Alle Inhalte

Parteien & Repräsentation – Alle Beiträge

161 - 180 von 756

Baku zwischen Orient und Okzident

Nach dem Ende der Sowjetherrschaft ist der Islam in den öffentlichen Raum Bakus zurückgekehrt. Gleichzeitig betont das Regime den säkularen Charakter Aserbaidschans. Das Nebeneinander unterschiedlicher Lebensweisen gerät unter Druck.

Von Sevil Huseynova

Demokratie wähle ich kreuzweise!

Ohne Wahlen ist Demokratie nicht denkbar, doch immer weniger Bürger/innen gehen noch zur Wahl. Die politischen Stiftungen haben sich zusammengeschlossen, um den Ursachen und Folgen dieser Entwicklung nachzugehen.

Die Perspektiven der nächsten Regierung von Myanmar

Frieden, Föderalismus, Entwicklung und Armut: Das sind die zentralen Themen, denen sich Aung San Suu Kyi und ihre Partei stellen müssen. Über die politischen Herausforderungen des neuen Jahres.

Von Khin Zaw Win

Myanmar: Ein demokratischer Erdrutsch

Jahrzehntelang herrschten in Myanmar brutale ethnische Kämpfe. Angesichts dessen ist der Wahlsieg der Partei des demokratischen Wandels eine große Überraschung. Wie geht es weiter?

Von Nicholas Farrelly

Wählen, abstimmen und losen

Per Los ins Amt? Das ist ein fast vergessener Vorschlag gegen Politikverdrossenheit. Über Wege aus der Formkrise der repräsentativen Demokratie. Ein Beitrag aus dem Buch "Inklusion: Wege in die Teilhabegesellschaft".

Von Hubertus Buchstein

Rebel Rebel

Der haushohe Erfolg der Außenseiterkandidaten Donald Trump und Bernie Sanders bei den Vorwahlen in New Hampshire setzt die etablierten Kandidat/innen weiter unter Druck.

Von Bastian Hermisson

David, Goliath und ein Elefant

Mit den Vorwahlen in Iowa ist der US-Präsidentschaftswahlkampf offiziell eröffnet. Die Außenseiter Bernie Sanders und Donald Trump mischen das Establishment der Demokraten und Republikaner auf. Noch nie war ein Vorwahlkampf so unberechenbar.

Von Sergey Lagodinsky, Bastian Hermisson

Entscheidend ist die Fähigkeit zur Kompromissbildung

Absenkung der Quoren bei Bürger- und Volksentscheiden, Beteiligung nach "Stuttgart 21", Flüchtlingsarbeit: Eine vorläufige Bilanz, wie Grün-Rot in Baden-Württemberg direkte Demokratie weiterentwickelt und die Zivilgesellschaft gestärkt hat.

Von Gisela Erler

Tunesien: Nach den Protesten ist vor den Protesten

Als Reaktion auf den Tod des arbeitslosen Tunesiers Ridha Yahyaoui sind in 16 der 24 Provinzen des Landes Proteste ausgebrochen. Der Staat sieht darin vor allem ein Sicherheitsrisiko, in den Medien finden die Forderungen kaum Gehör. Eine politische Lösung ist derzeit nicht in Sicht.

Von Joachim Paul

Bosnien: Der gekaperte Staat

20 Jahre nach dem Friedensschluss ist Bosnien gespaltener als je zuvor. Besonders die Republika Srspka dreht weiter an der Eskalationsspirale – und droht mit einem Referendum.

Von Marion Kraske

Argentinien: Das Aus des Kirchnerismo

Zwölf Jahre lang regierten die Kirchners Argentinien – nun löst der konservative Mauricio Macri die Linken ab. Was ist vom neuen Präsidenten und seiner Regierung zu erwarten? Eine Wahlanalyse.

Von Ingrid Wehr, Viviana Lorente, Sebastián Ainzúa

Eine Imitation der Reformen

Trotz ständiger Versprechen verhindern nationale Eliten zentrale Reformen in Bosnien und Herzegowina. Die internationale Gemeinschaft schaut zu – und beschwört die „Stabilität“ des Landes. Ein Kommentar.

Von Zlatko Dizdarević

Seiten