Neu: "Bericht aus der Zukunft"

6. Juni 2013

Der "grüne Wandel" ist keine ferne Zukunftsvision, er ist bereits Realität: Alternative Energieträger erobern den Platz von Kohle, Öl und Gas, in den Städten verliert das Auto an Prestige, weltweit boomen die Umwelttechnologien. Technologische Innovationen und ein veränderter, nachhaltiger Lebensstil gehen Hand in Hand. Die Weichen sind gestellt, aber wir müssen das Tempo steigern, um den Wettlauf mit der ökologischen Krise zu gewinnen.

Ansporn und Ermutigung sind Beispiele des Gelingens, die der "Bericht aus der Zukunft" zusammenträgt. Im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung zeigt der Autor Marcus Franken, wie jeder Einzelne an der großen Transformation unserer Gesellschaft mitwirken kann.

Das Gasometer in Berlin, die Null-Emissions-Siedlung zero:e Park in Hannover, die energieeffiziente Demonstrationsfabrik der TU-Darmstadt oder auch die demokratische Energieversorgung in Neustadt im Vogtland: große und kleine, staatliche und private, wissenschaftliche und unternehmerische Projekte zeigen, wie es geht und beweisen: Die Transformation funktioniert gesellschaftlich, technisch und ökonomisch. Das Buch beschwört keine Probleme, sondern bietet Lösungen.

"Die Zukunft fällt nicht vom Himmel. Sie entsteht aus dem, was wir heute tun und lassen. Genau darum geht es in diesem Buch: um notwendige Veränderungen, die gestern noch als unmöglich galten, heute zukunftsweisend sind und morgen unseren Alltag bestimmen werden", so Ralf Fücks, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, in seinem Vorwort.

Interview
mit Marcus Franken, freier Journalist und Chefredakteur des Magazins zeo2: "Wir müssen den Menschen die Angst vor dem Wandel nehmen"

Buch
Bericht aus der Zukunft. Wie der grüne Wandel funktioniert
Hrsg. von der Heinrich-Böll-Stiftung
1. Auflage, oekom Verlag, München 2013, 288 Seiten, viele farbige Abbildungen,
24,95 Euro, ISBN 978-3-86581-416-6
Das Buch ist beim Verlag auch als E-Book erhältlich.

Rezensionsexemplare

Katharina Nüßlein, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
oekom verlag GmbH
T 089-54 41 84-34, E-Mail nuesslein@oekom.de
www.oekom.de

Presse Heinrich-Böll-Stiftung
Vera Lorenz, E-Mail lorenz@boell.de T 030-28534-217
---