Autodämmerung: Experimentierräume für die Verkehrswende

Autodämmerung: Experimentierräume für die Verkehrswende

Cover: Autodämmerung: Experimentierräume für die Verkehrswende
29. Apr. 2019 von Weert Canzler und Andreas Knie
Heinrich-Böll-Stiftung
Kostenlos
Veröffentlichungsort: Berlin
Veröffentlichungsdatum: März 2019
Seitenanzahl: 37
Lizenz: CC-BY-NC-ND 3.0
Sprache der Publikation: Deutsch
ISBN / DOI: https://doi.org/10.25530/03552.4

Das Auto ist nicht nur ein Statussymbol, sondern in Deutschland auch eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte. Doch angesichts langer Stauzeiten, der Klimaproblematik, der Umweltschäden und des unbewältigten Strukturwandels verwandelt sie sich mehr und mehr in einen Albtraum.

Die Verkehrsexperten Weert Canzler und Andreas Knie beschreiben in dem vorliegenden Strategiepapier die Entwicklung zur aktuellen automobilen Gesellschaft und mögliche Wege für eine Verkehrswende, die eine attraktive und nachhaltige Mobilität ermöglicht.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort

Zusammenfassung

1 Erfolg als Problem: Gefangen in Pfadabhängigkeiten

2 Wie wir zum Auto kamen: Das Narrativ vom «glücklichen Leben» 

  • Mit der «Charta von Athen» in die Moderne 
  • Die Macht eines Narrativs, der Plan und ein Gestaltungswille

3 Trends und Treiber der Verkehrswende

  • Pariser Klimaschutzabkommen und Klimaschutzplan der Regierung
  • Lebensqualität und Digitalisierung in der Stadt 
  • Aktive Mobilität in den Städten
  • «Die Digitalisierung verändert alles» – auch die Wertschöpfung

4 Experimentierräume: Der Hebel für die Verkehrswende

Transformationen durch Handlungen auf Probe 

Ein neues Narrativ?