Fragen und Antworten zu gentechnisch veränderten Pflanzen (GMOs)

In welchen Ländern wachsen gentechnisch veränderten Pflanzen (GMOs) und wie viel Hektar GMO-Pflanzen werden weltweit angebaut? Antworten auf diese und andere Fragen in unserem FAQ.

Welche GMO-Pflanzen wachsen weltweit?

Wie viel Hektar GMO-Pflanzen werden weltweit angebaut?

In welchen Ländern wachsen GMO-Pflanzen?

Welche Eigenschaften haben GMO-Pflanzen?

Wie viel Glyphosat wird weltweit verwendet?


Welche GMO-Pflanzen wachsen weltweit?

Im Jahr 2016 wurden insgesamt 198,8 Millionen Hektar gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut. Nur vier Pflanzen spielen dabei eine wirkliche Rolle: Soja, Mais, Baumwolle und Raps. Im Jahr 2016 waren 50 Prozent davon Soja (94,1 Millionen ha). Damit ist derzeit die intensive Tierproduktion die Hauptursache dafür, dass sich gentechnisch veränderte Lebensmittel ausbreiten. GMO-Soja ist der Proteinlieferant der Fleischproduktion, und die Nachfrage explodiert mit steigendem Konsum weltweit.

Bildnachweise


Wie viel Hektar GMO-Pflanzen werden weltweit angebaut?

Bildnachweise


In welchen Ländern wachsen GMO-Pflanzen?

Bildnachweise


Welche Eigenschaften haben GMO-Pflanzen?

Seit 1996 tragen die meisten GMO-Pflanzen das Merkmal «Herbizidresistenz». Die Pflanze kann also auch während des Wachstums mit Gift gespritzt werden. Am wohl bekanntesten ist die Resistenz von GMO-Soja gegen den Unkrautvernichter Glyphosat. Häufig wird behauptet, dass genetisch veränderte Pflanzen die Verwendung von Pestiziden reduzieren. Das stimmt also nicht, im Gegenteil: Die Pflanzen werden genau so «gebaut», dass sie mehr Pestizide vertragen.

Eine andere Eigenschaft von GMO-Pflanzen: Sie wurden genetisch so verändert, dass sie ein eigenes Gift gegen Insekten enthalten. Dies ist vor allem bei Baumwolle und Mais der Fall. Eher neu, aber zunehmend wichtig ist, dass beide Eigenschaften miteinander verknüpft werden.

Bildnachweise


Wie viel Glyphosat wird weltweit verwendet?

Glyphosat ist das mit Abstand meistgenutzte «Totalherbizid» weltweit. Seit der Einführung von gentechnisch verändertem Soja ist der Gebrauch drastisch angestiegen. Die gentechnische Veränderung im Soja führt dazu, dass die Pflanze resistent ist gegen das Gift und den Einsatz überlebt. Alle anderen Pflanzen auf dem Acker gehen ein. Das meiste Glyphosat wird daher auch in den großen Sojaanbauländern genutzt – mit fatalen Folgen für die Biodiversität, die Qualität der Böden und des Grundwassers und für die Gesundheit der lokalen Bevölkerung. Glyphosat steht seit einigen Jahren in der Kritik, krebserregend zu sein.

Bildnachweise

Lizenz dieses Artikels: CC-BY-NC-ND 4.0