Theater trifft Aktion - Ein Update zum Verhältnis von darstellender Kunst und Aktivismus

Theater trifft Aktion - Ein Update zum Verhältnis von darstellender Kunst und Aktivismus

Theater Dortmund und Heinrich-Böll-Stiftung
Kostenlos
Veröffentlichungsort: Berlin
Veröffentlichungsdatum: Januar 2016
Seitenanzahl: 16 Print / 58 E-Paper
Lizenz: All rights reserved.
ISBN: --

Es gibt fast immer gute Gründe für Widerstand und Protest, ob auf der Bühne oder auf der Straße. Oft handeln Künstler/innen und politische Aktivist/innen dort bereits gemeinsam, manchmal verschmelzen beide Rollen sogar in eine. Die aktuelle Zusammenarbeit des Peng! Collective und des Zentrums für Politische Schönheit mit den dem Schauspiel Dortmund war Anlass für uns, nach der zeitgenössischen Legierung von Theater und Aktion zu fragen.

Am Rande der Dortmunder Premieren trafen sich unter der Überschrift „MOBILIZE! Theater trifft Aktion – Neue Bühnen der Subversion“ 30 Aktivist/innen, Theaterkünstler/innen, Journalist/innen und Kurator/innen zu einem Arbeitstreffen und suchten gemeinsam nach Antworten und Praktiken. Aus der Begegnung entstand dieses „Update zur Verbindung von politischem Aktivismus und Darstellender Kunst“.

Die Texte der zwölf Autor/innen, allesamt Teilnehmende des Dortmunder Treffens, spannen den Bogen von den Interventionen anlässlich der Pariser Klimakonferenz über die Seenotrettung vor Lesbos bis hin zum Odengesang am Staatstheater Mainz gegen eine Kundgebung der AfD. Unser Update ist kein Manifest, sondern eine kritische Würdigung des laufenden Experiments: „Theater trifft Aktion“.

Inhaltsverzeichnis: 

  • Theater trifft Aktion – Ein Update
    Vorwort von Alexander Kerlin und Christian Römer
  • Mainz, wie es singt und ...
    9 Punkte für eine wirkungsvolle Intervention
    von Malin Nagel
  • Alle müssen was tun
    Der aktivistische Imperativ und sein künstlerischer Konsum
    von Arne Vogelgesang
  • Bitte Abstand halten!
    Von der Notwendigkeit, Kritik zu üben
    von Alexander Kerlin
  • Der Kummer um die Wahrheit
    Welche Rolle spielt der Qualitätsjournalismus in der Aktionskunst?
    von Martin Kaul
  • Probiert mal, was passiert, wenn ihr Gleichheit genießt
    Theater, Banausie, Politisierung
    von Kai van Eikels
  • Interview: La Barricade - Fabriqué à Paris
    Der bildende Künstler Artúr van Balen geht auf die Barrikaden
  • Interview: „Die Realität ist immer krasser“
    Der Aktivist Ruben Neugebauer zwischen Seenotrettung und Aktionskunst
  • Für ein Theater der Zuflucht
    andcompany & Co gründet in Düsseldorf ein Staatstheater für Staatenlose
    von Alexander Karschnia
  • Theater trifft Flüchtling
    Zum aktivistischen Engagement der Theater im „Jahr der Willkommenskultur“
    von Sophie Diesselhorst
  • Bislang spielen wir nur mit Blockflöten
    Acht Thesen für eine Fusion von Journalismus und Theater
    von David Schraven
  • Savoir Vivre?
    Versuch der kollektiven Deep Attention im Raum der Hyper-Attention
    von Daniel Hengst und Malin Nagel
  • Kunstskandal mit Schlag
    Kaffeehaus-Event in einem Aufzug
    von Johannes Grenzfurthner

Neuen Kommentar schreiben