Claus Offe
Soziologe, Hertie School of Governance
Portrait Platzhalter

Offe, Claus, Dr. rer. pol., geb. 1940 in Berlin. Studium der Soziologie, Volkswirtschaftslehre und Philosophie an der Universität zu Köln und der Freien Universität Berlin. Von 1965 bis 1969 Assistent am Soziologischen Seminar der Universität Frankfurt, dort Promotion 1968. Von 1971 bis 1975 Forschungstätigkeit am Max-Planck-Institut/Starnberg; 1973 Habilitation für Politikwissenschaft an der Universität Konstanz. Professor an den Universitäten Bielefeld (1975 - 1988 und Bremen 1989 - 1995) . Gastprofessuren und Fellowships in den USA, Niederlanden, Österreich, Kanada, Italien, Ungarn, Polen, Australien. Seit 1995 Professor für Politikwissenschaft (Lehrbereich Politische Soziologie und Sozialpolitik) am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit seinem Eintritt in den Ruhestand (2005) Professor of Political Science an der Hertie School of Governance, Berlin. Ehrendoktorwürde der Australian National University, Canberra 2007.

Buchpublikationen (Auswahl) :

 

  • Leistungsprinzip und industrielle Arbeit (Frankfurt/Main 1970)
  • Strukturprobleme des kapitalistischen Staates. Aufsätze zur politischen Soziologie (Frankfurt/Main: Suhrkamp 1972; veränderte Neuausgabe Frankfurt/Main: Campus 2007) 
  • Berufsbildungsreform. Eine Fallstudie über Reformpolitik (Frankfurt/Main 1975) 
  • Wohlfahrtsstaat und Massenloyalität (hgg. mit Wolf D. Narr, Hrsg., Köln 1975) 
  • Opfer des Arbeitsmarktes. Zur Theorie der strukturierten Arbeitslosigkeit (et al., Hrsg., Darmstadt 1977) 
  • Arbeitszeitpolitik. Formen und Folgen einer Neuverteilung der Arbeitszeit (et al., Hrsg., Frankfurt/New York 1982) 
  • An den Grenzen der Mehrheitsdemokratie (mit B. Guggenberger, Hrsg., Opladen 1984) 
  • "Arbeitsgesellschaft": Strukturprobleme und Zukunftsperspektiven (Frankfurt 1984)
  • Contradictions of the Welfare State (London: Hutchinson 1984) 
  • Disorganized Capitalism (Oxford: Polity Press 1985)
  • Selbstbetrachtung aus der Ferne. Tocqueville, Weber und Adorno in den Vereinigten Staaten. Frankfurt: Suhrkamp 2004
  • (zus. mit Gerd Grözinger und Michael Maschke) Die Teilhabegesellschaft. Modell eines neuen Wohlfahrtsstaates. Frankfurt: Campus, 2006
  • Varieties of Transition. Cambridge: Polity Press, 1996

 

Arbeitsschwerpunkte:

Sozialpolitik und Theorie des Wohlfahrtsstaates, politische Soziologie, Demokratietheorie, , Transformationsstudien in postkommunistischen Ländern.

Alle Beiträge: