Dietrich Herrmann

Dietrich Herrmann

Politikwissenschaftler
Urheber/in: privat. All rights reserved.
Kontakt: 
Biografie: 

Dietrich Herrmann wurde 1962 in Karlsruhe geboren. Er studierte Geschichte, Mathematik und Amerikanistik in Mannheim, Heidelberg, Berlin und Bloomington (Indiana, USA). Er promovierte in Neuerer Geschichte über Debatten zur Einwandererintegration in den USA und habilitiert gegenwärtig über „Verfassung als Dialog. Verfassungsgerichtsbarkeit und Verfassungsinterpretation jenseits des Verfassungsgerichts“. Er lehrte Politikwissenschaft an der TU Dresden. Seit Februar 2016 ist er Referent des Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Landtag (http://www.gruene-fraktion-sachsen.de/fraktion/geschaeftsstelle/).

Nach Aktivitäten in der kirchlichen Jugendarbeit, der Schülerbewegung und im deutsch-deutschen und internationalen Jugendaustausch war er 1982 Mitbegründer eines grünen Ortsvereins in Neckargemünd bei Heidelberg. 1997 bis 1998 war er Vorstand von Bündnis 90/ Die Grünen in Dresden. Von 2000 bis 2001 war er Gründer und Sprecher der Bürgerinitiative „OB für Dresden“ und initiierte 2002 die Hochwasserhilfeaktion „Hilfe für Dresden – Bürger helfen Bürgern“. Von 1998 bis 2003 und 2005-2010 war er Mitglied des Vorstands von Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen. Er gehört der Mitgliederversammlung der Heinrich-Böll-Stiftung an.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Verfassungsgerichtsbarkeit
  • Einwanderungs- und Integrationspolitik
  • Politische Kultur in Deutschland und den USA
  • Parteienforschung
  • Bürgerengagement

Publikationen (Auswahl):

  • „Be an American!“ Amerikanisierungsbewegung und Theorien zur Einwanderungsintegration, 1996
  • Nationale Identität und Staatsbürgerschaft in den USA, 2001 (mit Hans Vorländer)
    „Akte der Selbstautorisierung als Grundstock institutioneller Macht von Verfassungsgerichten“, in Hans Vorländer (Hg.): Die Deutungsmacht der Verfassungsgerichtsbarkeit, 2006
  • „Verfassungspatriotismus? The Constitution in German Political Culture,“ in: Jürgen Gebhardt (ed.), Political Cultures and the Culture of Politics: A Transatlantic Perspective, 2009
  • „Politikwissenschaftliche Forschung zum Bundesverfassungsgericht,“ in: Klemens H. Schrenk und Markus Soldner (Hg.), Die Analyse demokratischer Regierungssysteme. Festschrift für Wolfgang Ismayr, 2010
  • „Vor und über der Verfassung. Außerkonstitutionelle Begründungsmuster in höchstrichterlichen Entscheidungen“, in: Stephan Dreischer et al. (Hg.), Jenseits der Geltung. Konkurrierende Transzendenzbehauptungen von der Antike bis zur Gegenwart, 2013)
  • (Redaktion) Karl-Siegbert Rehberg, Symbolische Ordnungen. Beiträge zu einer soziologische Theorie der Institutionen, 2014.
Alle Beiträge: