen
03. - 04. Dezember 1994 Potsdam

Wahlen zum Bundesvorstand

SprecherInnen:
Krista Sager (neu)
Jürgen Trittin (neu)
Politische Geschäftsführerin:
Heide Rühle (wiedergewählt)
Schatzmeister:
Henry Selzer (wiedergewählt)
BeisitzerInnen: Regine Barth (neu)
Kambiz Behbahani (neu)
Rita Sélitrenny (neu)
Karsten Speck (neu)
Christiane Ziller (wiedergewählt)

Beschluss zum Umzug der Bundesgeschäftsstelle von Haus Wittgenstein nach Bonn

Beschluss zum Bundeshaushalt

 

6. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
01.-03. Dezember 1995 Bremen

Aktive Friedens- und Menschenrechtspolitik statt militärischer Kampfeinsätze

Leitgedanken für eine Zivilisierung der Außenpolitik

Ja zum Friedensschluß von Dayton - Nein zur Politik von Kohl, Kinkel und Rühe

Einrichtung eines Bundesausbildungsförderungsfonds (BAFF)
Für eine elternunabhängige, bedarfsdeckende und solidarisch refinanzierte Studienförderung

Resolutionen:
GRÜNE für die Schaffung von sicheren Arbeitsplätzen mit familienfreundlichen Arbeitszeiten im Einzelhandel
Kampagne und gemeinsame Aktion zum 10. Tschernobyl-Jahrestag
Eisenbahn statt Transrapid
Keine Waren und kein Kinderspielzeug aus chinesischen Arbeitslagern

Beschluss zum Hauskauf /Umzug der Bundesgeschäftsstelle von Bonn nach Berlin

Satzungsänderungen

 

 

7. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
01. - 03. März 1996 Mainz

 

Medienpolitisches Programm

Beschluss zur Weiterentwicklung des wirtschafts-, finanz- und sozialpolitischen Programmes

Beschluss zur ökologisch-sozialen Steuerreform

Antidiskriminierungsfonds

Beschlüsse zur Migrationspolitik

Beschlüsse zum ehemaligen Jugoslawien

Beschluss zur Strukturreform

Beschluss zur Strukturhilfe Ost

Satzungsänderungen. Der Antrag des Bundesvorstandes auf einschränkende Regelungen zur Trennung von Amt und Mandat wurde – wie andere – einvernehmlich nicht abgestimmt und auf die BDK in Suhl verlegt, schließlich dort aber auch nicht verhandelt.

Wahlen zum Bundesvorstand

SprecherInnen:
Krista Sager
Jürgen Trittin
Politische Geschäftsführerin:
Heide Rühle
Schatzmeister:
Dietmar Strehl (neu)
BeisitzerInnen:
Regine Barth
Kambiz Behbahani
Rita Sélitrenny
Karsten Speck
Christiane Ziller

 

 

8. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
29.11. - 1.12.1996 Suhl

 

Die GRÜNE Steuerreform: sozial, gerecht, transparent, ökologisch. Umsteuern in der Steuerpolitik - Entlastung für Viele statt Umverteilung nach oben

Grundsicherung - Gegen Armut und Ausgrenzung

Statut der Bundesarbeitsgemeinschaften

Haushalt: Abschluß 1995 und Haushalt 1997

Strukturhilfe Ost

Satzungsänderung: Ortsverbände im Ausland

Beitrags- und Kassenordnung: Mitgliedsbeiträge

"Startphase Ziviler Friedensdienst"

Beschluss zum Grundsatz-/Zukunftsprogramm

Resolutionen zu den Themen:
Gentechnisch verändertes Soja
Europol-Konvention
Großer Lauschangriff
Stillegung des AKW Krümmel
Resolution zum Welt-Aids-Tag
Keine Abschiebung bosnischer und kosovo-albanischer Flüchtlinge
Für einen dauerhaften Frieden in Kurdistan
Resolution gegen Milosevic in Serbien
Keine Verschärfung des Ausländerrechts
Gegen Postdienstkahlschlag

Wahlen zum Bundesvorstand

SprecherInnen:
Gunda Röstel (neu)
Jürgen Trittin (wiedergewählt)
Politische Geschäftsführerin
Heide Rühle (wiedergewählt)
Schatzmeister:
Dietmar Strehl
BeisitzerInnen:
Regine Barth (wiedergewählt)
Angelika Albrecht (neu)
Katrin Göring-Eckardt (neu)
Frithjof Schmidt (neu)
Klaus-Dieter Feige (neu)

