Whatever happened to privacy? Ein MOBILIZE-Event

Internationale Konferenz

Eröffnung
Freitag, 6. Dezember 2013, 19.00 bis 21.00 Uhr
c-base e.V. , Rungestraße 20 , 10179 Berlin -Kreuzberg

Konferenztag
Samstag, 7. Dezember 2013, 10.00 bis 19.30 Uhr
Mindpirates e.V., Schlesische Straße 38, 3 . Hinterhof, 10997 Berlin -Kreuzberg

Mit u.a.
Jacob Appelbaum, Tor Project, USA contributor SPIEGEL
Hans-Christian Ströbele, MdB Bündnis 90/Die Grünen, Berlin
Maria Xynou, Zentrum für Internet und Gesellschaft, Indien
Jillian York, Electronic Frontier Foundation, USA
Priya Basil, Autor, theguardian.com, UK
Markus Löning, Menschenrechtsbeauftragter, Auswärtiges Amt, Berlin
Sonya Yan Song, Open Mozilla News, China/USA
Markus Beckedahl, netzpolitik.org

In englischer Sprache

Details zum Programm hier.

Presse: Vera Lorenz, E-Mail lorenz@boell.de T 030-28523-217

Die Enthüllungen rund um die NSA und GCHQ sowie die digitalen Überwachungsmaßnahmen anderer Geheimdienste haben die politische Debatte zum Thema Privatheit vorangetrieben. Auf der Konferenz "Whatever happened to privacy?" werden folgende Fragen diskutiert:

Welche kulturellen und politischen Wert hat Privatsphäre heute? Was sind die gesellschaftlichen Auswirkungen der weit verbreiteten "Ich habe nichts zu verbergen"-Haltung? Welche politischen Maßnahmen sind notwendig, um die Bürger vor Massenüberwachung zu schützen?
Welche Instrumente gibt es für Menschen, ihre Kommunikation, Bewegungen und ihr Leben sicher zu schützen?

In Zusammenarbeit mit Digitale Gesellschaft e.V., berlinergazette.de, c-base e.V. und Mindpirates e.V.

Fachkontakt:
Christian Römer
Referent Kultur und Neue Medien
T 030-285 34-252
E roemer@boell.de
www.boell.de/mobilize