Büro Ramallah - Palästina und Jordanien

Das Büro in Ramallah besteht seit 1999 und ist verantwortlich für die Arbeit in den besetzten palästinensischen Gebieten und in Jordanien. Es arbeitet in den Programmkomponenten Umweltgerechtigkeit, Demokratie und Menschenrechte sowie außenpolitische Analyse und Advocacy. Ziel ist es, einen Beitrag zur Demokratieförderung, Staatsaufbau und Konfliktbearbeitung in der Region zu leisten. Hierbei arbeiten wir mit zivilgesellschaftlichen Akteuren, Universitäten, Think-Tanks und jungen Akteur/innen und Aktivist/innen zusammen.

Staff Team Ramallah
Teaser Bild Untertitel
Team unseres Büros in Ramallah

In der Programmkomponente Umweltgerechtigkeit konzentriert sich unsere Arbeit in Palästina vor allem auf die Frage des Zugangs der Palästinenser/innen zu natürlichen Ressourcen und auf die sozial-ökologische Transformation. Der enge Zusammenhang zwischen den politischen Rahmenbedingungen und Umweltgerechtigkeit zeigt sich hier besonders deutlich. Das Büro unterstützt ein monatlich erscheinendes Onlinemagazin mit Fokus auf umwelt- und entwicklungsrelevanten Themen in Palästina. In Jordanien steht die Förderung von Umweltjournalismus und ökologischer Bildung im Vordergrund unserer Arbeit. Daneben befassen wir uns mit dem Schutz des maritimen Lebens im Golf von Aqaba.

In der Programmkomponente Demokratie und Menschenrechte unterstützen wir zivilgesellschaftliche Akteure, die sich für demokratische Reformen, für Teilhabe am politischen und gesellschaftlichen Leben und für politische Bildung einsetzen. Die Heinrich-Böll-Stiftung kooperiert hier mit lokalen Nichtregierungsorganisationen und mit Instituten, die sich der Demokratieforschung und der Verteidigung der Menschenrechte widmen. Geschlechterdemokratie ist Teil dieser und der anderen Programmkomponenten und ein wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit. Das Büro engagiert sich gemeinsam mit seinen Partner/innen in Palästina und Jordanien für die Partizipation und Stärkung von Frauen in Gesellschaft und Politik. Im Gazastreifen arbeiten wir mit zwei renommierten lokalen Organisationen zusammen, die gegen die gesetzliche und gesellschaftliche Benachteiligung von Frauen kämpfen und sich unter anderem für eine verbesserte Lage von geschiedenen Frauen und für die Gleichstellung von Akademikerinnen einsetzen.

In Jordanien arbeiten wir außerdem zu den Themen Arbeitsmigration und Menschenhandel. Dabei geht es vor allem, aber nicht ausschließlich, um weibliche Hausangestellte, die in Jordanien und der Region oft Diskriminierungen ausgesetzt sind.

In der Programmkomponente außenpolitische Analyse und Advocacy arbeiten wir mit palästinensischen Think Tanks und universitären Instituten zusammen, die Forschungsarbeiten und Studien zur aktuellen politischen Lage erstellen. Dabei steht der Konflikt mit Israel, die seit mehr als einem halben Jahrhundert bestehende Besatzung, die fortschreitende de-facto-Annexion palästinensischen Landes und die Marginalisierung palästinensischer Stimmen im internationalen Diskurs im Vordergrund. Auch die wirtschaftliche Lage in den besetzten Gebieten ist ein wichtiges Thema, mit dem wir uns in diesem Zusammenhang befassen.

Die Heinrich-Böll-Stiftung ist in Palästina sowohl in der Westbank als auch im Gazastreifen und in Ostjerusalem tätig.

 

Büroleitung

Bettina Marx

Bettina.Marx@ps.boell.org

 

Büroadresse

Heinrich-Böll-Stiftung

Palestine & Jordan Office

Tal az Zaatar St. 6

Ramallah, Palestine

 

Postadresse

P.O.Box 2018 Ramallah / Palestinian Territories

 

Tel: + 972 – (0) 2 296 11 21

Fax: +972 – (0) 2 296 11 22

E-Mail: info@ps.boell.org

Website: http://www.ps.boell.org