Marius Busemeyer
Professor für Politikwissenschaft; Sprecher des Exzellenzclusters „The Politics of Inequality“ an der Universität Konstanz
Porträt - Marius Busemeyer

Professor für Politikwissenschaft und Sprecher des Exzellenzclusters „The Politics of Inequality“ an der Universität Konstanz. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen vergleichende politische Ökonomie und Wohlfahrtsstaatenforschung, Governance von Bildungs- und Sozialpolitik, Staatsausgaben, Theorien des institutionellen Wandels sowie öffentliche Meinung und individuelle Einstellungen zum Sozialstaat.

Er studierte Politik-, Wirtschafts-, Verwaltungs- und Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg und der Harvard Kennedy School of Government. Anschließend promovierte er an der Universität Heidelberg in Politikwissenschaften. Marius Busemeyer forschte zusammen mit Wolfgang Streeck und Kathleen Thelen am Kölner Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung.

Er war als Gastprofessor und -wissenschaftler tätig am Center for European Studies in Harvard, am WZB Berlin, am Nuffield College in Oxford, am Department for Economics an der Universität Paris 1 (Panthéon-Sorbonne), am Amsterdam Center for Inequality Studies (AMCIS) sowie dem Graduate Center der City University of New York (CUNY). Seine Forschung wurde unterstützt durch Drittmittel aus dem Emmy Noether-Programm der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG) sowie durch einen Starting Grant des European Research Council (ERC).

Zu seinen Veröffentlichungen zählen die Monographie Skills and Inequality (Cambridge University Press, ausgezeichnet mit dem Stein Rokkan Prize for Comparative Social Science Research im Jahr 2015), ein Sammelband (zusammen mit Christine Trampusch) mit dem Titel The Political Economy of Collective Skill Formation (Oxford University Press), eine kürzlich erschienene Sonderausgabe des Socio-Economic Review zum Thema The political economy of skills and inequality (zusammen mit Torben Iversen) und zahlreiche Veröffentlichungen in international führenden Fachzeitschriften. Marius Busemeyer wurde zudem zum Mitglied der Young Academy of Europe ernannt und ist seit 2012 Vertrauensdozent der Heinrich Böll Stiftung.

Alle Beiträge:

21. April 2020