Nivedita Prasad - Preisträgerin des Anne-Klein-Frauenpreises 2012

Anne-Klein-Frauenpreis 2012

Grid image Foto: Stephan Röhl Creative Commons LizenzvertragDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Der erste Anne-Klein-Frauenpreis der Heinrich-Böll-Stiftung ist am 2. März 2012 an Dr. Nivedita Prasad, Dozentin und Aktivistin für Frauen- und Menschenrechte, verliehen worden. Hier finden Sie mehr Informationen zur Preisträgerin und eine Dokumentation der Preisverleihung.

Der erste Anne-Klein-Frauenpreis der Heinrich-Böll-Stiftung ging an Dr. Nivedita Prasad, Dozentin und Aktivistin für Frauen- und Menschenrechte. Der Preis wurde bei einem Festakt am 2. März 2012, 19 Uhr, in Berlin überreicht. Er war mit 10.000 € dotiert.
Dr. Nivedita Prasad ist 1967 in Madras/Indien geboren worden. Sie hat an der Freien Universität Berlin Sozialpädagogik studiert und an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg zum Thema: „Gewalt gegen Migrantinnen und die Gefahr ihrer Instrumentalisierung im Kontext von Migrationsbeschränkung“ promoviert.
von
Berlin-Schöneberg ist ihr Lieblingsviertel, Kiez, sagen die Berlinerinnen. Ein Kiez, in dem viele people of color wohnen, Homos, Heteras, Transgender, Intersex und überhaupt alle. Dr. Nivedita Prasad redet mit diesen Begriffen beim Kaffeetrinken und in Vorlesungen. Dr. Nivedita Prasad - Porträt einer Feministin of Color von
von
Unrecht abschaffen, den Zugang zu Recht möglich machen, Rechtsetzung prägen, das war wohl Annes größtes Anliegen. Ganz wie Anne Klein nimmt Nivedita Prasad Diskriminierungen nicht nur wahr, sie mischt sich ein und verändert so die Welt. Klug, mutig, furchtlos – das würde Anne Klein gefallen.
von
Nivedita Prasad bekommt den Anne-Klein-Frauenpreis, weil sie sich seit vielen Jahren mutig und entschlossen für Frauen- und Menschenrechte einsetzt. Sie macht Frauenhandel und Gewalt gegen Frauen öffentlich und streitet für Strafverfolgung und Rechtsetzung. Sie kämpft  gegen Rassismus und vor allem gegen Gewalt gegen Migrantinnen.

Anne-Klein-Frauenpreis

Zu Ehren Anne Kleins vergibt die Heinrich-Böll-Stiftung den Anne-Klein-Frauenpreis. Anne Klein hat als kämpferische Juristin und offen lesbisch lebende Politikerin feministische Pionierarbeit geleistet. Sie war die erste feministische Frauensenatorin in Berlin. Mit dem Preis fördern wir jährlich Frauen, die sich durch herausragendes Engagement für die Verwirklichung von Geschlechterdemokratie auszeichnen. 
Der Preis ist mit 10.000 € dotiert.

Der Anne-Klein-Frauenpreis wurde ermöglicht durch eine großzügige Schenkung Anne Kleins. Dafür herzlichen Dank!

Preisverleihung am 4. März 2016

Grid image Zur Anmeldung

Der Anne-Klein-Frauenpreis wird am 4. März um 19 Uhr verliehen.

Kontakt

Ulrike Cichon
Heinrich-Böll-Stiftung
Schumannstraße 8
10117 Berlin
T 030-28534-112
F 030-28534-5112
E cichon@boell.de

Unterstützen Sie die Arbeit von Mesa de mujeres gegen Gewalt gegen Frauen jetzt mit Ihrer Spende!

Zur TuWas-Seite