Alle Inhalte

Parteien & Repräsentation – Alle Beiträge

21 - 40 von 756

Mexiko: Versöhnung mit dem Narco-Staat?

Hintergrund

Ab Dezember tritt in Mexiko eine als links geltende Regierung an. Um die andauernde Gewalteskalation zu bewältigen, setzt der künftige Präsident eher auf moralische Erneuerung denn auf juristische Aufarbeitung – und stößt damit auf Widerstand.

Von Anne Huffschmid

Frauen verändern die amerikanische Politik

Analyse

Frauen mischen die US-amerikanische Politik auf und verändern das Land. Wie erfolgreich diese neue Frauenbewegung sein wird, ist entscheidend für den Ausgang der Zwischenwahlen im November 2018.

Von Bastian Hermisson

Kambodscha: Wahlen ohne Opposition

Kommentar

Am 29. Juli finden in Kambodscha die Wahlen zur Nationalversammlung statt. Doch die einzige Oppositionspartei im Parlament wurde im Vorfeld der Wahl verboten. Das Land steuert auf ein Ein-Parteien-System zu.

Von Ali Al-Nasani

Wahlen in Mexiko

Kommentar

In Mexiko haben die Drogenkartelle die kommunale Kontrolle in einigen Bundesländern übernommen. Wenn am 1. Juli 2018 eine neue Regierung gewählt wird, steht diese vor der kaum zu bewältigenden Aufgabe, aus Mexiko wieder einen wirklich souveränen Staat zu machen. 

Von Dawid Danilo Bartelt

Lula, der Unversöhnliche

Lula da Silva propagierte stets die Illusion einer Versöhnung der brasilianischen Gesellschaft: Eine Verringerung der Armut ohne die Privilegien der Reichen anzutasten. Diese Illusion lässt sich nicht weiter aufrechthalten.

Von Eliane Brum

Verfassungsreferendum in Burundi: Mit Gewalt zur Machtkonsolidierung

Hintergrund

Eine Verfassungsänderung in Burundi könnte die Macht des regierenden Präsidenten und seiner Partei auf Jahrzehnte festschreiben. Der Prozess ist von Gewalt und Manipulation gekennzeichnet. Im Exil brodelt währenddessen der Frust von tausenden jungen Burunder/innen.

Aserbaidschan: Vor der Wahl ist nach der Wahl

Am 11. April 2018 wird Ilham Alijew als aserbaidschanischer Präsident wiedergewählt werden. Repressionen gegen Regimegegner und ein  internationales Korruptionssystem bilden die Grundlage seiner Regentschaft.

Von Nino Lejava, Thomas Rabensteiner

Putin: Rekordergebnis für die Ungewissheit

Auf die Wahl mit dem vorhersehbaren Ergebnis folgt die Ungewissheit. Unklar bleibt, wie es in Russlands Politik der persönlichen Entscheidungen und intransparenten Machtgeflechte grundsätzlich weitergeht. Eine Einschätzung unseres Moskauer Büroleiters.

Von Johannes Voswinkel

Die salvadorianische Demokratie und die Absegnung des Machtwechsels

Wahlanalyse

Bei den Parlaments- und Gemeinderatswahlen in El Salvador am 4. März 2018 erlitt die aktuelle Regierungspartei FMLN massive Verluste. Dieser Ausgang wird aller Voraussicht nach die Richtung für die Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr vorgeben.

Von Marco Pérez Navarrete

Die Uhr tickt für Präsident Zuma

Interview

Am 8. Februar sollte Südafrikas Präsident seine Rede zur Lage der Nation halten. Dass sie kurzfristig abgesagt wurde, kann nur eines bedeuten: Die Macht innerhalb des ANC hat sich verschoben und Jacob Zuma steht kurz vor dem Abgang.

Von Layla Al-Zubaidi

Sie wollte nicht leise sein

Die Juristin Agnieszka Grzelak bekam nach dem Regierungswechsel in Polen Drohnachrichten. Man wollte nicht, dass sie kritisch gegen die PiS ermittelt.

Von Egzona Hyseni

Überraschung bei der Präsidentschaftswahl in Chile

Analyse

Auch der zweite Wahlgang der Präsidentschaftswahl in Chile endet mit einer Überraschung: Der Unternehmer Sebastián Piñera und das konservative Regierungsbündnis „Chile Vamos“ („Vorwärts Chile“) gewinnen unerwartet klar.

Von Ingrid Wehr

Seiten