LGBTI

Schwarz und queer am Flutgraben in Berlin-Kreuzberg

Ausstellung

Die Fotografien von Zanele Muholi und Mikael Owunna zeigen Menschen aus der Afro-Diaspora, die sich selbst als „queer“ identifizieren.  Annette Maennel hat sich die Ausstellung in Berlin angesehen.

Von Annette Maennel

Russland: Fußball unterm Regenbogen

Hintergrund

LGBTI-Aktivisten wollen die Fußball-WM nutzen, um auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Das Wohlwollen der FIFA haben sie. Doch öffentliche Aktionen sind in Russland so gut wie unmöglich.

Von Jutta Sommerbauer

Podcast: Our Voices, Our Choices

„Our Voices, our Choices“ ist die internationale, geschlechterpolitische Podcast-Reihe der Heinrich-Böll-Stiftung. Hier werden Geschichten über Frauen- und LGBTI-Menschenrechte erzählt: von Menschen, deren Stimme nicht oft gehört und deren Rechte eingeschränkt werden. >> kostenlos abonnieren!

Dossier

Menschenrechte für LSBTI - Zehn Jahre Yogyakarta Prinzipien

Im Jahr 2006 hat eine Gruppe Menschenrechtsexpert_innen die Yogyakarta-Prinzipien ausgearbeitet. Zehn Jahre danach sprechen wir mit einigen Autor_innen über die "Prinzipien zur Anwendung der Menschenrechte in Bezug auf die sexuelle Orientierung und die geschlechtliche Identität“.

Publikation

Mehr Artikel

Fragen und Antworten zum Kampf für LSBTI-Rechte in Uganda und Botswana

Trotz enormer Barrieren setzen sich zivilgesellschaftliche Aktivist_innen auf dem ganzen Kontinent dafür ein, das Leben von LSBTI zu verbessern. Brian Pellot sprach mit zwei Aktivist_innen aus Uganda und Botswana und erhielt Insider-Einblicke in den fortwährenden Kampf und die kleinen Triumphe.

Von Brian Pellot

Die LSBTQ-Gemeinschaft unter Trump: Ein Gespräch mit Sharita Gruberg

Sind die Rechte der LSBTQ-Gemeinschaft unter der neuen US-Regierung in Gefahr? Sharita Gruberg, stellvertretende Leiterin des LSBTQ-Forschungs- und Kommunikationsprojekts des Centers for American Progress in Washington D.C, über die Herausforderungen für die LSBTQ-Gemeinschaft unter Trump.

Von Sophia Oster

Aktiv gegen Diskriminierung

Die Unterstützung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*- und Inter*-Menschen (LGBTI) gehört zum Selbstverständnis der Heinrich-Böll-Stiftung und prägt die nationale wie internationale Arbeit der Stiftung. Die Förderung der Menschenrechte von Menschen mit nonkonformer sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität ist daher fest in der demokratie- und menschenrechtspolitischen Arbeit verankert.

Veranstaltungen

-
des international ausgezeichneten Fotografen Robin Hammond
Berlin
Es gibt weitere Folgetermine
Ein deutsch-griechischer Dialog über Vergessen, Verdrängen und Erinnern
Berlin
Begleitprogramm zur Fotoausstellung "Where Love is Illegal"
Berlin
Tagung zu drei Jahrzehnten „Forschungsjournal Soziale Bewegungen“
Berlin

Blog: Gender is Happening

Subscribe to RSSSubscribe to RSS