 

 

9. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
14. - 16. November 1997 Kassel

Beschluss zum Amsterdamer Vertrag [Europapolitik]

Bundesfrauenkonferenz

Haushalt

Satzungsänderung

Resolutionen:
Arbeitsmarktpolitik
Bioethik-Konvention
Euro
Eurofighter
Grundsicherung
Hochschulpolitik
Klimakonferenz Kyoto
Landesökofonds

 

 

10. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
06. – 08. März 1998 Magdeburg

Wahlprogramm für die Bundestagswahl am 27.09.1998

Verhandlungskommission [Bestimmungen für Koalitionsverhandlungen mit der SPD nach einem möglichen Wahlsieg]

Haushalt 1997

 

 

11. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
23.10. – 24. Oktober 1998 Bonn

Auswertung der Bundestagswahl, erstmals Beteiligung von Bündnis 90/Die Grünen an der Bundesregierung

Strukturreform [Anpassung der Parteistrukturen an die neuen Herausforderungen als Regierungspartei]

Beratung und Verabschiedung des Koalitionsvertrages zwischen SPD und Bündnis 90/Die Grünen

Aufhebung der Trennung von Amt und Mandat für Mitglieder der Bundesregierung

 

 

12. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
11.12. - 13. Dezember 1998 Leipzig

Umfassende Satzungsdebatte, u.a. Einrichtung des neuen Gremiums Parteirat, für das es keine Trennung von Amt und Mandat gibt; für den Bundesvorstand wird parallel keine Aufhebung der Trennung von Amt und Mandat beantragt

Wahlen zum Bundesvorstand:

SprecherInnen:
Gunda Röstel (wiedergewählt)
Antje Radcke (neu)
Politischer Geschäftsführer:
Reinhard Bütikofer (neu)
Schatzmeister:
Dietmar Strehl
Frauenpolitische Sprecherin: Angelika Albrecht (bisher Beisitzerin)

 

 

13. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
05.03. – 07. März 1999 Erfurt

Aufstellung der Wahlliste zur Europawahl am 30.06.1999

Kandidatinnen und Kandidaten:

  1. Heide Rühle
  2. Friedrich-Wilhelm Graefe zu Baringdorf
  3. Hiltrud Breyer
  4. Wolfgang Kreissl-Dörfler
  5. Ilka Schröder
  6. Ozan Ceyhun
  7. Elisabeth Schroedter
  8. Frieder Otto Wolf
  9. Edith Müller
  10. Klaus-Dieter Feige
  11. Marianne Tritz
  12. Marianne Goldschmidt

[...]

Anerkennung von "ImmiGrün – Bündnis der neuen InländerInnen" als Nebenorganisation von Bündnis 90/Die Grünen mit Beratungsstatus

Beschluss einer Informationskampagne zur Staatsbürgerschaftsrechtsreform

Aufbruch in der Frauenpolitik

Resolutionen:
Schuldenerlass ärmste Länder
Menschenrechtsverletzungen in der Türkei
Energiewende
Lösung des Kosovo-Konflikts

Mitunterstützung zweier grüner Kampagnen

Debatte um Strukturreform (u.a. Trennung von Amt und Mandat) wurde vorzeitig abgebrochen

 

Außerordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
13. Mai 1999 Bielefeld

Resolution zum Krieg im Kosovo / Jugoslawien

´

14. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
17. - 19. März 2000 Karlsruhe

Beschluss zum Ausstieg aus der Atomenergie

Bürgerrechte stärken – Parteienmacht begrenzen

Änderung der Umlagemodalitäten für Mitgliedsbeiträge

Internationaler Solidaritätsfonds

Im Rahmen einer Satzungsdebatte Abstimmung über modifizierte Anträge zur Aufhebung der Trennung von Amt und Mandat; die 2/3-Mehrheit wurde um 60 Stimmen verfehlt

 

15. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
23. - 24. Juni 2000 Münster

 

Wahlen zum Bundesvorstand:

SprecherInnen:
Renate Künast (neu)
– zugleich frauenpolitische Sprecherin
Fritz Kuhn (neu)
Politischer Geschäftsführer:
Reinhard Bütikofer (wiedergewählt)
Schatzmeister:
Dietmar Strehl (wiedergewählt)
Weitere Mitglieder:
Undine Kurth (neu)
Niombo Lomba (neu)

