Alle Inhalte

xxxStadtentwicklung – Alle Beiträge

101 - 120 von 131

Kommunale Politik in Europa

Über Selbstverwaltung und grüne Politik in den europäischen Kommunen. Mit Beiträgen u.a. von Heide Rühle, Rainer Plassmann, Elisabeth Schroedter und Dieter Salomon. Konzeption: Ansgar Gusy

Das neue Gesicht der Stadt

Strategien für die urbane Zukunft im 21. Jahrhundert. Mitglieder der Fachkommission Stadtentwicklung der Heinrich-Böll-Stiftung geben in diesem Sammelband Empfehlungen dazu, wie die Handlungsfähigkeit der Städte gesichert und der Wandel gemeistert werden kann.

Shared Space

Shared Space – „geteilter Raum“ oder „Raum für alle“ – ist ein neuer Planungsansatz, der in vieler Hinsicht ein Umdenken erfordert. Mit diesem Buch gibt es erstmals für den deutsch-sprachigen Raum eine umfassende Übersicht zum Konzept von Shared Space, zum aktuellen Stand der Umsetzung und der Diskussion.

KommunalWiki: Die Infothek erfindet sich neu

Seit 1998 existiert die Kommunalpolitische Infothek als Wissenspool für grüne Kommunalpolitik. Jetzt geht das Projekt neue Wege: in einem Mitmach-Wiki soll das Wissen von nun an kollaborativ gesammelt werden. Was sich ändert und wie das mit der Beteiligung geht, erklärt  Von Wolfgang Pohl

Greening The City – Strategien für einen Green New Deal der Städte

Nur durch ein konsequentes Umsteuern in Richtung nachhaltiger und integrierter Stadtpolitik sind die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen. Der Begriff Green New Deal steht in diesem Sinne für Problemlösungsansätze und neue Modellen für eine gerechte, ökologische und lebenswerte Gesellschaft. Städte sind dabei zugleich Bühne und Labor eines neuen Gesellschaftsvertrages.

Die Auswirkungen der WM auf die südafrikanische Metropole Johannesburg

Am 11. Juni wird im Johannesburger Stadion Soccer City das erste Spiel der Fußball-WM 2010 angepfiffen. Die südafrikanische Metropole Johannesburg ist immer noch gekennzeichnet von den extremen Ungleichheiten, die das ehemalige Apartheidsregime hinterließ. Sie soll durch die Weltmeisterschaft einen Entwicklungsschub erfahren. In der Heinrich-Böll-Stiftung wurden stadtplanerische Projekte im Rahmen der WM und Effekte einer nachhaltigen Stadtentwicklung diskutiert. Von Stefan Schaaf

Ralf Fücks: Rede zur Eröffnung der Ausstellung „BetterCity, Better Life“

 Die bisherige Stadtentwicklung wurde von der scheinbar unbegrenzten Verfügbarkeit fossiler Energien vorangetrieben. Billiges Öl, Kohle, Benzin prägten Architektur und Städtebau, Energieversorgung und Mobilität. Jetzt geht es um einen radikalen Umbau der Stadt unter dem Vorzeichen von Ressourceneffizienz und erneuerbaren Energien.

Trüffelschweine der Immobilienwirtschaft...

...oder Gradmesser für urbane Fortschrittlichkeit und Toleranz? Zwischen diesen beiden Polen bewegte sich eine Veranstaltung der Heinrich Böll-Stiftung, ihrer NRW-Landesstiftung sowie des Instituts für Landes- und Stadtentwicklungsforschung Ende Januar in Köln zum Thema Kreative Stadt.

Urban Futures 2030

Die Hälfte der Menschheit lebt in Städten. Daher müssen Städte in unterschiedlichen Regionen der Welt bis 2030 „low carbon cities“ werden, wenn der globale Klimawandel erträglich bleiben soll. Ein Bericht der internationalen Konferenz „Urban Futures 2030“ vom Juli 2009.

Rio im Olympiarausch: Chancen und Risiken für den Austragungsort der Spiele 2016

Die Nominierung zur Olympiastadt 2016 bedeutet für die Metropole eine große Chance. Doch die Sicherheitslage in der Millionenstadt ist katastrophal, der öffentliche Nahverkehr schlecht, die Bucht vor Rio voller Abwässer und Gift. Kann Rio in nur 6 Jahren all diese gravierenden Probleme in den Griff bekommen - und was bedeutet das für die Stadt? Von Julia Fiedler und Thomas Fatheuer

Kreative Städte in Deutschland – ein Praxisworkshop

Die Heinrich-Böll-Stiftung und das ILS luden am 22./23. Januar bundesweit Kommunal- und Fachvertreter_innen ein, um Erfahrungen mit Kreativitätsstrategien auszutauschen und kritisch zu evaluieren sowie neue Ideen zu diskutieren. Ziel war es, politisch differenzierte, integrierte Handlungsanleitung zum Umgang mit der „kreativen Stadt" zu entwickeln.

Zukunft der Stadt – Stadt der Zukunft

In nicht allzu langer Zeit werden 70 Prozent der Menschheit in Städten leben. In den Städten entscheidet sich, ob wir einer humanen Zukunft entgegengehen, die das Gleichgewicht mit dem Ökosystem wiederherstellt und soziale Teilhabe für alle ermöglicht. Von Ralf Fücks

Seiten