Podcast-Episode

Konferenz Auto 3.0 - Forum 3 - Wie viel Sicherheit ist möglich

Auto 3.0 – Die Zukunft der Automobilindustrie

Fachkongress

Forum III

Automobil: Wie viel Sicherheit ist möglich?

Ein Beitrag von

Die Anzahl der bei Verkehrsunfällen Getöteten ist seit dem traurigen Höhepunkt 1970 mit über 21.000 Personen auf ca. 4000 Personen im Jahr 2011 gesunken. Verschiedene Faktoren haben diesen Trend beeinflusst, u.a. die Einführung von Tempo 100 auf Landstraßen oder der Promille-Grenze. Auch technische Innovationen im und am Auto tragen heute wesentlich zu mehr Sicherheit für die Insassen und Verkehrsteilnehmende außerhalb der Fahrzeuge bei. Während in der passiven Sicherheit (Reduzierung der Unfallfolgen) in der Vergangenheit die größten Erfolge erzielt wurden, kommt der aktiven Sicherheit, der Unfallvermeidung, eine wachsende Bedeutung zu. Technische Innovationen lassen Assistenzsysteme zum Einsatz kommen, die das Fahrverhalten bzw. Reaktionen beeinflussen und somit Unfälle vermeiden können.

· Wie entwickeln sich die Unfallzahlen? Was sind die Hauptunfallursachen?

· Welche Sicherheitstechnik in den Fahrzeugen ist möglich? Sind dem Einsatz von Assistenzsystemen Grenzen gesetzt?

· Wird das eigenständige Steuern der Fahrzeuge zunehmend dem autonomen Fahren mit Hilfe von Computer weichen?

· Führt das mehr an Technik zu weniger Eigenverantwortung der Fahrzeugführenden?

Siegfried Brockmann

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V., Leiter Unfallforschung der Versicherer

Klaus Kompass

BMW Group, Leiter Vehicle Safety

Stephan Kühn, MdB

Bündnis 90/Die Grünen, Verkehrspolitischer Sprecher

Moderation: Clemens Niedenthal

Freier Journalist und Autor, u.a. Buch „Unfall – Portrait eines automobilen Moments“

Diese Episode ist Teil der Serie:
Cover image for podcast