Alle Inhalte

Stadtentwicklung – Alle Beiträge

121 - 140 von 193

Hochinklusiv! Zusammenhalt einer vielfältigen Gesellschaft

Unsere Gesellschaft steht unter Druck. Lebenswirklichkeiten, soziale Chancen und Zukunftsperspektiven driften auseinander. Eine Antwort auf die realen Ungerechtigkeiten und Unsicherheiten ist Inklusion. Inklusion lautet das starke Leitmotiv des gemeinsamen Projekts der Heinrich-Böll-Stiftung und ihrer Länderstiftungen. In zahlreichen Veranstaltungen ermöglichen wir bundesweit kontoverse Diskussionen.

Brasilien: Kein Brot, aber Spiele

Fifa und Regierung versprechen eine historische Entwicklungschance durch die Weltmeisterschaft 2014. Soziale Bewegungen warnen vor Verdrängung und hohen Folgekosten - und gehen auf die Straße.

Von Dawid Danilo Bartelt

Dokumentation: Grün geht vor!

Bericht vom 3. Kommunalpolitischen Bundeskongress der Heinrich-Böll-Stiftung am 14./15. September 2013 in Darmstadt.

Von Sabine Drewes, Stefanie Groll, Wolfgang Pohl, Rita A. Herrmann, Michael Walther

Stadtentwicklung

Wie wollen wir zusammen leben? Städte sind Orte des Engagements. Für sie brauchen wir nachhaltige Verkehrs- und Flächenkonzepte.

Ökopolis – Stadt mit Zukunft

Die heutige Stadt ist ein völlig anderer Organismus als die Stadt der Vergangenheit. Sie ist ein Produkt der Globalisierung, mit allen Vor- und Nachteilen, die sich daraus ergeben haben. Nun geht es darum, zu überlegen, wie eine moderne, städtische Welt existieren kann, ohne die Biosphäre zu zerstören, von deren Wohlsein sie letztlich abhängt. 

Von Herbert Girardet

Dossier: Die Regenerative Stadt

Die regenerative Stadt ist das Leitbild eines Gemeinwesens, das in die es umgebenden Ökosysteme eingebettet ist und sie nicht zerstört. Unser Dossier dokumentiert unsere Veranstaltungsreihe zum Thema, die eine Brücke vom Konzept zur Praxis schlug.

Die Zukunft der Mobilität in Kommunen - Die regenerative Stadt II

Welche Lösungsansätze sich bewährt haben, welche Kommunen beim Klimaschutz vorn liegen und welche Themenbereiche noch in den Anfängen stecken, dem gehen wir in unserer Tagungsreihe zum Thema “Regenerative Stadt” nach. Motivation der Veranstaltungsreihe ist es, die Diskussion um kommunale Nachhaltigkeit weiterzuentwickeln. Von Regine Gwinner

Ecosmart Urban Economy – die Regenerative Stadt III

Bis 2050 leben etwa zwei Drittel von neun Milliarden Menschen in Städten. „Wenn wir es in der Stadt nicht schaffen, das Steuer rumzureißen, können wir gleich einpacken“, sagt Stefan Schurig deshalb. Die Tagung am 15. März widmete sich der Frage, welche Wirtschaft zu einer Regenerativen Stadt passt. Von Stefanie Groll

Urban Gardening in Kommunen. Die Regenerative Stadt IV

Das Schlüsselthema der vierten Tagung lautete 'Urban Gardening in Kommunen'. Städtisches Gärtnern ist dabei ein sehr vielfältiges Phänomen, das stetig erweitert wird und zahlreiche Assoziationen weckt: ökologische Aspekte wie Biodiversität und Nachhaltigkeit spielen eine wichtige Rolle, ebenso soziale Aspekte wie Selbstermächtigung, Gemeinschaft und Integration.  Von Julia Boes

Urban Gardening in Kommunen - Die regenerative Stadt IV

Urbanes Gärtnern ist en vogue. Überall sprießen Gemeinschaftsgärten aus dem Boden, werden Baumscheiben am Gehwegrand begrünt. Die Initiativen reichen von Tomaten in Blumentöpfen bis hin zu kommerziellen Gewächshäusern auf Hochhausdächern. Hierzu beschäftigt sich die Tagung am 28. Juni in Leipzig.

Dossier: Urban Futures 2050

Mit „Urban Futures 2050“ knüpften wir an die Konferenzen „Urban Futures 2030“ (2009) und „Die große Transformation“ (2010) an. Es ging darum, die Zukunft der Städte neu zu denken und praktisches Handeln zu inspirieren. „Urban Futures 2050“ brachte Stadttheoretiker/innen und Stadtpolitiker/innen, Architekt/innen und Planer/innen zusammen, die den Übergang ins post-fossile Zeitalter gestalten wollen.

Ecopolis - eine Stadt mit Zukunft

Heute leben mehr Menschen in den Städten als auf dem Land. Auch wenn Städte nur 0,4 Prozent der Erdoberfläche bedecken, verursachen sie immerhin 80 Prozent der weltweiten Emissionen. Was können wir tun? Unsere Antwort heißt Ecopolis - eine Stadt mit Zukunft".

Ein weißer Fleck wird bunt

Lange wusste in Kibera niemand, wo der nächste Arzt wohnt, wo es sauberes Wasser gibt und welche Gegenden für Frauen besonders gefährlich sind. Jugendliche haben jetzt alle wichtigen Orte ihres Slums auf einer digitalen Karte erfasst – und ihn so sicherer und menschenwürdiger gemacht. Sogar Abzockern wurde das Handwerk gelegt. Von Katrin Zinoun

Klimawandel und Anpassungsstrategien in arabischen Städten

Schon heute lebt mehr als die Hälfte der Menschen der arabischen Welt in Städten, im Jahr 2050 werden es drei Viertel sein. Die Städte der Region müssen sich an den Klimawandel anpassen, um Hitze, Sturzfluten und Überschwemmungen in den Griff zu kriegen. Von Amal Dababseh

Die grüne Gebäudestrategie 2050

Das Adjektiv „grün" in unserem Veranstaltungstitel ist gar nicht parteipolitisch gemeint. Das Ziel, bis 2050 den Gebäudebestand annähernd klimaneutral zu modernisieren, stammt aus dem Energiekonzept der Bundesregierung - an der Grüne bekanntlich zur Zeit nicht beteiligt sind. Doch wird es sicher nicht überraschen, wenn uns als grün-naher Stiftung das Gelingen der Energiewende besonders am Herzen liegt. Von Sabine Drewes

Seiten