Perspectives Südosteuropa #5: Recht auf Stadt

Perspectives Südosteuropa #5: Recht auf Stadt

Cover: Perspectives Südosteuropa #5: Recht auf Stadt
18. Jun. 2017
Heinrich-Böll-Stiftung Südosteuropa (Belgrad, Sarajevo)
Kostenlos
pdf
Veröffentlichungsort: Belgrad, Serbien
Veröffentlichungsdatum: Juni 2017
Seitenanzahl: 40
Lizenz: CC-BY-NC-ND 3.0
Sprache der Publikation: Englisch

Es scheint, als ob der Begriff Bürger keine spezifische Erklärung benötigt. Er/Sie ist ein/e Einwohner/in eines bestimmten Landes oder einer Stadt, eine Person mit einer gesetzlich anerkannten Staatsbürgerschaft, die Steuern bezahlt und ihren Verpflichtungen gegenüber der Gemeinschaft nachkommt und im Gegenzug bestimmte Rechte genießt.

Aber wie oft ist das wirklich so? Wie viele Bürger der Welt können nach dieser Definition sagen, dass sie wahre Bürger sind? Angesichts der aktuellen globalen Situation, nicht viele. In dieser Ausgabe von "Perspectives" konzentrieren wir uns auf Bürger und Städte auf dem westlichen Balkan. Eine Kopie dieser Ausgabe können Sie in unserem Büro in Belgrad bestellen.

 

Inhaltsverzeichnis:

Editorial: What does it mean to be a Citizen? by Jovana Gligorijević

  • TINA, Go Home! The Commons are Here by Vedran Horvat
  • Belgrade Waterfront: Fight for the City by Dobrica Veselinović
  • Skopje 2014: Illusion of Development by Ivana Dragšić
  • Urban Commons: De-Commodifying Urban Life by Ana Džokić and Marc Neelen
  • Parks or Perks: Can there be a Private Agora by Aleksandra Savanović
  • Energy Management: A Tragedy of a Success in Serbia by Jovana Gligorijević
  • Roma Cargo Cyclists: Neglected Champions of Sustainable Development by Ana Martinović and Danilo Ćurčić
  • Urban Mobility: Bicycles with no Path by Jovana Gligorijević
  • Culture in Public Space: “Do it Yourself” Philosophy by Iva Čukić
  • Retrofitting and Reusing: From a Military Barrack to Community Centre by Dušica Radojčić