Birgit Sauer
Politologin, Professorin für Politikwissenschaft der Universität Wien
portrait_placeholder

Prof. Dr. Birgit Sauer, 1957 geboren, ging nach einem Lehramtsstudium und anschließendem Referendariat als wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Fachbereich Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin, wo sie bis 1992 blieb.

In den darauf folgendenden Jahren übernahm Birgit Sauer Gastprofessuren an der Kon-Kuk-Universität in Seoul/Korea und an der Universität von Klagenfurt, um anschließend als wissenschaftliche Assistentin an das Institut für Soziologie der Universität Freiburg zu wechseln.

Von April 1996 bis Februar 2001 Assistentin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien, wurde Birgit Sauer im März 2001 zur außerordentlichen Universitätsprofessorin ebendort ernannt. Im Wintersemester 2001/2002 übernahm sie die "Internationale Gastprofessur für Frauen- und Geschlechterforschung" am Institut für Politikwissenschaft der Universität Mainz. Seit Februar 2006 ist sie Universitätsprofessorin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien mit dem Schwerpunkt Gender und Governance.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Politik und Kultur, Politische Rituale und Symbolik, Politik der Geschlechterverhältnisse sowie Staats- und Institutionentheorien. Zu ihren zahlreichen Veröffentlichungen zählen neben anderen Die Asche des Souveräns. Staat und Demokratie in der Geschlechterdebatte (2001), Geschlecht und Politik. Institutionelle Verhältnisse, Verhinderungen und Chancen (2005) sowie Was bewirkt Gender Mainstreaming? Ansätze der Evaluierung durch Policy-Analysen (Hg., zusammen mit Ute Behning, 2005).

Weitere Informationen zu Birgit Sauer finden sich unter:
http://www.birgitsauer.org/