Dossier: Öffentlich-rechtliche Medien im Wandel

Dossier: Öffentlich-rechtliche Medien im Wandel

Foto: Shutterstock. All rights reserved.

Wir müssten sie heute erfinden, wenn es sie nicht schon gäbe: Die öffentlich-rechtlichen Medien. Sie leisten, worauf eine demokratische Öffentlichkeit auf keinen Fall verzichten kann: sachkundige, seriöse und vielfältige Informationen öffentlich zugänglich zu machen. Gleichzeitig stehen sie in starkem Gegenwind, der teils auch von politischer Seite befördert wird. Wie wird der öffentlich-rechtliche Rundfunk seinen Aufgaben gerecht? Was brauchen die Medienräte, um zur kritischen Kontrolle fähig zu sein? Und wie umgehen mit der Verschiebung medialer Kommunikation ins Internet?

Am 11. Mai luden wir ein zur Debatte über die Rahmenbedingungen einer seriösen Berichterstattung für eine demokratische Öffentlichkeit.

Digitaler Wandel

"Facebook diktiert die Spielregeln für journalistisches Arbeiten"

Interview

"Software frisst die Welt, Facebook den Journalismus: Es ist Zeit, dass Journalist/innen sich aus ihrer Abhängigkeit wieder befreien." Wie ändern die Apps, die wir alle nutzen (müssen), unsere Kommunikation? Ein Interview mit Martin Giesler vom socialmediawatchblog.

Von Veronika Jellen

Plädoyer für eine digitale Werteordnung

Debatte

Hate Speech, Filterblasen, Echokammern und Fake News: Niemand wird heute noch leugnen, welche Macht die sozialen Netze auf die politische Auseinandersetzung haben. Nach welchen Regeln und Werten soll diese Netzöffentlichkeit gestaltet sein? Eine Aufforderung zur Debatte.

Von Prof. Dr. Caja Thimm

Die Debatte

Rundfunkräte wozu?

Rundfunkgremien sehen sich immer wieder mit dem Vorwurf der Hinterzimmerpolitik konfrontiert – und das nicht ohne Grund: 2014 urteilte das Bundesverfassungsgericht, dass im Fernsehrat des ZDF die Politik zu stark vertreten sei. Dabei steckt in den Gremien viel Potential.

Von Fritz Wolf

Audio-Mitschnitte

Daseinsvorsorge für demokratische Öffentlichkeit: Was müssen Öffentlich-Rechtliche leisten?

Im Rahmen unserer Veranstaltung "Öffentlich-rechtliche Medien im (digitalen) Wandel" sprach Christine Horz am 11. Mai 2017 über den Begriff Daseinsvorsorge: Wie ist diese im Hinblick auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu verstehen und welche Herausforderung entstehen in diesem Kontext für die öffentlich-rechtlichen Medien?

Von Christine Horz

Öffentlich-Rechtliche im Internet - Öffentlich-rechtliches Internet?

Wie kann die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Fernsehens im Netz aussehen? Auf unserer Veranstaltung "Öffentlich-rechtliche Medien im (digitalen) Wandel" sprach Volker Grassmuck über die Notwendigkeit einer eigenen Internet-Plattform der Öffentlich-Rechtlichen.

Von Volker Grassmuck

Fotostrecke

Wenn wir die öffentlich-rechtlichen Medien heute erfinden würden: Wie würden wir sie gestalten?
Christian Meier, WeltN24

Podcasts

Der Podcast zur Veranstaltung: Vanessa Löwel war bei der Debatte in der Heinrich-Böll-Stiftung dabei und hat nachgefragt. Wie funktionieren öffentlich-rechtliche Medien? Wie müssen sie sich verändern? Was dürfen sie im Internet?

Infografiken

Karte mit den Landesrundfunkanstalten der ARD. Foto: Daisy0705, Dagobert50gold, StG1990, Martin Kraft, Radiohörer. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Die Landesrundfunkanstalten

Die Karte zeigt die neun selbständigen, nicht-staatlichen Landesrundfunkanstalten, die zusammen die ARD bilden. (In Rheinland-Pfalz ist das ZDF beheimatet; es hat Inlandsstudios in jeder Landeshauptstadt.) Die regionale Aufstellung der ARD-Anstalten soll gewährleisten, dass „die Vielfalt und Identität aller Regionen in Deutschland“ widergespiegelt wird (www.ard.de).