Alle Inhalte

xxxParteien & Repräsentation – Alle Beiträge

241 - 260 von 525

Kambodscha hat gewählt – und steht vor einer ungewissen Zukunft

Kambodschas Wahlen haben keinen eindeutigen Sieger hervorgebracht. Fest steht nur, dass sie keinesfalls fair verlaufen sind. Deutschland könnte die anstehenden Regierungsverhandlungen nutzen, um die Entwicklungszusammenarbeit mit dem Land neu zu konzipieren. Von Markus Karbaum

Politische Krise in Tschechien

Dossier: Tschechien befindet sich in einer politischen Krise. Das Dossier bietet neben Artikeln zur aktuellen politischen Lage auch Hintergrundinformationen und Analysen.

Ondřej Liška: „Es ist fünf vor zwölf“

„Die gegenwärtige politische Krise, der Fall der Regierung und die starke Desillusionierung in der Gesellschaft sind kein Resultat eines Versagens einzelner Politiker“, sagt der Vorsitzende der tschechischen Grünen Ondřej Liška.

Von Eva van de Rakt

Kambodscha: Zwischen Landraub und Wahlen

Mit Blick auf die Wahlen 2013 in Kambodscha suchen wir mit unserem Dossier die kritische Auseinandersetzung mit der Entwicklung des Landes. Dabei lassen wir kambodschanische wie deutsche Vertreter/innen aus Zivilgesellschaft und Politik zu Wort kommen.

Iran: Ob Lila oder Grün:„Wo ist meine Stimme?“

Mit einem Wahlboykott wäre ein Ausweg aus der politischen Misere undenkbar gewesen. Facebook- Aktivisten schafften es, unterschiedlichste Schichten der Gesellschaft zum Wählen zu mobilisieren. Das Wahlergebnis resultiert aus einer naiven Wahl auf Basis der vorhandenen politischen Realität - ein Rollenspiel. Man hofft nun auf die Spaltung der Macht zugunsten der nationalen Interessen und auf eine Kursänderung der Politik der letzten Jahre. Von Parastou Forouhar

Konferenz: Das Hochamt der Demokratie - Wahlkampfstrategien 2013

Drei Monate vor der Bundestagswahl haben die Wahlkampfmanagerinnen und -manager der Parteien und die Chefs der beauftragten Werbeagenturen von CDU, SPD, Grünen, FDP, Linke und Piratenpartei auf einer Konferenz in der Heinrich-Böll-Stiftung ihre Strategien und Konzepte für den Wahlkampf 2013 präsentiert. Hier finden Sie die Mitschnitte des Livestreams.

Wahlen im Iran: Innen- und außenpolitische Herausforderungen

Vor den Präsidentschaftswahlen im Iran am 14. Juni hat der Wächterrat, der für die Zulassung der Kandidaten zuständig ist, bereits eine drastische Vorauswahl getroffen. Damit ist die Wahl faktisch bereits entschieden. Außenpolitische Kursänderungen sind von den meisten Kandidaten nicht zu erwarten. Von Bahman Nirumand

Iran: Vor der Wahl ist nach der Wahl?

Die Wähler lassen insgesamt ein breites Spektrum an ambivalenten Haltungen erkennen. Der Ausgang der Wahl ist nicht vorauszusehen, und auch die Politik, die darauf folgen wird, kann trotz aller Konformität der Kandidaten nicht antizipiert werden. Die Islamische Republik zeigt sich wieder einmal schwer berechenbar. Von Shahram Najafi

Wahlen im Iran

Am 14. Juni haben die Präsidentschaftswahlen im Iran stattgefunden. Nur acht von knapp 700 Anwärtern wurden zur Wahl zugelassen, darunter keine der 30 Frauen, die sich um das Amt bewerben wollten. Die Bevölkerung hat das Vertrauen in die Politik verloren. Einzige Motivation zu wählen war die Hoffnung,  die momentan katastrophale Wirtschaftssituation zu verbessern und die internationale Isolation des Iran zu beenden.

Türkische Protestierende: Nicht Marx, nicht Atatürk und auch nicht Allah

Bei den Protesten in der Türkei gehen vor allem junge Menschen auf die Straße. Diese können sich mit den autoritären Strukturen der meisten Parteien und Organisationen nicht identifizieren und begehren dagegen auf. Zu Selbstkritik bei den Machthabenden führt dies zwar nicht, Hoffnung auf politische Umbrüche gibt es trotzdem. Von Ulrike Dufner

Machtwechsel im Schatten der Taliban

Der Erfolg der neuen Regierung Pakistans wird sich vor allem auch im Umgang mit den Taliban entscheiden. Wie die Gotteskrieger auf den Wahlsieger Nawaz Sharif und seine Pläne für ein korruptionsfreies Pakistan reagieren, ist noch offen. Von Britta Petersen

Der Osten bleibt anders

Die Grünen im Osten wachsen, sind aber noch zu wenige, um viel zu erreichen. Sie haben sich in allen fünf Landtagen etabliert, doch noch fehlt es noch an Koalitionserfahrung und an prominenten Köpfen. Zudem fordern ostdeutsche Themen wie Braunkohleverstromung und Abwanderung die Grünen heraus. Von Antje Hermenau

Der steinige Weg zur Macht

Ein halbes Jahr vor der Bundestagswahl ist im Mitte-rechts-Spektrum das « Lager von unten » noch intakt und das linke Spektrum nicht in der Lage, eine gesellschaftliche in eine politische Mehrheit umzuwandeln. Die Wählerlogik zwingt zu einer unmissverständlichen Ansage für ein rot-grünes Bündnis. Es kommt darauf an, ob dieses eine Antwort auf Merkels Strategie der aktiven Demobilisierung findet. Von Joachim Raschke, Ralf Tils

Stadtluft macht grün

Der Erfolg grüner Politik in den Kommunen begründet sich darin, dass sie, über ihre klassische Klientel hinaus, für alle Bürger Angebote macht, weiß Boris Palmer. Der Oberbürgermeister von Tübingen beschreibt in seinem Beitrag für die böll-Thema Zeitschrift "Es grünt" die Erfolge grüner Kommunalpolitik Von Boris Palmer

Der lange Marsch

Im gleichen Maße, wie die Grünen die Gesellschaft verändert haben, sind sie von ihr verändert worden. Ihr Erfolg beruht auch darauf, diesen wechselseitigen und nicht immer schmerzfreien Lernprozess zu einem konstitutiven Element ihrer Politik gemacht zu haben.
Von Ralf Fücks

Seiten