Christoph Menke
Philosoph, Professor für Praktische Philosophie mit Schwerpunkt Politische Philosophie und Rechtsphilosophie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
Portrait Platzhalter

Prof. Dr. Christoph Menke studierte von 1977 bis 1983 Philosophie und Germanistik an den Universitäten Heidelberg und Konstanz. Nach seiner Promotion in Philosophie 1987 an der Universität Konstanz mit dem Thema Nach der Hermeneutik. Zur Negativität ästhetischer Erfahrung arbeitete er dort von 1988 bis 1991 als Wissenschaftlicher Assistent und 1989 als Gastdozent an der Universidad Autónoma de México in México-City.

Von 1991 bis 1997 war Christoph Menke als Wissenschaftlicher Assistent an der Freien Universität Berlin tätig und habilitierte dort währenddessen 1995 in Philosophie mit dem Thema Tragödie im Sittlichen. Hegel und die Freiheit der Moderne. 1996 wurde ihm ein Heisenberg-Stipendium zuerkannt. Im Anschluss daran arbeitete er als Vertretungsprofessor für Geschichte der Philosophie an der Universität Potsdam, von 1997-1999 als Associate Professor an der New School for Social Research in New York und war 1998 Gastprofessor an der Freien Universität Berlin und Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen.

Seit 1999 ist Christoph Menke Professor für Philosophie, Fachrichtung Ethik und Ästhetik, an der Universität Potsdam, wobei er 2000 als Gastprofessor an der New School for Social Research in New York, 2001 als Max Kade Visiting Professor an der Columbia University in New York sowie 2006 wiederum als Gastprofessor an der Johns Hopkins University in Baltimore tätig war

Christoph Menke ist weiterhin seit 2001 Ko-Direktor des MenschenRechtsZentrums der Universität Potsdam und seit 2003 Projektleiter im Sonderforschungsbereich 626 Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste.

Nachdem er von 2003 bis 2005 Fellow am Max Weber-Kolleg für sozial- und kulturwissenschaftliche Forschung, Universität Erfurt war, wurde er 2005 Sprecher des Graduiertenkollegs Lebensformen und Lebenswissen an den Universitäten Potsdam und Frankfurt (Oder).

Christoph Menke ist Mitglied im Editorial Board der Zeitschriften Constellations: An International Journal of Critical and Democratic Theory; Philosophy and Social Criticism; Revue d’Esthétique und von Polar. Gemeinsam mit Dieter Thomä ist er Herausgeber der Buchkritik der Deutschen Zeitschrift für Philosophie.

Zu seinen Veröffentlichungen zählen neben zahlreichen anderen: Die Souveränität der Kunst: Ästhetische Erfahrung nach Adorno und Derrida (1988), Tragödie im Sittlichen. Gerechtigkeit und Freiheit nach Hegel (1996), Spiegelungen der Gleichheit (2000), Spiegelungen der Gleichheit. Politische Philosophie nach Adorno und Derrida (erweiterte Taschenbuchausgabe (2004) und Die Gegenwart der Tragödie. Versuch über Urteil und Spiel (2005).