Digitaler Wahlkampf: Filter Bubble, Social Bots, Trolle und Microtargeting

Filterbubble, Social Bots, Trolle und Microtargeting

All rights reserved.

Spätestens seit der US-Wahl wurden verschiedene Internetphänomene und Technologien ausgemacht, die alle für den Erfolg von Donald Trump verantwortlich sein sollen.

Filterbubble und Echokammern, Social Bots und Trollarmeen und natürlich auch das präzise Ausspiellung von politischen Botschaften durch Microtargeting.

Wir werfen angesichts der Wahlen in Frankreich und in Deutschland einen Blick auf Technik und Wirkung - und deren Grenzen.

Jetzt als Podcast abonnieren!
iTunes / Spotify / Deezer / RSS
 

Zersplittert unsere Gesellschaft in kleine Gruppen, die von den anderen nichts mehr wissen wollen? Kursieren in digitalen Parallelgesellschaften Fake News? Zeit für eine Bestandsaufnahme.

Das bedeutet im Extremfall, dass man sich tatsächlich eine alternative Realität schaffen kann.
Karolin Schwarz

Hinter manchen Tweets stecken keine Menschen, sondern Computerprogramme, sogenannte Social Bots. Können sie eine Wahl wirklich beeinflussen? Und wie teuer ist eine Armee von digitalen Helfern?

Social Bots kann man wohl am ehesten in Verbindung bringen mit dem, was man als künstliche Intelligenz bezeichnen kann.
Prof. Martin Emmer

Wahlkampf gewinnt man in den Köpfen. Was früher Zeitung, Radio, Fernseher waren, das sind heute soziale Netzwerke. Hier tobt der Kampf um die Köpfe. Und natürlich mischen dort auch alte Bekannte mit: Trolle.

Der Troll ist eigentlich ein klassisches Phänomen der Netzkultur. Das ist aber eine sehr, sehr kleine, laute Minderheit.
Martin Fuchs

Durch das Internet verbreitet sich eine neue Werbeform: Das Microtargeting. Firmen sprechen gezielt eng ausgewählte Gruppen von Menschen an und stimmen ihre Nachricht genau auf sie ab. Auch die Politik setzt vermehrt auf diese Taktik.

Wenn ich die Leute wirklich immer nur mit dem bespiele, was ihnen das wichtigste Thema ist, denken sie nicht darüber nach, wofür eine Partei sonst noch steht.
Markus Reuter

AKTIV WERDEN gegen fake news

von

"Fake News“ sind weder neu, noch lassen sie sich alleine mit medialen Eingreiftrupps bekämpfen. Hoaxmap-Gründerin Karolin Schwarz über die Entwicklung von Gerüchten im Internet und die aktuellen Initiativen zu deren Eindämmung.

Der richtige Umgang mit falschen Informationen im Netz bedarf einer gesamtgesellschaftlichen Anstrengung.
Karolin Schwarz

Weiterbilden gegen Hate Speech

Foto: Bente Schipp. All rights reserved.

Gegen Hass und Hetze könnt ihr was tun - die kostenlosen Webinare von GreenCampus zeigen wie. Wir stellen vor, welche Kommunikationssituationen unterschieden werden können und welche Handlungsoptionen sie uns bieten.

Hier geht's zur Anmeldung!