Feminismus & Gender

Wir dürfen die Debattenführung nicht den Rechten überlassen, sondern müssen unabhängig davon Antworten suchen. Zum Video-Mitschnitt der Podiumsdiskussion am 17. Mai 2016 in der Heinrich-Böll-Stiftung.

• taz.lab 2016 – die Ein-Tages-Denkfabrik der taz: Fremde oder Freunde? Die Lust an der Differenz

Beim diesjährigen „taz.lab“, dem Kongress der überregionalen tageszeitung TAZ ging es um die Lust an der Differenz, die Kunst der Unterschiedlichkeit und um alternative Sichtweisen auf das, was Solidarität bedeutet.

Video

Geschlechtergerechtigkeit ist Bedingung für gesellschaftliche Entwicklung und friedliches Zusammenleben, für Abbau von Gewalt und für wirtschaftlichen Wohlstand. Nur wo Frauen weitgehend gleichberechtigte Zugänge zu Bildung, Ämtern und Machtpositionen haben, kann Armut nachhaltig bekämpft und Menschenrechte durchgesetzt werden. Diese Erkenntnisse sind Basis der Pekinger Aktionsplattform, die 1995 auf der 4. Weltfrauenkonferenz von Peking verabschiedet wurde. Sie galt – und gilt bis heute - als Meilenstein für die Verankerung von Frauen- und Menschenrechten weltweit und wurde von 191 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen anerkannt. Bis heute ist sie weltweit noch immer brennend aktuell. Das machte die Bestandsaufnahme zu ihrer Umsetzung im März 2015 auf der Frauenrechtskommission (CSW – Commission of Status of Women) der Vereinten Nationen in New York bedrückend deutlich.

Hierzu ein Dossier mit Berichten aus vielen Ländern der Erde.

Publikationen

Obwohl die AfD meidet, sich selbst als christliche Partei zu inszenieren, ist sie ideologisch und personell aufs engste verwoben mit evangelikalen Organisationen und Netzwerken. Wer sind die Akteur/innen? Welche Themen werden bearbeitet? Ein E-Paper über den sächsischen Bible-Belt.

Unverändert kommt es in Asien zu Gewalt gegen Frauen und sexuelle Minderheiten, Gleichberechtigung bleibt ein fernes Ziel. Die Autorinnen und Autoren von Perspectives Asien beleuchten einige Aspekte der Geschlechterverhältnisse und bieten zum Teil sehr persönliche Einblicke in die Situation von Frauen und Männern in Asien.

In dieser neu aufgelegten und aktualisierten Broschüre sind Arbeitshilfen – insbesondere Leitfäden und Leitfragen – von erfahrenen Gender-Beraterinnen und -Beratern zusammengestellt worden.

Cover: Alternative für Frauen?

Jasmin Siri und Marcel Lewandowsky werfen einen Blick auf die Rolle von Frauen in der AfD und fragen nach der Unterstützung der AfD durch Frauen. Wie sind Frauen in der Partei repräsentiert? Welche weiblichen Netzwerke bestehen? Und wie reflektiert die Partei das Geschlecht ihrer Mitgliedschaft?

Alle Publikationen aus dem Ressort Demokratie

Weitere Artikel aus dem Ressort

Geschlechterdemokratie: In Chile arbeitet das Regionalbüro der Heinrich-Böll-Stiftung vor allem mit feministischen Frauenorganisationen zusammen.

von

Seit den Übergriffen in der Kölner Silvesternacht wird wieder öffentlich über die Reform des Sexualstrafrechts debattiert. Im Interview fordert Ramona Pisal, Präsidentin des Deutschen Juristinnenbundes, eine Verschärfung der aktuellen Gesetzgebung sowie einen umfassenden Schutz von sexueller Selbstbestimmung.

Darth Vader
von

Weltweit gehen Regierungen so massiv gegen zivilgesellschaftliche Akteur/innen vor wie seit 25 Jahren nicht mehr. Das Thema muss endlich auf die außen- und entwicklungspolitische Agenda demokratischer Regierungen.

Gisela Burckhardt bei der Verleihung des Anne-Klein-Frauenpreises
von

Unter teils widrigen Bedingungen nähen Frauen in Südostasien für den deutschen Markt. "Wer das Elend der Frauen gesehen hat, kann nicht so tun, als hätte das nichts mit uns zu tun", sagt Gisela Burckhardt - Aktivistin und Anne-Klein-Frauenpreisträgerin 2016. Ihre Dankesrede.

Renate Künas
von

Gisela Burckhardt kämpft seit Jahren für die Verbesserung der Lebenssituation der Arbeiterinnen in der internationalen Textilindustrie. In Ihrer Laudatio dankt Renate Künast ihr für ihre beharrliche Arbeit.

Feminismus & Gender

Wir wollen Geschlechterthemen politisieren, unsere Kräfte bündeln, vorhandene Netzwerke ausbauen und neue erschließen sowie Unterschiede und Gemeinsamkeiten in Analyse und Praxis klären. Dafür haben wir Programme in allen Regionen der Welt aufgelegt und das Gunda-Werner-Institut für Feminismus und Geschlechterdemokratie gegründet. Auf der Website des Instituts finden Sie Analysen, Publikationen, Hinweise auf Veranstaltungen und Aktionen sowie Angebote zum Gendertraining.

Kalender

26. Mai.27. Mai.
Seminar zur Einbeziehung von verschiedenen Zielgruppen in der Bürger/innenbeteiligung
Erfurt
30. Mai.20. Jun.
Berlin
31. Mai.
Informationen und Analysen zu Anti-Feminismus
Berlin
31. Mai.
Berlin
8. Jun.
Zur aktuellen innen- und außenpolitischen Situation vor den Parlamentswahlen
Berlin
8. Jun.
Poesiegespräch und Lesungen
Berlin
16. Jun.
Die EU und die heißen Konfliktzonen internationaler Politik
Berlin
Subscribe to RSSSubscribe to RSS