Alle Inhalte

Demokratie International – Alle Beiträge

1 - 20 von 71

Unternehmensverantwortung für Menschenrechte und Umwelt

Analyse

Nationale Regelungen reichen zur Kontrolle transnationaler Unternehmensaktivitäten nicht aus. Die Vereinten Nationen sehen Handlungsbedarf. Der Versuch verbindliche Regeln durchzusetzen, scheitert bisher aber am Widerstand der EU.

Von Lia Polotzek, Isabel Daum

Siebzig Jahre Menschenrechte - ein Blick aus dem Süden

Hintergrund

Wie in ASEAN die Universalität der Menschenrechte trotz ihren nationalen und regionalen Besonderheiten, sowie im Hinblick auf Dekolonisierung, Souveränität und Entwicklung der Staaten vereinbar gemacht werden kann.

Von Yuyun Wahyuningrum

Die Social-Media-Flaschenpost

Hintergrund

Jose Santos P. Ardivilla berichtet aus den Philippinen, wie Arbeitsmigrant/innen die neuen Medien nutzen, um auf sich und ihre Situation aufmerksam zu machen und ihre Menschenrechte einzufordern.

Von Jose Santos P. Ardivilla

70 Jahre Menschenrechte: Unteilbar. Unveräußerlich. Universell.

Einführung

Vor 70 Jahren wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR) verabschiedet. Wir arbeiten weltweit mit unseren Partnerinnen und Partnern daran, Demokratie und Menschenrechte, Würde und Freiheit für alle Wirklichkeit werden zu lassen.

Von Barbara Unmüßig

70 Jahre Menschenrechte

Dossier

"Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ Das hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen vor 70 Jahren in Paris verkündet. Die Heinrich-Böll-Stiftung engagiert sich weltweit dafür, dass alle Menschen ihre Rechte kennen, sie einfordern und verteidigen können.

50 Jahre medico international - Hilfe und Emanzipation

Laudatio

Im Mai 2018 feierte medico international sein 50-jähriges Bestehen. Barbara Unmüßig würdigte die Arbeit der Organisation mit einer Laudatio. 50 Jahre medico stehen auch für 50 Jahre Solidarität mit den Widerständigen, mit denen die sich einmischen. 

Von Barbara Unmüßig

„Wir sollten jeden Tag auf die Straße gehen!“

Die Handlungsspielräume der Zivilgesellschaft werden kleiner, Nichtregierungsorganisationen und Aktivist/innen auf der ganzen Welt geraten zunehmend unter Druck. Woran liegt das? Und vor allem: Was können wir tun? Darüber diskutierte ein international besetztes Podium in der Heinrich-Böll-Stiftung.

Von Johanna Roth

Charta für politische Teilhabe

Weltweit nehmen Repressionen gegenüber der Zivilgesellschaft zu. Die Charta soll zivilgesellschaftliche Organisationen wie Aktivist/innen auf der ganzen Welt dabei unterstützen, für ihre Rechte und Handlungsspielräume einzutreten und von den Regierungen Garantien einzufordern.

Schwarze Regenschirme, weiße Kittel und die Abtreibungsfrage in Polen

In Polen ist es in den vergangenen Wochen zu einer bisher beispiellosen und erfolgreichen Mobilisierung von Frauen gegen eine radikale Verschärfung des ohnehin sehr restriktiven Abtreibungsrechtes gekommen. Gert Röhrborn aus unserem Warschauer Büro beleuchtet die Hintergründe.

Von Gert Röhrborn

Seiten