Globale Zusammenarbeit

Die G20 am Scheideweg

Effizient und besser legitimiert als die G7/G8 der Industrieländer wollte die G20 neue Akzente in der internationalen Wirtschaftsdiplomatie setzen. Gleichwohl war die G20 seit ihrer Gründung umstritten. Ihre Defizite, Trumpismus und die Trends zu Bilateralisierung zeigen: Der Klub der G20 steht am Scheideweg.

Von Barbara Unmüßig

Menschenrechte in Ägypten: Die ausgeblendete Krise

Hintergrund

Am 12. Juni kommt der ägyptische Staatschef Al-Sisi nach Berlin. Von der Bundesregierung wird er als wichtiger Partner wahrgenommen. Obwohl in Ägypten Nichtregierungsorganisationen verboten, Oppositionspolitiker verhaftet, Medien zensiert und der "Kampf gegen den Terrorismus" jenseits aller Konventionen geführt wird."

Von Jannis Grimm

Publikationen

Australien - Kann nachhaltige Entwicklung gelingen?

Die Abhängigkeit von den Einnahmen aus der Rohstoffwirtschaft könnte letztlich sehr teuer werden – nicht nur für Australien. Dieses E-Paper zeigt auf welche Anstrengungen Australien unternimmt, um seiner Vorreiterrolle als Mitglied der G20 gerecht zu werden.

Dossiers

Dossier zum Atomwaffensperrvertrag

In das nukleare Abrüstungssystem scheint Bewegung zu kommen. Ende Oktober wird die Generalversammlung der Vereinten Nationen darüber abstimmen, ob sie Verhandlungen über einen Verbotsvertrag für Atomwaffen mandatiert. Unser Dossier erklärt die laufenden Prozesse und aktuellen Entwicklungen.

Dossier: Für Demokratie

Wir zeigen und analysieren, wie es international um die Demokratie und die Möglichkeiten der Demokratieförderung bestellt ist. Zugleich geben wir einen Einblick in die internationale demokratiepolitische Arbeit der Heinrich-Böll-Stiftung. Konkrete Fallbeispiele und regionale Analysen geben Einblicke in unser Engagement.

G20 und der G20-Gipfel in Deutschland 2017 im Fokus

Zum Informationsportal

Juli 2017: G20-Gipfel in Hamburg, Deutschland. Auf einen Blick finden Sie Fakten, Infografiken, Analysen rund um die Gruppe der Zwanzig und den Gipfel in Deutschland.

Globale Zusammenarbeit

Fortschreitender Klimawandel, zunehmende Armut, schrumpfende Ressourcen, der Verlust der biologischen Vielfalt – Probleme, die miteinander verknüpft sind und uns noch über Jahre beschäftigen werden. Doch die internationale Staatengemeinschaft tut wenig, um diese Entwicklungen aufzuhalten. Viel zu sehr stehen nationale Interessen im Vordergrund. Für einen Politikwechsel braucht es politischen Druck von unten. Wir beteiligen uns aktiv am Aufbau einer Zivilgesellschaft, die, wo immer möglich, die notwendigen politischen Rahmenbedingungen für einen ökologischen und sozialen Wandel einfordert. Ideen gibt es viele – wir wollen kreative Köpfe unterstützen und neue Allianzen schmieden.

Veranstaltungen

Subscribe to RSSSubscribe to RSS