Grundsätze grüner Behindertenpolitik

Resolutionen:
Atomausstieg 
Verkehrspolitik "Gleiche Chancen für die Schiene" 
Friedenspolitik "Keine Umsetzung der neuen NATO-Strategie" 
Bundeswehrreform im aussen- und sicherheitspolitischen Kontext
Europapolitik "Die EU-Institutionen für die Erweiterung fit machen und den verfassungsgebenden Prozeß in der EU voranbringen"
Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern und den Generationen herstellen
Gleiche Rechte für Schwule und Lesben
Grundrecht auf Asyl bewahren
Für eine Neuorientierung in der Migrations- und Integrationspolitik
Rückkehr von Kosovo-Flüchtlingen

 

16. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
09. – 11. März 2001 Stuttgart

 

Wahlen zum Bundesvorstand:

SprecherInnen:
Claudia Roth (neu)
 - zugleich Frauenpolitische Sprecherin
Fritz Kuhn
Politischer Geschäftsführer:
Reinhard Bütikofer
Schatzmeister:
Dietmar Strehl
Weitere Mitglieder:
Undine Kurth
Niombo Lomba

Resolutionen:
Bahnpolitik: "Mit uns kommt die Bahn zum Zug" 
Landwirtschafts- und Verbraucherpolitik: "Die neue Landwirtschaft ist grün – Das Vertrauen der Verbraucherinnen und Verbraucher zurückgewinnen" 
Den Atomausstieg umsetzen
Schacht Konrad
Ausstieg aus der Urananreicherung in Gronau
Atommüllendlager Benken
Für eine baldige Entschädigung der Zwangsarbeiter! Die Wirtschaft muß jetzt ihren Beitrag leisten

Trennung von Ministeramt und Abgeordnetenmandat

Haushalt 2001 und Rahmen des Wahlkampfetats 2002

Solifonds und Ökofonds

Satzung: Delegiertenschlüssel § 24 Übergangsbestimmungen

Grüne Einwanderungspolitik: Kultureller Pluralismus und Integration

Weitere Resolutionen:
Unterstützung eines Förderprogramms für Belarus
Demokratie erweitern" [Volksinitiative, Volksbegehren und Volksentscheid auf Bundesebene] 
Bundeskonversionsprogramm" [Rüstungskonversion] 
Vogelsterben an Freileitungen ein Ende bereiten

 

17. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
24. – 25. November 2001, Rostock

Internationalen Terrorismus bekämpfen, in kritischer Solidarität handeln, die rot-grüne Koalition fortsetzen [aktuell: Krieg in Afghanistan]

Grundzüge bündnisgrüner Politik in Ostdeutschland

Finanzbericht 2000, Beschlussfassung über Haushalt 2002,
Wahletat Bundestagswahl 2002

Aufnahme der Grünen Jugend in die Bundespartei (Satzungsänderungen)

Beschluss "Politik für Ostdeutschland"

Resolutionen:
Nicht nur der Krieg, auch der Frieden muß finanziert werden!
Frauenrechte stärken – den Frieden sichern
Vernichtung statt Export von Altwaffen der Bundeswehr
Resolution "Waffen-Schlußverkauf"
Beschluss zur nichtstaatlichen und geschlechtsspezifischen Verfolgung 
Nukleare Risiken reduzieren [Gefährdung von Atomanlagen durch Flugzeugabstürze]
Volksentscheid [Einbringung eines Gesetzentwurfes im 1. Quartal 2002] 
Dentalmetall Amalgam minimieren
PCB-Richtlinien

Änderungen der Geschäftsordnung der Bundesversammlungen (Antragsfrist, Abstimmungsverfahren, Redezeiten)

 

18. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
15. – 17. März 2002, Berlin

Diskussion und Beschlüsse zum Grundsatzprogramm

 

19. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
04. – 05. Mai 2002, Wiesbaden

Programm der Bundestagswahl am 22.09.2002

Resolutionen:
Keine militärischen Aktionen gegen den Irak
Altfallregelung für Romaflüchtlinge
Für Perspektiven einer friedlichen Koexistenz in Nahost
Ausstieg und kein Ausbau der Urananreicherung in Gronau
Die Gesellschaft entwaffnen
Die Europäische Union durch eine europäische Verfassung erneuern

 

20. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
18. –19. Oktober 2002, Bremen

Beschluss "Unterstüzung des aussenpolitischen Kurses der Bundesregierung bezüglich des Vorgehens der USA gegen den Irak"

