Commons: Die "Ökonomie des Gemeinsamen"

Commons

Immer mehr Menschen bringen den Begriff der Commons auf der Suche nach Alternativen zu unserem Wirtschaftsmodell in die gesellschaftliche Diskussion und in die politische Auseinandersetzung ein.

Eine "Ökonomie des Gemeinsamen", in der das Gedeihen der geteilten Ressource im Vordergrund steht und gemeinsam in einem Prozess des Commoning bewirtschaftet wird, erscheint greifbar.

Aktuelles

Zusammen mit Attac Deutschland haben wir einen Erklärfilm über das permanente Wirtschaftswachstum gemacht. Denn dieses erfüllt nicht das Versprechen auf Wohlstand und ein besseres Leben, sondern sprengt die ökologischen Grenzen der Erde und macht sie unbewohnbar.

Ein grundlegender sozial-ökologischer Wandel ist nicht nur notwendig, sondern durch eine ressourcenschonende Kreislaufwirtschaft auch möglich. Weitere Infos auf www.jenseits-des-wachstums.de

Bücher

Commons - Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat

pdf
Die nicht enden wollende globale Finanzkrise zeigt: Markt und Staat haben versagt. Commons, die Idee der gemeinschaftlichen Verantwortung für Gemeingüter, erleben eine Renaissance. Die Autor/innen stellen ein modernes Konzept der Commons vor, das klassische Grundannahmen der Wirtschafts- und Gütertheorie radikal in Frage stellt.
Der Commons-Diskurs überwindet die Kategorien der herrschenden politischen und wirtschaftlichen Ordnung. Er identifiziert die Beziehungen von Belang und deren operative Logik – sowohl in der Art, wie wir produzieren, als auch in der Art, wie wir unsere gesellschaftlichen Verhältnisse ordnen.
Silke Helfrich & David Bollier

Newsletter und Verteiler

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Wir informieren Sie über aktuelle Veranstaltungen und neue Beiträge.

Manifest

Gemeingüter stärken. Jetzt!

Sich der Gemeingüter besinnen erfordert, über die Verfasstheit der Gesellschaft nachzudenken. Es heißt, in Freiheit und selbstbestimmt unseren Reichtum nutzen, teilen und mehren. Unsere Gesellschaft braucht eine Debatte über, eine Bewegung für Gemeingüter. Jetzt!

Veranstaltungen

Buchvorstellung und Diskussion
Berlin
Buchvorstellung und Diskussion mit der Autorin Silke Helfrich
Dresden
Gesellschaftsveränderung durch Commons
Bremen

Zur neuen Commons Transition Primer Website

Publikationen

Der Wert öffentlicher Güter

Das Gemeinwesen braucht öffentliche Güter: die Wasserversorgung genauso wie den Kindergarten. Doch die öffentlichen Einrichtungen sind unterfinanziert. Der Bericht von Petra Böhnke, Jens Kersten, Tanja Klenk, Claudia Neu und Berthold Vogel ist ein emphatisches Plädoyer für die Stärkung öffentlicher Güter.

Der Gemeingüter-Report: Wohlstand durch Teilen

pdf
Nicht erst seit der Verleihung des Nobelpreises für Wirtschaftswissenschaften an Elinor Ostrom erleben die Gemeingüter eine Renaissance. Die gemeinschaftliche Verwaltung von Ressourcen macht Hoffnung auf ein besseres Wirtschaften.
Alle Publikationen aus dem Bereich Commons

Silke Helfrich über Commons

Weitere Artikel

"Die Kulturflatrate ist nicht die eierlegende Wollmilchsau "

Weshalb die Kulturwertmark kein Gegenmodell zur Kulturflatrate und diese nur ein Baustein eines künftigen urheberrechtlichen Gesamtsystems ist. Ein Gespräch zwischen Constanze Kurz (Chaos Computer Club) und Konstantin von Notz (Grüne). Von Carsten Werner

Globaler Landraub: die neue Einhegung

Seit 2007 vergeben Regierungen bereitwillig riesige Flächen, bisher 220 Millionen Hektar, an vorwiegend ausländische Investoren. Zwei Drittel des Landes, das verkauft oder langfristig verpachtet wird, liegt im verarmten und investitionshungrigen Afrika. Doch Landraub hat eine lange Geschichte. Sie wird hier erzählt. Von Liz Alden Wily

Öffentliche Verwaltung braucht freie Software

Öffentliche und private Verwaltungen haben vieles gemein: unter anderem das Ziel, endliche Ressourcen so gut wie möglich zu nutzen. Aber sie sind auch sehr unterschiedlich. Das liegt vor allem daran, dass die öffentlichen Verwaltungen ihr Tun offenlegen müssen. Deshalb sollten sie auch freie Software nutzen. Von Federico Heinz
Alle Artikel aus dem Bereich Commons

Konferenzen (Engl.)

Economics and the Common(s)

The prevailing dogma of market-fundamentalism has increasingly been called into question as the predatory dynamics of the market economy became clear and as its threats to the biosphere have become more acute. Our conference has opened up new vistas in politics, economics and culture by exploring the commons as an alternative worldview and provisioning system.

International Commons Conference 2010

The multidisciplinary international conference took place in November 2010 and brought together about 150 leading figures in commons-based studies and activism. The participants shared their understandings of the commons, explored the range of commons-based policy and forged a new network of commoners. Here you find texts and interviews documenting the event.