DossierZeit für Belarus

Die Massenproteste im Sommer und Herbst 2020 für freie Wahlen und gegen gewaltsame Unterdrückung haben gezeigt, dass die Menschen in Belarus den langjährigen Alleinherrscher Alexander Lukaschenka satt haben. Mit massiver Polizeigewalt und Verhaftungen, Verboten von unabhängigen Medien und gesellschaftlichen Organisationen und politischer Unterstützung aus dem Kreml gelang dem Regime dennoch die Stabilisierung seiner Willkürherrschaft. Hunderte Menschen sind aus politischen Gründen in Haft, viele Tausend mussten das Land verlassen.

Die Menschen in Belarus brauchen weiterhin unsere Aufmerksamkeit und Unterstützung.

 

Beiträge

Videos

Wie umgehen mit Belarus? Online-Diskussion vom 28.06.21

Nach den gefälschten Wahlen vom August 2020 gingen Hunderttausende Menschen in Belarus auf die Straße. Mit einem beispiellosen Akt hat Lukaschenka ein ziviles Flugzeug durch einen Kampfbomber zur Landung in Minsk gezwungen, um des Journalisten und Bloggers Raman Pratassewitsch habhaft zu werden. Nun hat die EU für die belarussische Staatslinie Belavia den europäischen Luftraum geschlossen, Sanktionen gegen Repräsentanten des Regimes verhängt. Was taugen diese Sanktionen?

Die Online-Lesung "Stimmen aus Belarus. Einblicke in eine Gesellschaft im Umbruch"

Mittschnitt vom 03.09.2020 mit Olga Shparaga und Andrei Karpeka.

Buchgespräch vom 9. Dezember 2020: "Belarus! Das weibliche Gesicht der Revolution"

Die drei Autorinnen Iryna Herasimovich, Olga Shparaga und Julia Cimafiejeva, Mitherausgeber Thomas Weiler sowie die Europaabgeordnete Viola von Cramon sprechen darüber, wie die Protestbewegung die Gesellschaft und ihre Geschlechterbilder verändert.

Weitere Beiträge

Stimmen aus Belarus

@Belarusstimmen

Gemeinsam geben wir Menschen in der Republik Belarus auf Deutsch eine Stimme. Felix Ackermann, Nina Weller, Tina Wünschmann, Wanja Müller, Susanna Sophia Koltun & Thomas Weiler.

FB-Gruppe: Stimmen aus Belarus