Beschluss zur Annahme des Koalitionsvertrages SPD-Grüne

Beschluss "Verankerung einer bündnisgrünen ostdeutschen Persönlichkeit in der Bundesregierung"

Resolutionen:
Forderung einer Bleiberechtsregelung für langjährig geduldete Flüchtlinge von der neuen Bundesregierung 
Aktionstag gegen den Irakkrieg am 26. Oktober 2002
Aussetzung des Atommülltransportes nach Gorleben und eine alternative Endlagerstandortsuche
Rüstungsexporte – ein Problem für Frieden und Entwicklung
Transparenz über finanzielle Abhängigkeiten und Interessen von Bundestagsabgeordneten und Regierungsmitgliedern
Frieden braucht Fachleute: Deshalb ZFD 500!
Zum AKW [Atomkraftwerk] Obrigheim

Debatte um Aufhebung der Trennung von Amt und Mandat; bei der Abstimmung wurde eine satzungsändernde Mehrheit von 2/3 um 20 Stimmen verfehlt.

 

21. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
07. – 08. Dezember 2002, Hannover

Wahlen zum Bundesvorstand:

SprecherInnen
Angelika Beer (neu)
Reinhard Bütikofer (neu)
Politischer Geschäftsführer:
Steffi Lemke (neu)
Schatzmeister:
Dietmar Strehl (wiedergewählt)
Weitere Mitglieder:
Katja Husen (neu)
 - zugleich frauenpolitische Sprecherin
Omid Nouripour (neu)

Beschlüsse und Resolutionen:
Grün wirkt weiter: Wir modernisieren nachhaltig und gerecht! Koch muss weg und Gabriel braucht grüne Flügel!
Urabstimmung
Europa 2004 – Resolution
Ausstieg aus dem Euratom-Vertrag
Die Türkei gehört in die Europäische Union
Keine völkerrechtliche Unterstützung eines militärischen Alleingangs der USA und Großbritanniens gegen den Irak
Lage in Tschetschenien / tschetschenische Flüchtlinge in Deutschland
Geschlechtergerecht, chancengerecht, zugangsgerecht – Grüne Prinzipien bei der begonnenen Reform des Arbeitsmarkts offensiv umsetzen!
Nachwuchsförderung – Auftrag für die Zukunft
Aussetzung der Diätenerhöhung der Bundestagsabgeordneten

 

Außerordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNE
14. – 15. Juni 2003, Cottbus

Grüne Reformpolitik und Agenda 2010: Sozialstaat reformieren – Gerechtigkeit erneuern – Zukunft gestalten"

Resolutionen:
Aktive Arbeitsmarktpolitik – aktives Arbeitsamt
Masterplan zur Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit und Jugendausbildungslosigkeit
Wirtschaftspolitische Initiative
GATS
Die EU-Erweiterung auf die Schiene setzen
EU Flüchtlingsrichtlinie zügig verabschieden
Diätenerhöhung
Tabakwerbeverbot durchsetzen
Das Dosenpfand konsequent und verbraucherfreundlich umsetzen
Gegen eine militärische Nutzung der Kyritz-Ruppiner Heide

 

22. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
28.-30. November 2003, Dresden

Beschluss zur aktuellen Debatte: "Reformen und Gerechtigkeit"

Verabschiedung des Programms zur Europawahl am 13.06.2004

Gemeinsames Manifest [europäischer grüner Parteien] zur Europawahl 2004: Europa Besser machen – Du entscheidest!

Aufstellung der Wahlliste zur Europawahl 2004

Kandidatinnen und Kandidaten:

  1. Rebecca Harms
  2. Daniel Cohn-Bendit
  3. Heide Rühle
  4. Friedrich-Wilhelm Graefe zu Baringdorf
  5. Angelika Beer
  6. Cem Özdemir
  7. Gisela Kallenbach
  8. Frithjof Schmidt
  9. Hiltrud Breyer
  10. Michael Cramer
  11. Elisabeth Schroeder
  12. Milan Horacek
  13. Helga Trüpel
  14. Benjamin von der Ahe
  15. Andrea Asch
  16. Christian Sterzing
  17. Hildegard Lingnau
  18. Alfonso Fazio
  19. Anne Brooks-Senftleben
  20. Michael Bärmann
  21. Karin Schmitt-Promny
  22. Farid Müller
  23. Eva Quistorp
  24. Memet Kilic
  25. Stefanie Hhnlein

