Was ist die grüne Erzählung vom öffentlichen Raum?

Was ist die grüne Erzählung vom öffentlichen Raum?

Presseeinladung

Straßenbahnen, Kiezläden, Sportvereine oder auch das Netz: In einer Zeit immer stärkerer politischer Auseinandersetzungen bieten nur die öffentlichen Räume die Möglichkeit eines freien Meinungsaustausches. Im Rahmen der Konferenz "Was ist die grüne Erzählung?" am 14./15. Juni 2019 wollen wir diese öffentlichen Räume wiederentdecken und ihre Bedeutung stärken.

Konferenz

Zeit : Freitag/Samstag, 14./15. Juni 2019
Ort: Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin

 

Täglich bewegen wir uns im öffentlichen Raum. Dazu zählen weit mehr als öffentliche Parks oder Plätze. Gemeint sind alle Orte, an denen Menschen unabhängig ihrer sozialen Herkunft oder ihres Lebensstils aufeinandertreffen, sich kennenlernen und austauschen. Straßenbahnen, Kiezläden, Sportvereine oder auch das Netz: All diese Orte bilden zusammen ein wichtiges Gut für eine lebendige Demokratie und eine offene Gesellschaft. In einer Zeit immer stärkerer politischer Auseinandersetzungen bieten nur die öffentlichen Räume die Möglichkeit eines freien Meinungsaustausches. Im Rahmen der Konferenz "Was ist die grüne Erzählung?" wollen wir diese öffentlichen Räume wiederentdecken und ihre Bedeutung stärken.

Am ersten Abend diskutieren die Schriftstellerinnen Sabine Rennefanz ("Eisenkinder") und Daniela Dröscher ("Zeige Deine Klasse") mit Robert Habeck über gesellschaftlich Abgehängte, wie sie zurückgeholt werden können und wie die wachsende gesellschaftliche Spaltung überwunden werden kann. Später am Abend widmen sich Toni Hofreiter, Ramona Pop (Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Berlin), Elisabeth Niejahr (Chefreporterin Wirtschaftswoche) und Marcel Fratzscher (Präsident DIW Berlin) der Thematik öffentlicher Infrastrukturen und stellen sich dabei der Frage: "In welchem Zustand ist das Land?".

Ein Livestream wird eingerichetet.

Hier finden Sie das Programm.

Wir bitten um Akkreditierung an presse@boell.de


Pressekontakt
Heinrich-Böll-Stiftung
Vera Lorenz
Pressesprecherin
lorenz@boell.de
+49 (0)30 285 34-217