Konrad Ott
Professor für Philosophie und Ethik der Umwelt, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Konrad Ott

Konrad Ott (Jahrgang 1959) studierte Philosophie und Geschichte überwiegend in Frankfurt/Main. Er wurde 1989 dort promoviert. Nach akademischen Stationen in Tübingen und Zürich wurde Konrad Ott 1997 an die Universität Greifswald auf die erste deutsche Professur für Umweltethik berufen. Von 1997 bis 2012 lehrte Konrad Ott in Greifswald am interdisziplinären Studiengang „Landschaftsökologie und Naturschutz“, bis er 2012 an die Universität Kiel auf die Professur für Philosophie und Ethik der Umwelt wechselte. Dort ist er am Philosophischen Seminar und in mehreren Forschungsverbünden tätig, darunter in der Exzellenzinitiative „Future Ocean Sustainability“. Von 2000 bis 2008 war Konrad Ott Mitglied des Sachverständigenrates für Umweltfragen (SRU).

Schwerpunkte in der Lehre sind a) Umweltethik, b) Theorien der Gerechtigkeit, c) Nachhaltigkeit, d) Kritische Theorie, e) Diskursethik. Forschungsschwerpunkte der letzten Jahre waren a) Climate Engineering, b) Einlagerung hochradioaktiver Reststoffe, c) Konflikte bei der Energiewende, d) Meeresschutz, d) Naturschutz. Weitere Angaben zu Lehre, Forschung, Publikationen etc. finden sich auf seiner Homepage.  

Konrad Ott ist verheiratet und Vater von vier erwachsenen Kindern und Großvater zweier Enkeltöchter. Er hat sich in den frühen 1980er Jahren beim Aufbau der Grünen in Hessen engagiert und ist seit dieser Zeit Parteimitglied bei Bündnis ‘90/Die Grünen. Seine Lieblingsbeschäftigung ist Weltenbummeln in Nah und Fern.