Beschlüsse und Resolutionen:
Regierungskonferenz zu EURATOM jetzt beschliessen
Ab- statt Aufrüstung in die EU-Verfassung
Friedensperspektiven für den Nahen Osten
Zuwanderungsgesetz
Bleiberecht: Wer lange hier lebt, muss bleiben dürfen
Partizipation statt Elternwahlrecht
Solidarität mit und Unterstützung für die Türkei
Ausbau der Mitte-Deutschland-Verbindung
Für eine Verstetigung der erfolgreichen zivilgesellschaftlichen Initiativen
Gerechtigkeit für die Verfolgten kommunistischer Diktatur [des DDR-Systems und der sowjetischen Besatzungszeit]
Novellierung des Fluglärmgesetzes
Grüne Gentechnik: Sachsen-Anhalt nicht zum Versuchsfeld machen
Biopolitik
Präimplantationsdiagnostik
Resolution zum Welt-AIDS-Tag
Aufhebung des Vorbehaltes gegen die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen
Mobilfunkanlagen
Wirksame Politik gegen Diskriminierung fortsetzen
MandatsträgerInnenbeiträge
Satzungsänderung § 6 (3)
Finanzen der Bundespartei
Haushalt


23. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
02.-03. Oktober 2004, Kiel

Wahlen zum Bundesvorstand:

SprecherInnen:
Claudia Roth (neu)
Reinhard Bütikhofer (wiedergewählt)

Politischer Geschäftsführerin:
Steffi Lemke (wiedergewählt)

Schatzmeister:
Dietmar Strehl (wiedergewählt)

Weitere Mitglieder:
Katja Husen (wiedergewählt)
(auch frauenpolitische Sprecherin)
Omid Nouripour (wiedergewählt)

Wahlen zum Parteirat

Beschlüsse und Resolutionen:
Die grüne Bürgerversicherung
Soziale Reformen gerecht gestalten
Arbeitsmarktreformen weiter entwickeln
Die Zukunft der Entwicklung Ostdeutschlands
Konsequenter Kampf gegen den Rechtsextremismus
Bürgerrechte für alle sichern – Sicherheit ernst nehmen
Einwanderungsgesellschaft neu gestalten
GRÜNE Dienstleistungszentrale 2006
Keine Softwarepatente
Für mehr und besseren Schienenverkehr
Die Bahnreform konsequent weiterführen
Zentrale Steuerverwaltung
Neues Chemikalienrecht für Europa
Zukunft für Tschetschenien
Kinder- und Jugendhilfe ist Bundessache und muss Bundessache bleiben
Tibet
Förderung der sorbischen Kultur
Für ein Gentechnikgesetz mit klaren Haftungsregeln
Keine Fuchspanzer in den Irak
Keine Castorptransporte von Rossendorf nach Ahaus

Geschäftsordnung der Bundesversammlungen
Änderung der Beitrags- und Kassenordnung

Bundesdelegiertenkonferenzen Textvorlage Internetseite

 

24. Ordentliche Bundesversammlung  BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
9./10. Juli 2005, Berlin

Verabschiedung des Wahlprogramms "Eines für Alle: Das Grüne Wahlprogramm 2005"


25. Ordentliche Bundesversammlung  BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
15./16. Oktober 2005, Oldenburg

Beschlüsse und Resolutionen:
Journalisten vor Willkürmaßnahmen schützen – Pressefreiheit stärken
Gegen das Abenteuer Atomkraft: Wiedereinstieg – Nein Danke!
Nicht die Flüchtlinge, sondern die Fluchtursachen bekämpfen
Grün macht den Unterschied – Für die ökologische und solidarische Modernisierung unseres Landes
Resolution »Naturschutzgebiet Hasbruch«
Änderung der Regelungen zur Bundestagswahl
Änderung der Beitrags- und Kassenordnung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (vorläufiger Beschluss)
Satzungsänderung: Änderung Bundesschiedgerichtsordnung (vorläufiger Beschluss)
Satzungsänderung: Antragsrecht für den Bundesvorstand GRÜNE JUGEND (vorläufiger Beschluss)
Haushalt des Bundesverbandes


26. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
1.-3. Dezember 2006, Köln-Deutz

Beschlüsse und Resolutionen:
Für einen radikalen Realismus in der Ökologiepolitik
City-Maut für attraktive Innenstädte
Atomausstieg fortsetzen!

Für eine emanzipatorische Sozialpolitik – Für einen ermutigenden Sozialstaat
Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik besser verbinden
Erarbeitung des Konzepts „Reform der Sozialsysteme“
Mindestlohnregelungen jetzt einführen!

Grüne Friedenspolitik umsetzen: Für eine erfolgreiche Afghanistan-Politik!
Agenda für ein demokratisches und handlungsfähiges Europa
„Eine Welt“ statt exklusive Acht – Reformen für eine gerechte Globalisierung

Haushalt 2007
Änderung Beitrags- und Kassenordnung
Mehrheiten für einen radikalen Realismus im Klimaschutz gewinnen. Mit einem „Klimaschutz-Euro“ die Kampagnenfähigkeit der Partei stärken

Satzungsänderung Auslandsmitgliedschaft
Satzungsänderung Probemitgliedschaft
STATUT der Bundesarbeitsgemeinschaften von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Energiesteuergesetz – so nicht!
Barrierefreie Veranstaltungen
Zukünftige Finanzierung des Kindergartenbereichs – Für Elternbeitragsfreiheit
Keine Stimmabgabe mit Wahlgeräten
Braunkohlenutzung sozial- und ökologisch verträglich und zügig beenden
Kommunalen Wohnungsbestand sichern – gegen eine Politik des Ausverkaufs
Für ökologische Wahlkampfmaterialien
Rauchverbot durchsetzen
Grüne Perspektiven für die Generation Praktikum
Vielfalt ist Zukunft
Neue Wege in der beruflichen Ausbildung gehen
Teilhabegerechtigkeit und Verbraucherpolitik bei Finanzdienstleistungen
Menschenrechte als Leitbild einer neuen Russlandpolitik
Statt unsozialer Unternehmenssteuer – Steuergerechtigkeit herstellen und öffentliche Finanzen stärken
Visafreie Einreise für türkische StaatsbürgerInnen
Euratom: Kein Geld für Atomkraftwerke in Bulgarien und anderswo
Für eine wirksame gesetzliche Bleiberechtsregelung und die dauerhafte Vermeidung von Kettenduldungen
Die Abgabe von Heroin an Schwerstabhängige darf nicht eingestellt werden

Ergebnisse der Wahlen zum Bundesvorstand

SprecherInnen:
Claudia Roth (wiedergewählt)
Reinhard Bütikofer (wiedergewählt)

Politische Geschäftsführerin:
Steffi Lemke (wiedergewählt)

Schatzmeister:
Dietmar Strehl (wiedergewählt)

Weitere Mitglieder:
Astrid Rothe (wiedergewählt)
Malte Spitz (wiedergewählt)

Ergebnisse der Wahlen zum Parteirat
Tarek Al-Wazir
Volker Beck
Rebecca Harms
Antje Hermenau
Bärbel Höhn
Winfried Kretschmann
Renate Künast
Fritz Kuhn
Reinhard Loske
Krista Sager
Theresa Schopper
Julia Seeliger
Jürgen Trittin

Debattenbeiträge Sozialpolitik (keine Beschlüsse)

  • Die neue soziale Frage beantwoten
  • Weder Repression noch Illusion. Von der Notwendigkeit sozialer Bürgerrechte Von Katrin Göring-Eckardt und Markus Kurth
  • Beschluss des Bundesfrauenrates zur Zukunft der sozialen Sicherung beschlossen am 28./29. 10. 2006
  • Hartz reloaded Zur Debatte um Grundsicherung und Grundeinkommen - von Wilhelm Achelpöhler
  • Diskussionsbeitrag "Grüne Grundsicherung"  von Thomas Poreski und Manuel Emmler
  • Bildungsgeld statt Bürgergeld Ein Diskussionsbeitrag von Robert Habeck (KV Schleswig-Flensburg), Andreas Poltermann (KV Steglitz-Zehlendorf ), Florian Bernstorff (KV Rendsburg-Eckernförde)
  • BündnisGrüne Kriterien für eine Grundsicherung: von Dirk Jacobi, Manuel Emmler und Stefan Ziller

 

Außerordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
15. September 2007, Göttingen

Beschlüsse und Resolutionen:
Militärische Eskalation ist keine Lösung – Mit politischen Mitteln und zivilem Aufbau den Frieden in Afghanistan gewinnen! Afghanische Flüchtlinge schützen (vorläufiger Beschluss)


27. Ordentliche Bundesversammlung BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
23.- 25. November 2007, Nürnberg

Neuen Kommentar schreiben